Hippen und Hoppen in der Reithalle

1988 – eine kleine Gruppe Jugendlicher stromert über die Straße der Befreiung – den SKR 700 auf der Schulter, an den Beinen umgekrempelte Karotten-Jeans, die mit viel Schrubberei einen Stone-Wash-Look bekommen haben. Die Schnürsenkel der Germine-Turnschuhe sind offen. Aus den Boxen hämmern die Beastie Boys: „You Gotta Fight for Your Right To Party!“. Empörte Passanten drehen sich um, erhobene Zeigefinger aller Orten.

Mit dabei: "Spax"
Mit dabei: „Spax“ Foto: PR
Wer jetzt in Erinnerungen schwelgt, sollte sich aufraffen und am kommenden Sonnabend in die Reithalle schlendern. Zwar spielen nicht die amerikanischen Urgesteine, aber doch einige der wichtigsten deutschen Vertreter des Hip-Hop. Die Veranstaltung beginnt erwachsenentauglich schon gegen 19 Uhr. Mit dabei sind die „Stieber Twins“ (Heidelberg), „Too Strong“ aus Dortmund, „Spax & DJ Mirko Machine a.k.a. Die Profis“ (Hamburg), „MC Rene“ aus Berlin, das „Tefla & Jaleel Soundsystem“ aus Chemnitz und „Mach One“ aus Berlin. Das ganze Spektakel wird unterstützt von den lokalen Musikern und DJs „Kippenwilly aka Smart“ und „DJ Access“

  • Hip Hop Jam, Sonnabend, 16. Februar, Reithalle, Straße E, Industriegelände, Werner-Hartmann-Straße 2, Einlass: 18 Beginn: 19 Uhr, Tickets: ab 27,50,- Euro im Vorverkauf.

4 Kommentare zu “Hippen und Hoppen in der Reithalle

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.