Brücken im Blick

Im Laufe der nächsten Woche wird ein Schubschiff mit Hebebühne von der Elbe aus die Schifffahrtsbögen der Albertbrücke und der Augustusbrücke kontrollieren. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Die Prüfung dient der Sicherheit und erfolgt regelmäßig. Die Ingenieure untersuchen, ob Risse, lose Steine, Verformungen oder ähnliche Schäden festzustellen sind. Die beiden Brückenprüfungen kosten die Stadt rund 12 700 Euro.

Währenddessen läuft die Sanierung der Albertbrücke weiter planmäßig. In der kommenden Woche wird an der Tragplatte über der Elbe sowie auf der Neustädter Seite gearbeitet. Ende der nächsten Woche sollen bei weiterhin gutem Wetter 36 von 40 Tragplattensegmenten fertig sein. Die Arbeiten zur Ertüchtigung des Widerlagers – das ist die Stelle, wo die Brücke in das Festland übergeht – auf der Neustädter Seite enden.

Am Rosa-Luxemburg-Platz sind an der Glacisstraße/Wigardstraße die Arbeiten am Oberflächenschluss des Gehweges in vollem Gange. Weiterhin gehen die Arbeiten im Fußweg der Hoyerswerdaer Straße voran. Von der Haltestelle bis zur Kreuzung Melanchthonstraße verlegen die Bauleute Kabel und Medien. Die Leitungsgräben können sie teilweise schon wieder verschließen. An der neuen Grünfläche auf dem Rosa-Luxemburg-Platz pflastern sie das Umfeld.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.