Dieb geschnappt – Einbrecher scheitern

Wie die Dresdner Polizei heute mitteilte, konnte sie gestern früh einen Handy-Dieb festnehmen. Außerdem scheiterten Einbrecher auf der Bautzner Straße an dicken Scheiben.

Um 6.40 Uhr am Sonntag Morgen war ein 25-jähriger Mann auf der Fritz-Reuter-Straße unterwegs. In Höhe der Haltestelle Friedensstraße sprachen ihn zwei Unbekannte an, sie baten um Tabak. Er gab welchen ab, woraufhin ihn einer der Männer umarmte. Dann liefen beide in Richtung Friedensstraße davon. Kurz darauf stellte der 25-Jährige das Fehlen seines Handys fest.

Anhand der Personenbeschreibungen stellten die hinzu gerufenen Polizisten die beiden Diebe in der näheren Umgebung fest. Das gestohlene Handy hatte einer der Beiden bei sich. Zudem war er in Besitz zweier weiterer Mobiltelefone, von denen eines aus einem zurückliegenden Diebstahl stammte.

Scheiben hielten Einbruchsversuchen stand
In der Nacht zum Sonntag versuchten zwei Unbekannte mit einem Gullydeckel die Türscheibe und eine Schaufensterscheibe an einem Handyshop an der Bautzner Straße einzuschlagen. Beide Scheiben hielten stand, sodass die zwei Täter flüchteten. Der Sachschaden beträgt rund 4.000 Euro.

Bereits in der Nacht zum Sonnabend, gegen 3.35 Uhr, hatten Unbekannte ebenfalls mit einem Gullydeckel versucht, die Schaufensterscheibe der Uhrenlounge an der Bautzner Straße einzuschlagen. Auch dies gelang nicht. Der Sachschaden beträgt hier rund 5.000 Euro. Für Geschäftsführer Johannes S. Müller besonders ärgerlich: „Das war jetzt der zweite Überfall innerhalb einer Woche.“ Am vergangenen Wochenende hatten Täter ein Loch in die Schaufensterscheibe geschlagen, griffen hindurch und entwendeten die Auslagen, ca. 25 bis 30 Uhren. Müller: „Vermutlich haben die Täter die beschädigte Scheibe gesehen und gedacht, hier geht es einfach.“ Beim Einbruch vor einer Woche müssen Profis am Werk gewesen sein. Aber auch die haben nun keine Chance mehr. „Wir haben unsere Auslagen umsortiert, durchs Schaufenster kommt man nicht mehr ran“, erklärt der Juwelier.

linie
linie