Von Zeit und Raum und Commander Doreen

Einem geschenkten Gaul … pö, gilt für mich nicht. Aber der Reihe nach, erst macht mich ein Weltraumfriseur auf eine falsche Telefonnummer auf der Service-Seite aufmerksam, dann bedankt er sich für die prompte Änderung, indem er mir nen Haarschnitt schenkt. Und das mir, der ich doch immer mal wieder über die Haarabschneider lästere. Kann man hier und hier nachlesen.

Also los. An der Bautzner Straße, direkt an der Ecke zur Rothenburger hat im vergangenen November der Weltraumfriseur eröffnet. Früher war hier mal der Coiffeur Lauda drin.

An der Tür begrüßt mich Style-Commander Doreen. Schwupps wird mir die Jacke abgenommen und ein kühles Getränk angeboten. Doch bevor ich mich setzen kann, werde ich erstmal durch den Raum, oder sollte ich besser Space sagen, geführt. Alles hübsch ordentlich, aufgeräumt, keine Ecken und Kanten. Soweit so gut, das können andere auch. Doch dann geht’s los. Zum Waschen meiner Haare versinke ich in einem Sessel und betrachte auf Monitoren die Erde, wie sie sich dreht und dreht und dreht … „Kopfmassage – beruhigend oder stimulierend?“ Doreen hat mich geweckt. Beruhigung hatte ich nun genug, also lasse ich mir mittels geschickter Griffe die Kopfhaut durchwalken. Völlig entspannt schreiten wir zum Schneidetisch. Im Hintergrund rumpelt irgendwelche moderne elektronische Musik. Naja, immer noch besser als das sonst so Friseur-typische Schlagerradio. Doreen nimmt sich Zeit, erklärt mir ihr Vorgehen und weigert sich, einfach alles zack, zack mit der Maschine wegzuputzen. Gut, dass ich ein bisschen Zeit habe. Etwa eine halbe Stunde später sehe ich irgendwie neu aus, bin aber dennoch wieder zu erkennen. Kompliment, da ist kein Eckchen, das übersteht. Alles fein säuberlich abgeschnitten. Dann lüftet sie den Schleier. 29 Euro würde der Spaß kosten, dafür gibt es auch noch ein Spezial-Shampoo für zu Hause. Das haut mich dann doch erstmal ein bisschen von den Socken. Sonst zahl ich vielleicht ein Drittel. Aber Qualität hat wohl ihren Preis. Normalerweise brauch ich ja auch nicht 45, sondern nur 15 Minuten, bis mein Haarniveau auf kurz getrimmt ist.

  • Fazit: Wenn ich meinem Kopf mal wieder was Gutes gönnen will, komme ich bestimmt mal wieder.
  • Weltraumfriseur
  • Bautzner Straße 27b


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

15 Kommentare zu “Von Zeit und Raum und Commander Doreen

  1. 29,- Tacken? Das ist Nepp. Für 35,- € bekomme ich die Schlingpflanzen auf meinem Kopf gestutzt, in Locken gelegt bzw. hingefönt und eine Kopfmassage.

  2. Hallo Elbnyphme. Hab gerade den Kommentar gelesen. 35,- ohne Shampoo ist aber doch teurer!?! Oder hab ich was falsch verstanden?

  3. Absolut gesehen, ja. Aber nicht relativ: Du hast die Rechnung ohne die Haarlänge gemacht. :-)
    Da gibt es zwischen uns doch marginale Unterschiede. Ich sitze dafür ca. 2 h beim Friseur.

  4. der friseur, der für also 17,50€ pro stunde inkl. Material arbeitet und dir noch ein SP-Shampoo für VK 17€ mitgibt, ist -mit verlaub- entweder verrückt, arbeitet schwarz oder schon seit jahren pleite. wirklich, liebe elbnypmphe, erst einmal sehen, verstehen und dann mit begründung als „nepp“ abtun. das ist hier nämlich ein öffentlicher blog.

    wir jedenfalls zahlen lebenswerte löhne, haben einen modernst eingerichteten salon und verstehen uns als begeistere friseure mit höchstem anspruch an unser handwerk.

    viele grüße
    jan czarnetzki

  5. Bei Haubner hab ich letztens 104 Euro gelassen (Langhaarschnitt, Waschen, Tönen, Strähnen, Föhnen und Lock-Styling) – und das war nur der Gesellen-Preis! Dafür saß ich dann aber dort auch 5 Stunden lang, davon 45 Minuten alleine Beratung.

    Übrigens, keine Sorge, das mach ich nicht jeden Monat – war zu meinem 30. ;D

    @ Weltraumfriseur Jan:

    35 Euro für Waschen, Föhnen, Legen bei Mädels ist total normal. Bei Haardesign & Beauty auf der Alaunstraße bin ich sogar inklusive Strähnchen und Färben für 69 Euro rausgegangen – und die gibt es meines Wissens nach schon seit Jahren, ohne dass se bislang pleitegegangen sind ;)

  6. @ Jane: Angeberin (wegen des Alters und der Strähnchen) ;-)

    Zum Thema Preis: Ich denke, jeder Haarabschneider muss sein Preisgefüge finden. Ob jedoch Friseurinnen so gut bezahlt werden, wie bei Jan C. wage ich zu bezweifeln. Und das wäre für mich auf jeden Fall ein wichtiges Argument. Als Nepp (das Kassieren oder Verlangen eines hohen Preises für eine minderwertige Ware oder eine geringwertige Dienstleistung) würde ich die Preise jedenfalls nicht bezeichnen.

  7. Ich hoffe auf jeden Fall für unsere Neustadt, das noch viel mehr außergewöhnliche Ideen umgesetzt werden. Solche Konzepte prägen das Gesicht unserer Neustadt und es gehört eine Menge Mut und Risikobereitschaft dazu. Letztendlich geht es darum, den schnöden Friseurbesuch zu einem Erlebnis zu machen, eine Story darum zu packen und das ganze mit höchster Qualität zu würzen. Ich war 12 Jahre im Friseuraussendienst und kenne ca. 2500 Salons. Ich glaube, es geht letztendlich nicht um 5 oder 10€ Preisunterschied hoch oder runter, sondern um die Möglichkeit zu entspannen und für ein paar Minuten in eine andere Welt abzutauchen. Wenn am Ende eines „Fluges“ noch ein wirklich schicker Kopf das StyleModul verlässt, kann es ja nur richtig gewesen sein. Wir haben in Dresden doppelt so viel Verkaufsfläche wie in München, nur ein Drittel Einwohner, welche zudem nur über die Hälfte an Kaufkraft verfügen. Unsere Neustadt verliert ständig an Attraktivität und mutiert nach und nach zu einem reinen Kneipenviertel – sprich, es fehlt mehr und mehr die Möglichkeit in der Neustadt zu bummeln und einzukaufen. Freuen wir uns also über Haubner`s (einer der wenigen richtig schönen Salons), Weltraumfriseure, Exx`s & Co. und hoffen, dass von den in die Altstadt abwandernden ein paar zurückkommen. Von der Stadt haben wir, abgesehen einer Ampel und ein paar Parkuhren, nichts zu erwarten.

    Galaktische Grüße \V/

    ;o)

  8. Guten Morgen, Weltraumfrsieur, Anton & alle anderen, die ich mit meinem ursprünglichen Kommentar verärgert habe. Ich wollte mich eigentlich bereits gestern noch einmal zum Thema äußern, aber es fehlte die Zeit.

    In aller Deutlichkeit: mein Kommentar war als flapsige Bemerkung Richtung Anton gemünzt, der mir als Kurzhaar- und Mützenträger bekannt ist, so daß ich mir vorgestellt hätte, einmal mit dem Bartschneider drüber würde den Job erledigen.

    Das Wort „Nepp“ war sicher nicht wohl überlegt, und da ich noch nie beim Weltraumfriseur war, nicht gerechtfertigt. Es gefällt mir sehr gut, Weltraumfriseur, daß Du Dich sachlich geäußert und Deine Berufsehre verteidigt hast, das steht Dir zu und zeugt von Professionalität.

    Dennoch bleibe ich dabei, daß ich meine Haare, die dick und überschulterlang sind, in diversen Salons für durchschnittlich 35,- gewaschen, geschnitten und schön hingeföhnt bekomme. Ich bin Friseurnomadin, d.h. probiere immer gerne neue Läden aus und habe über die Jahre ein paar Favourites entdeckt, die in der Neustadt durchaus Rang und Namen haben. Über die Hintergründe – ob das mit gerechten Löhnen zu tun hat – habe ich noch nicht nachgedacht, aber bin jetzt durch diese Diskussion angeregt worden.

    Ich war auch schon 2x bei unterschiedlichen sogenannten 5- oder 10-Euro-Friseurs und erlebte diese beide Male in höchstem Maße inkompetent; mich überdies hinterher nicht verschönert oder gar in meinem Ego gemiezelt, und da bin ich ganz Deiner Meinung, WRF, man selbst sollte sich diese paar Euro Unterschied schon wert sein, denn das Verwöhn-Gefühl nimmt man ja mit.

    Dennoch ist dies hier ein Blog, auf dem der Tonfall nicht immer bierernst ist, und ich finde, das kann auch so bleiben.

    WRF, vielleicht komme ich ja das nächste Mal zu Dir und wenn es mir gefällt, entschuldige ich mich nochmal persönlich.

    Schönes Wochenende Euch allen!

  9. @ Anton: Ha? Seit wann gibt man denn mit 30 an? Da gibt man doch eher was *zu* – kostet mich jedenfalls immer noch Überwindung, darüber zu reden :DDD
    Und die Strähnchen hab ich mir abtönen lassen, die schimmern nur so ganz sanft im Sonnenlicht *schmalz*

    Tja, das mit der Bezahlung der Friseure ist natürlich so eine Sache (und in vielen anderen Dienstleistungsbereichen auch, wo der Konkurrenzdruck so hoch ist). Ist ne Gratwanderung. Der Lohn muss sich natürlich erstmal reinwirtschaften lassen, setzt man die Preise aber zu hoch an, bleibt unter Umständen Kundschaft aus, denn draußen haben ja auch nicht unbedingt alle einen „Bomben-Lohn“. Genau deshalb geh ich auch nur alle Jubeljahre mal zum Friseur. Ich stell’s mir nicht einfach in dem Gewerbe vor.

  10. [dann mal nicht ganz bierernst]

    Möge die Macht mit Euch sein…

    over and out.

    \V/

    ;o)

    Die Besatzung freut sich auf Euren Besuch.

    over and out.

  11. Als Neu-Dresdner möchte ich hier 2x Lob aussprechen:

    … für dresdenneustadt.com als wahnsinnig interessantes Online-Magazin rund um die Neustadt, eine ganz großartige Sache und spannende Lektüre gerade für Hinzugezogene in diesem netten Viertel :-)

    … für den Weltraumfriseur, bei dem ich vor zwei Wochen war und mit einer hübschen Frisur wieder rauskam. Zu der Preisdiskussion: das ist halt Kalkulation des Unternehmers. 7-Euro-Friseure gibt es schon genug. Und deswegen bin ich bereit diesen etwas höheren Preis zu zahlen -> wenn ich dafür dann eben auch angemessenen Service bekomme. Und ich fand den Gesamteindruck (Haarschnitt. Interieur. Wohlfühlen.) stimmig und der etwas höheren Bezahlung fürs Haare kürzen angemessen. Ich kann jedenfalls den Weltraumsalon weiterempfehlen! :-)

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.