Anzeige

Alle Macht der Imagination

Bitcoin im Jahr 2022: Wie kann man eine gute Prognose für einen volatilen Vermögenswert erstellen?

Der Wert des Mastodons der Kryptowährungswelt, Bitcoin, ist Anfang 2022 aktiv zurückgegangen. In den letzten drei Monaten scheint er seine Position auf dem Weltmarkt allmählich zu verlieren. Doch worauf sollten wir in diesem Jahr bei der Analyse des Vermögenswerts achten?

Bitcoins im Aufwind
Wie geht es weiter mit dem Bitcoin?

Trotz sinkender Preise hat BTC seine Marktposition in den letzten Jahren deutlich gestärkt. Das Auf und Ab ist der natürliche Zustand des gesamten Marktes. Die Volatilität, die von Kritikern von Kryptowährungen oft als Argument angeführt wird, ist der normale Zustand von Vermögenswerten, die nicht an Wertpapiere, Metalle und Fiat-Währung gebunden sind und, was noch wichtiger ist, rund um die Uhr gehandelt werden.

Leider ist der Bitcoin-Kurs extrem schwer vorhersehbar und sehr anfällig für Marktfaktoren als etablierte Anlageklassen. Viele Crypto-Analysten waren gezwungen, ihre Einschätzung der Aussichten von Bitcoin für 2022 zu überdenken. Und während früher die Polemik lautete, dass Bitcoin im Jahr 2022 definitiv einen neuen Preishöchststand erreichen wird, neigt die überwiegende Mehrheit nun dazu, zu glauben, dass $100k sehr wahrscheinlich sind.

Welche Faktoren könnten also die Preisbildung von Bitcoin im Jahr 2022 beeinflussen?

Wenn es um die Aussichten von Bitcoin geht, ist der psychologische Aspekt immer wichtig. Nach Ansicht von Experten neigen viele unerfahrene “Experten” dazu, in Bitcoin zu investieren, ohne sich näher mit diesem und ähnlichen Vermögenswerten zu befassen. Und auch ohne auf den Aspekt der Legalität von Kryptowährungen im Allgemeinen zu achten. Aus diesem Grund müssen viele unerfahrene Händler Verluste hinnehmen, wenn der Wert eines Vermögenswerts stark fällt. Um solche Situationen zu vermeiden, raten zertifizierte Finanzplaner, nicht mehr als 5 % Ihres Krypto-Portfolios in Kryptowährungen anzulegen.

Was genau beeinflusst den Preis?

Das Jahr 2021 ist ein Boomjahr für Metawährungen. Große Unternehmen und Marken wie Nike, Philip Morris und andere suchen nach Möglichkeiten, ihre Produkte im digitalen Metaversum zu monetarisieren. Parallel dazu ist der DeFi-Sektor weiter aktiv gewachsen. Die Top-Projekte aus der Welt des dezentralen Finanzwesens bleiben Krypto-Kreditprodukte. Die gesamten Blockchain-Fonds (TVL) in DeFi haben bis Ende 2021 eine Milliarde Dollar erreicht.

All dies wirkt sich insgesamt auf die Akzeptanz der Kryptowährungswelt aus, zieht die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich, erweitert das Zielpublikum und sorgt für eine anhaltende Nachfrage.

Defizit

Die Ausgabe von Bitcoin ist auf 21 Millionen Münzen begrenzt. Etwa 19 Millionen wurden bereits ausgegeben, sie sind auf Kryptowährungsbörsen im Umlauf, und ein Teil davon befindet sich auf Wallets.

Logischerweise könnte Bitcoin mit der Zeit knapp werden, was sich positiv auf den künftigen Bitcoin-Preis auswirken könnte. Denn das Gesetz von Angebot und Nachfrage gilt immer noch.

Gesetzliche Seite

Im vergangenen Jahr haben Gesetzgeber in verschiedenen Ländern ein aktives Interesse an Kryptowährungen und Kryptoregulierung gezeigt. Generell steht das Verhalten der Regierung von Joe Biden in Bezug auf Kryptowährungen unter Beobachtung der Krypto-Investoren. Zurzeit arbeitet das Präsidialamt aktiv an einer Strategie zur Regulierung virtueller Vermögenswerte unter Berücksichtigung der nationalen Sicherheit. Dies hat sich bereits auf die Handelsaktivitäten und Preise ausgewirkt.

Das einfachste Beispiel ist China. Der Preis von Bitcoin brach ein, nachdem der Staat Kryptowährungen verboten hatte (September 2021). Er erholte sich jedoch mit der Zeit und erreichte bereits im November das ATH.

Hohe Anpassungsfähigkeit an die Kryptotechnologie

Bitcoin hat eine jährliche Wachstumsrate von 113 %, das ist doppelt so viel wie zum Zeitpunkt seiner Entstehung. Wenn sich die Verbreitung von Bitcoin nicht verlangsamt, werden bis 2024 ⅛ der Weltbevölkerung Bitcoin angenommen haben, und bis 2030 wird diese Zahl bereits auf ½ ansteigen.

Andererseits wächst auch die Zahl der Nutzer von Kryptobörsen, Handelsassistenten und verschiedenen analytischen Anwendungen, wie z. B. Bitcoin Code. Das Aufkommen neuer Statistiken, neuer Technologien und die Verbesserung bestehender Technologien können die Treiber des Bitcoin-Preises im Jahr 2022 sein.

Miner

Ein ebenso wichtiger Faktor, der sich auf den Bitcoin-Preis auswirkt, ist ein Prozess, der als Halving (Halbierung) bezeichnet wird. Zum Zeitpunkt der Halbierung wird die Belohnung für das Mining eines Blocks in der Bitcoin-Blockchain reduziert.

Gleichzeitig könnte die Halbierung theoretisch zu einem Anstieg des Wertes des Vermögenswertes führen: Je geringer die Belohnung pro Block ist, desto weniger neue Münzen kommen in Umlauf, was die Voraussetzungen für eine Deflation schaffen könnte.

Artikel teilen