Einmal Mäuschen sein im Käseeck

Käääse – vergammelte Milch in ihrer schönsten Form! Blaubeschimmelt, milbengereift, von roten Bakteriensträngen durchzogen – wo andere Lebensmittel enden, fängt der Käse erst an. Er ist das Produkt, dem selbst hartgesottene Veganer ab und an noch ein Tränchen nachweinen. Auf der Rothenburger Straße 44 hat Käse in fast allen seinen Erscheinungsformen ein liebenswertes Zuhause bei Torsten und Ilona Schlüter gefunden. Hier prangt er goldgelb auf Regalen, fläzt sich cremig-weich in die Kühlvitrine oder lehnt an Behälter mit selbstgemachten Pestos.

Torsten Schlüter: Käseverkäufer mit Laib und Seele

Torsten Schlüter: Käseverkäufer mit Laib und Seele


So wie Torsten Schlüter von seinem Käse spricht, könnte man tatsächlich meinen, dieser wäre ein hoher Gast mit anspruchsvollem Charakter. Und im Prinzip ist das auch so. Das wissen Menschen, die von Käseherstellung und -qualität etwas verstehen. Zwischen 100 und 150 Sorten bieten Schlüters in ihrem Lädchen an. Vom französischen Schafsbrie bis zum Schweizer Bergkäse. Ursprünglich betrieb Mutter Schlüter im Hechtviertel einen kleinen Tante-Emma-Laden, aus dem sich dann das Gourmetgeschäft entwickelte. Seit über zwanzig Jahren öffnet es jetzt seine Pforten auf der Rothenburger Straße. Neben Käse gibt es Obst, Gemüse, fertig gemixte Salate und auf Bestellung Fisch zu kaufen.

Dresdner Berle

Dresdner Berle

Doch das eigentliche Herzstück (im wahrsten Sinne) von Torsten Schlüter verbirgt sich im Keller unter dem Geschäft. Dort wird, ganz im Geheimen, die „Dresdner Berle“ hergestellt. Eine Leckerei, die es schon über den Großen Teich auf die Gourmet-Zungen von käsebegeisterten Amerikanern und in den Magen luxusaffiner Hilton-Gäste geschafft hat. Das eher unscheinbare Bällchen trägt den klingenden Beinamen „Sachsen-Trüffel“ und wird zur Verfeinerung von Speisen über eben jene geraspelt.

Torsten Schlüter sprüht vor Stolz. Die Rezeptur hat bis jetzt niemals ein Mensch erfahren, weder die Reporter von „Galileo“, noch die vom Genuss-Magazin „Augusto“. Gemeinsam tüftelten Schlüters die  Rezeptur aus, die dem Käserund ihr einzigartiges Aroma verleiht. In kleine weiße Beutelchen verpackt und mit Bastschleife gekrönt, stapeln sich die Berlen in der Auslage. Umhüllt mit Pfeffer,Knoblauch, Salbei, Rucola – ganz wie es der Kunde wünscht. Dresden, die Perle an der Elbe, gab dem käsegewordenen Original seinen gesächselten Namen.

Ich kaufe eine Kuller, um mich von der Berechtigung des guten Rufs zu überzeugen. Pur schmeckt sie ein bisschen so, als hätte man starkes Parfum getrunken. Aber dann, über Pasta geraspelt … Ich würde zu gerne wissen, was dem harten würzigen Käsekügelchen diese Geschmacksintensität gibt. Einmal Mäuschen sein im Käseeck!

Informationen und Öffnungszeiten

  • Käseeck Schlüter, Rothenburger Straße 44
  • Montag und Dienstag 10 bis 19 Uhr, Mittwoch bis Freitag 9 bis 19 Uhr, Sonnabend 9 bis 15 Uhr
  • Im Internet zu erreichen unter www.dresdnerberle.de
linie

31 Kommentare für “Einmal Mäuschen sein im Käseeck

  1. ikarus
    7. November 2012 um 20:36

    Hab‘ da früher oft auf dem Nachhauseweg eingekauft, aber hauptsächlich wegen der Baguettes. Denn von Käse, Oliven und Schinken/Salami (falls er die noch im Programm hat) hat der Herr so wenig Ahnung wie eine Verkäuferin bei Netto. Irgendwann ging mir dann noch sein Ostalgiegequassel so auf den Senkel, dass ich nicht mehr hingegangen bin. Gibt jetzt auch woanders anständiges Baguette.

  2. mäusebiss
    7. November 2012 um 21:18

    hm, ich hab mich vor einiger Zeit auch distanziert, einerseits war die Schlange endlos, wenn man nach der Arbeit einkaufen wollte, andererseits war die Käsekennerschaft in der Zeit noch nicht so ausgereift glaub ich ;) Und dann..die Mama, alles was Sohnemann machte wurde streng von Mutti observiert und kommentiert, hehe.. Nunja, inzwischen hat sich im Laden einiges geändert, die Theken wurden vertauscht und es gibt Berle – Mensch, vielleicht sollte man echt mal wieder schauen gehn..allein um das Rezept zu erraten würde ich glatt eine kaufen.

  3. S.Ebnitzer
    7. November 2012 um 22:28

    Hach, ich würde ja gerne mal ‚was Gutes sagen. Ich war aber nur einmal dort in letzter Zeit und habe eine Ziegenfrischkäse mit (glaube ich) Feigen gekauft. Erst dachte ich: Reichlich teuer. Und dann musste ich auch noch enttäuscht feststellen, dass er arm an Geschmack war. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich auch nicht näher über den Geschmack informiert hatte.
    Ich finde ja, Ziegenkäse sollte auch nach Ziege schmecken.

  4. 7. November 2012 um 22:53

    Nach Ziegenmilch ;-)

    Schmackhafte Ziegenkäse und Ziegenfrischkäse gibt es auch bei »Podemus« und bei den BIO-Anbietern auf den Wochenmärkten.

  5. Erich
    7. November 2012 um 23:18

    @mäusebiss: Es ist ja gerade die Show zwischen Mama & Sohnemann, die den Laden ausmacht. Da kauft man nicht nur Käse oder Obst & Gemüse (letzteres gibt es woanders z.T. in besserer Qualität, ersteres in der Neustadt kaum), da bekommt man noch diese köstlichen Dialoge zwischen den beiden geboten (Loriot hätte bestimmt seine Freude daran) & man erfährt auch noch gleich den neuesten Tratsch aus der Neustadt. Das ist fast wie in ’nem kleinen Dorfladen. Natürlich muss man sich dafür auch Zeit nehmen. Ist es nicht das, was die Neustadt ausmacht und die Läden von Globus & Co. unterscheidet? Ich finde es jedenfalls immer wieder amüsant. Für die gebotene Unterhaltung zahle ich dann auch gern ein wenig mehr, ist mir lieber als die unpersönlichen Großmärkte…

  6. magarita
    7. November 2012 um 23:46

    Also da möchte ich auf jeden Fall mal die Stimmung etwas umschwenken.ich bin vollkommen begeistert von diesem Familien-laden.man kennt sich und wird persönlich beobstet.der Obst Salat ist wirklich grandios.und ich finde es fantastisch dass sich dieser laden so lange schon hält und immer zuverlässig gute Qualität bietet.

  7. Katrin
    8. November 2012 um 08:53

    Erich, ich stimme dir voll und ganz zu. Ich erfreue mich auch an der Gesamtstimmung im Laden und dem Schwatz über Gott und die (Neustadt)welt. Abgesehen davon fühle ich mich gut beraten und es gibt immer Verkostehäppchen, daher kann man gar nichts Falsches kaufen. Das Neueste sind frisch gemachte Salate von Mutti, die sind einzigartig.
    Ikarus soll mal sein Baguette woanders kaufen, das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.

  8. mäusebiss
    8. November 2012 um 09:11

    @ Erich Ja! das ist immer ne einzigartige Loriot-Atmosphäre gewesen.. Nahezu jeder Satz fing an mit „Mutti hast du“ oder „Mutti gib mal“ – Aber dazu Muttis vernichtende Blicke auf junge ahnungslose Frauen, die Käse kaufen, kann einem auch ziemlich auf den Zeiger gehn
    @ Katrin Hab im Sommer mal einen Obstsalat gekauft – der war echt gut!

  9. Licht
    8. November 2012 um 10:00

    @ Anton: Unter dem Foto hast du geschrieben: „Torsten Schlüter: Käseverkäufer mit Laib und Seele“. In dem Falle schreibt man Leib mit ei, nicht mit ai. Es sei denn, du meinst „Mit Brotlaib und Seele“, was mir aber so nicht bekannt ist. ?

  10. Lord Böserich
    8. November 2012 um 10:03

    Ich mag den Laden. Da wirkt alles noch menschlich und nicht so aufgesetzt. Die Neustadt sollte mehr solche Läden haben, statt noch mehr Tummelplätze für verklemmte Bio-Yuppies oder Schnellbackbuden für großkotzige Baguettekäufer, die ein paar Geschichten sofort dazu bringen, ihr fades Weißbrot woanders zu kaufen.

  11. 8. November 2012 um 10:04

    @Licht: Es gibt auch den Käselaib.

    Man kann jetzt über gebrochene Metaphern sicher den ganzen Tag streiten, aber wenn sie sparsam dosiert werden, finde ich sie in Ordnung.

  12. 8. November 2012 um 10:24

    Hier wird auf den Kaselaib angespielt.

  13. Licht
    8. November 2012 um 13:31

    Käselaib fiel mir unmittelbar nach dem Senden auch ein. Habe einen Klick zu früh gesendet. Gut, wenn hier halt der Käselaib gemeint ist, dann ist das eben der Käseverkäufer mit Käselaib und Seele. Besser ’nen Käselaib als ’ne Käse-Seele. :-)

  14. Klahra
    8. November 2012 um 13:52

    Also,ich wohne in Striesen, gehe zum Haareschneiden in die Neustadt. Durch die Kommentare bin ich auf den Käse-Laden neugierig geworden und werde auf alle Fälle diesem Geschäft mal bei Gelegenheit einen Besuch abstatten. Da ich schon eine alte Schachtel bin (Altersrentnerin) wird mich ja Mutti Schlüter nicht doof anschauen.

  15. urmenach
    8. November 2012 um 22:43

    Der Käse ist superlecker, kann vorher probiert werden und ist preislich angemessen. Die Atmosphäre ist super. Ich gehe da sehr gerne hin. Zum Glück gibt es solche Läden. Hat mich erstaunt, das oben erstmal meckrig kommentiert wurde.

  16. kanneko
    9. November 2012 um 01:11

    ….es werde Licht am Ende des Tunnels….;)

  17. 9. November 2012 um 17:59

    ich fahre regelmässig extra von zschertnitz in die neustadt – nur um da käse zu kaufen. und ich mag sowohl die athmosphäre als auch das angebot! und – eins stimmt – der obstsalat ist ohnegleichen! leggor!

  18. urmenach
    10. November 2012 um 10:33

    @ du beobachtest sie, sie beobachten dich.So funktioniert die Welt.

  19. Ben
    10. November 2012 um 13:32

    Ich gehe gern zum Schlüter und seiner Mutter und finde das
    macht die Neustadt so lebenswert weiter so…
    Die Dresdnee Berle ist ihr Geld wert!!!

  20. Lord Böserich
    11. November 2012 um 11:03

    @
    S.Ebnitzer

    Man hätte runterzählen müssen, bis der Erste mit der Rassismuskeule kommt. Leg mal dein Klischeedenken ab und lies auch mal ein Buch. Das könnte helfen nicht hinter jeder Ecke einen Nazi zu vermuten. Nur Mut! Du schaffst das.

  21. 11. November 2012 um 16:43

    @Lord: Die Rassismuskeule bringst jetzt Du als erster ins Spiel. ;-) Vorher war nur ganz allgemein von Diskriminierung die Rede.

  22. Klahra
    11. November 2012 um 18:08

    @Lord: An Diskriminierung und Rassismus habe ich überhaupt nicht gedacht, zumal das keinesfalls meine Denkweise ist. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit meinem blöden Spruch soetwas lostreten könnte. Rassismusdenken ist mir völlig fremd, Leute macht mal einen Punkt, also neeee

  23. 11. November 2012 um 19:24

    @Anton: Genau das meinte ich mit Stimmungsbarometer. Manchmal köstlich, manchmal aber euch echt Käse :-))

  24. die, in der es nur eine geben kann
    14. November 2012 um 22:09

    tatort: käseeck.wo sin meine 20€ hin?! die habe ich dort gelassen. absolut gerechtfertigt. nach einem ausgiebigen frühstückmittag – heutzutage nennt man es glaube ich..brunch?! :) – war ich direkt in versuch, leere käseschachteln, pesto und eingelegte Tomaten wieder aufzufüllen – sehr empfehlenswert!

  25. chris
    24. November 2012 um 23:09

    Ich kaufe seit etwa zehn Jahren im Laden der Schlüters ein und bin nach wie vor begeistert. Ein Kleinod! Etwas vergleichbares zu finden, fällt schwer. Die Einmaligkeit des Ladens beginnt mit der zauberhaften Atmosphäre. Sehr persönlich und immer freundlich, egal zu welcher Tageszeit man diesen süßen kleinen Laden betritt. Es bleibt immer Zeit für ein Lächeln und ein persönliches Wort. Dass dies im Umfeld großer Märkte etwas wunderbares darstellt, spüren schon die Kinder. Meine sechsjährige Tochter geht wahnsinnig gern zu den Schlüters. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die immer frisch und liebevoll zubereiteten Obstsalate. Egal ob mit Quark, Frischkäse oder Obst pur, sie sind alle superlecker. Und noch nie habe ich ein Exemplar erwischt, wo mal ein nicht so gutes Stück Obst drinsteckte und ich kaufe nahezu jeden Tag einen. Hier ein ganz großes Lob an Frau Schlüter. Denn wer selbst schon mal einen Obstsalat zubereitet hat, weiß, welche unendliche Arbeit dahinter steckt. Und der Preis ist absolut fair. Auch die Käseauswahl ist einmalig, es gibt sehr viele Sorten von kleineren Käsereien und dazu noch die eigenen Kreationen. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und kosten ist immer erlaubt. Auch die liebevoll gestalteten Käseplatten und Salatvariationen für die Party zu Hause sind absolut zu empfehlen.
    Also, Ihr lieben Schlüters, Ihr verdient für Eure tägliche Arbeit und Eure warme und herzliche Freundlichkeit meine Hochachtung! Macht weiter so und lasst Euch von unsachlichen Kommentaren stetig nörgelnder Menschen nicht beirren.
    Ohne Euch wäre die Neustadt nur halb so schön!!!

  26. Chris (ein anderer)
    4. Mai 2013 um 12:30

    Hallo,

    wir waren gestern Abend nach Ladenschluss noch Käse kaufen. Obwohl Herr Schlüter eigentlich keine Zeit hatte, da er noch was ausliefern musste, nahm er sich viel Zeit für uns um uns ausgiebig zu beraten und kosten zu lassen (wohlgemerkt, nach Ladenschluss!).

    Wir kauften eine Berle, einen Schlosskäse, einen Gorgonzola und einen Ziegenkäse. Erstere beiden sind super. Der Gorgonzola war jetzt nicht sooo besonders, aber da gibts ja noch andere leckere Sorten zum probieren.

    Dass Herr Schlüter keine Ahnung von Käse haben soll muss ich vehement bestreiten. Der Mensch ist ein wandelndes Lexikon, was Herstellung und Charakteristika von Käse angeht.

    Die schrullige Mutti tut der Atmosphäre des Ladens übrigens auch nur Gutes zu.

  27. Paul
    23. Dezember 2016 um 17:51

    Schlüter schließt Ende Dezember. Schade! Ein Original weniger.

  28. goldi
    24. Dezember 2016 um 08:50

    warum?! o.O

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie