Anzeige

Giant Rooks in der Jungen Garde

Neustadt-Kinotipps ab 28. März 2024

Schauburg, Bundesstart: Club Zero

Club Zero – in der Schauburg

In einem schicken Internat für die Kinder superreicher Eltern wird Frau Novak damit beauftragt, Jugendliche in bewusster Ernährung zu unterrichten. Die Schüler engagieren sich in Themen wie Klima und Gesundheit und folgen ihrer Lehrerin enthusiastisch. Doch Frau Novak lehrt vor allem Verzicht uns sagt, so können sich die Schüler aus dem Einfluss ihrer Eltern befreien. Dies führt zu einem Wettlauf um maximale Selbstkontrolle, mit dem Ziel, nichts mehr zu essen.

Thalia: Die Unschuld

Die Unschuld – im Thalia

Nachdem der Fünftklässler Minato seiner Mutter Saori von einem Vorfall mit Lehrer Hori berichtet, entwickelt sich die Geschichte zu einem scheinbar undurchdringbaren Netz aus Perspektiven. Immer wieder werden die Ereignisse aus verschiedenen Blickwinkeln erzählt, wodurch die Zuschauer immer neue Informationen erhalten, aber auch immer wieder die Wahrheit in Frage gestellt wird.

Schauburg, Bundesstart: One Life

One Life – in der Schauburg

Der Film basiert auf der wahren Geschichte von Sir Nicholas „Nicky“ Winton (Anthony Hopkins). Er will das Unmögliche möglich machen und rettete kurz vor dem Zweiten Weltkrieg 669 jüdische Kinder vor den Nazis. Inspiriert von den Zuständen in tschechischen Flüchtlingslagern, entscheidet er sich kurzentschlossen zu handeln.

Trotz geschlossener Grenzen beginnt er eine beispiellose Rettungsaktion, unterstützt von seiner Mutter (Helena Bonham Carter). Erst Jahrzehnte später wird die unglaubliche Geschichte in einer Fernsehshow bekannt und die überlebenden „Winton-Kinder“ ausfindig gemacht. Erst dann kann sich Winton endlich seinen Schuldgefühlen gegenüber den Kindern stellen, welche er nicht retten konnte.

Anzeige

Wohnungen in der Weintraubenstraße

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

tranquillo

Anzeige

DCA Dresden Contemporary Art

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

MusicMatch 2. und 3. Mai 2024

Anzeige

Tripkid am 26. April im Puschkin Dresden

Anzeige

Archiv der Avantgarden in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Anzeige

Blitzumzug

Thalia: Slow

Slow – im Thalia

Die Tanzlehrerin Elena trifft beim Unterrichten von gehörlosen Jugendlichen auf den Gebärdendolmetscher Dovydas und zwischen ihnen entsteht eine besondere Verbindung. Als sie sich näher kommen und romantische Gefühle entwickeln, offenbart Dovydas, dass er asexuell ist. Trotz dieser Herausforderung entscheiden sie sich, einen Weg als Paar zu finden, der für beide mit einer für sie passenden Art von Intimität funktioniert.

Schauburg, Bundesstart: kleine schmutzige Briefe

kleine schmutzige Briefe – in der Schauburg

Im Küstenstädtchen Littlehampton in den 1920er Jahren wird die Ruhe durch geheimnisvolle Briefe an Frauen des Mittelstandes gestört. Edith Swan (Olivia Colman), eine fromme Frau, bekommt ebenso Briefe und hat auch schon einen Verdacht: ihre laute Nachbarin Rose Gooding (Jessie Buckley). Als die Polizei Rose verhaftet und ihr das Sorgerecht für ihr Kind entziehen will, zweifelt eine junge Polizistin (Anjana Vasan) an der Beweislage. Sie macht es sich zur Aufgabe, das wahre wahre Geschichte herauszufinden.

Thalia: The Zone of Interest

The Zone of Interest - in der Schauburg
The Zone of Interest – im Thalia

Der gerade mit dem Oscar als bester internationaler Film ausgezeichnete Streifen zeigt das Alltagsleben der Familie von Rudolf Höss, dem KZ-Kommandanten von Auschwitz. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der privaten Seiten des Täters. Der Lagerleiter (Christian Friedel), seine Ehefrau Hedwig (Sandra Hüller) und ihre fünf Kinder leben in einer Villa mit riesigem Garten, Gewächshaus und Pool, welcher direkt an die KZ-Mauer grenzt.

Man sieht die Frau, wie sie die Haus- und Gartenpflege übernimmt, Häftlinge dirigiert und ihr Heim mit den Besitztümern der Menschen dekoriert, die der Massenvernichtung anheim gefallen sind. Hedwig Höss soll ihr Heim in Auschwitz als “Paradies” bezeichnet haben. Das KZ sieht man dabei nicht von innen, sondern nur Rauchschwaden und qualvolle Geräusche, die durch die Mauern sickern.

Anzeige

Wohnungen in der Weintraubenstraße

Anzeige

Kieferorthopädie

Neustadt-Kinotipps ab 28. März: Freikarten

  • Das Neustadt-Geflüster verlost diese Woche zwei Freikarten für das Thalia und die Schauburg für die laufende Kinowoche, also bis Mittwoch. Bitte in dem Ergänzungsfeld den entsprechenden Film und das Filmtheater angeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung findet am Wochenende statt.
  • Alle Dresdner Kinos und Filme unter www.kinokalender.com

33 Kommentare

  1. Ich würde mich sehr über eine Karte für “kleine schmutzige Briefe” in der Schauburg freuen!

  2. Ich würde mir gern „die Unschuld“ ansehen. Alternativ auch Club Zero.
    Dankeschön und schöne Ostern

  3. Club Zero in der Schauburg würde mich interessieren.

    Frohe Ostern – vielleicht legt ja der Osterhase Kinofreikarten ins Nest?
    Bin gespannt :-)

  4. Ich würde mich sehr über Tickets für „kleine schmutzige Briefe freuen“. Der Trailer ist so witzig!

  5. Korrektur meines vorigen Kommentars Die Unschuld in der THALIA (uns nicht in der Schauburg)

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert