Räuber mit Messer auf dem Dammweg

Wie die Dresdner Polizei mitteilt, ist in der Nacht zum Sonnabend auf dem Dammweg ein junger Mann beraubt worden. Nach einer Kneipentour befand sich der 22-Jährige auf dem Weg zum Bahnhof Neustadt. Plötzlich stellten sich im drei Männer in den Weg. Sie bedrohten ihn mit einem Messer und forderten Geld. Daraufhin kam es zu einem Handgemenge, dabei verlor der Geschädigte sein Portemonnaie.

Die Räuber schnappte sich die Geldbörse und flüchteten. Ihre Beute: 20,- Euro. Glück im Unglück: der junge Mann blieb unverletzt.

13 Kommentare zu “Räuber mit Messer auf dem Dammweg

  1. Ich will ja nicht Paranoid werden, aber nach den ganzen Sachen der letzten Monate sollte man Nachts den Dammweg meiden. Blöd dass das mein Arbeitsweg ist.

  2. Wenn ich mit einer Waffe bedroht werde würde ich sofort alles rausgeben was die wollen, man hat sowieso keine Chance. Vorallem nicht wenn man betrunken ist. Sollte man tief im Unterbewusstsein verankern.. „siehste etwas blitzen fang an zu flitzen..“ , und nicht an herumzurangeln.

  3. @ tom…. tretminen… so ein Quatsch! ich empfehle Dir ne M18A1 Claymore als Defensivschutz, passt gut in ne Gürteltasche

  4. @Helen Lovejoy
    Ok, das ist ein berechtigter Einwand und deshalb der Vorschlag von mir, die Minen werden nur bis 22.00 Uhr verwendet und auf die Ketten vom Leo kommen nicht nur die einfachen, zur Schonung der Straßen gedachten, sondern noch zusätzliche geräuschhemmende Gummiflüsternoppen!?
    Auch B und C-Waffeneinsätze nicht nach 18.00 Uhr!
    Wäre das ein tragbarer Kompromiss?

  5. Sehr ruhig geworden auf dem Dammweg. Es wird auch Streife gefahren.Ich sehe es fast jeden Abend .Ob das hilft steht in den Sternen ?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.