Seit heute sprudelt es oberhalb des Alaunplatzes

Heute haben Dresdens erster Bürgermeister, Dirk Hilbert und Manfred Kaiser, Geschäftsführer der Projektgesellschaft „Wohnen am Alaunpark“ den sanierten Springbrunnen auf dem neugestalteten Brunnenplatz an der Tannenstraße mit einem kleinen Brunnenfest eingeweiht.

Sprudelnder Brunnen am Alaunplatz - Danke an Gero für das Foto
Sprudelnder Brunnen am Alaunplatz – Danke an Gero für das Foto
Der Springbrunnen sprudelt erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg wieder. Die Sanierung des Brunnens und des gesamten Umfeldes ist erst durch das Engagement der Projektgesellschaft „Wohnen am Alaunpark“ sowie mit Hilfe großzügiger Geldspenden von Frau Mudra und der AIC Ingenieurgesellschaft in Höhe von jeweils 1000 Euro möglich geworden. Die Kosten für die Sanierung des Brunnens und des Brunnenplatzes liegen insgesamt bei 200 000 Euro. 70 000 Euro für die Gestaltung des Brunnenplatzes trägt komplett die Projektgesellschaft.

Der Springbrunnen an der Tannenstraße ist vermutlich im Zuge des Neubaus der Schützenkaserne in der Zeit von 1868 bis 1871 entstanden. Seit Ende des zweiten Weltkrieges war der Brunnen jedoch offensichtlich nicht mehr in Betrieb, der Zustand von Brunnen und Brunnenplatz verschlimmerte sich von Jahr zu Jahr. Mitte der 1990er Jahre gab es bereits Pläne den Brunnen zu sanieren. Sie mussten verschoben werden, wegen ungeklärter Eigentumsverhältnisse und fehlenden finanziellen Mitteln. 2011 konnte der Brunnen dann saniert werden. Er ist komplett zurückgebaut und wieder neu aufgebaut worden. Das Brunnenbecken ist komplett neu. Defekte Teile des Beckenrandes, des mittigen Postaments und der Bunnenschale sind restauriert. Die Springbrunnentechnik ist neu. In einem unterirdisch eingebauten Technikschacht befinden sich Wasseranschluss, Wasserreservoir, Filteranlage, Umwälzpumpe und Schaltanlage.

So sah der Brunnen im April 2009 aus.
So sah der Brunnen im April 2009 aus.
Die Sanierung des Brunnenplatzes wurde im Sommer 2012 durchgeführt. Die etwa 1.000 Quadratmeter verbinden den Alaunplatz in Zukunft mit einer neu geplanten Grünanlage, die künftig bis zum denkmalgeschützten Park Olbrichtplatz führen soll. Ursprünglich war der Platz um den Brunnen wahrscheinlich als zentraler Vorplatz der Schützenkaserne angelegt, die bis in die 1950er Jahre den nördlichen räumlichen Abschluss des Alaunplatzes bildete.


Anzeige

Employer Branding

Er war damit Bestandteil der Dresdner „Albertstadt“, eine der größten zusammenhängenden Kasernenanlagen Deutschlands und ein überregional bedeutendes städtebauliches und militärhistorisches Zeugnis des späten 19. Jahrhunderts. Diesem historischen Stellenwert entsprechend wurde die Platzgestaltung um die beiden erhaltenen gebliebenen Elemente Brunnen und Bastion in hoher städtebaulicher Qualität und mit historisch angemessenen Materialien realisiert. Der neu gestaltete, attraktive Platz bietet einen großzügigen Blick auf den Alaunplatz und die Äußere Neustadt. Unterschiedliche Beläge und Plattenbänder gliedern die Fläche. Zwei symmetrisch zum Brunnen angeordnete Baumblöcke mit je vier Blaseneschen werden noch im Herbst gepflanzt. Sie spenden zukünftig Schatten für die neuen Bankplätze und sind gleichzeitig eine räumliche Fassung zur belebten Straße.

Nachtrag

Am nächsten Morgen war der Brunnen schon wieder aus, der Brunnenvorplatz komplett frei von Autos.

Brunnen mit Alaunplatzblick
Brunnen mit Alaunplatzblick

Nachtrag 2

Der Brunnen sprudelt täglich von 10 bis 22 Uhr, beleuchtet wird er von 19 bis 22 Uhr

24 Kommentare zu “Seit heute sprudelt es oberhalb des Alaunplatzes

  1. Ich freu mich über die Spenden und die Arbeit. DANKE an alle die es möglich gemacht haben.

    Meine Großmutter hat mir mal erzählt, dass bei Paraden, die regelmäßig auf dem Alaunplatz und der heutigen Wiese abgehalten wurden, die höhsten Würden- und Amtsträger des Militärs da oben standen, die Paraden abnahmen und sehr wahrscheinlich, und das ist jetzt meine Interpretation, die Pferde eine Tränke hatten; die Paraden sollen wohl immer über Stunden hinweg gegeangen sein.
    Weiterhin sprach meine Großmutter davon, dass unterhalb der Brüstung, wo heute eine Art Erdwall/Hang in Richtung der Tischtennisplatten fällt, das Wappen des Königs noch zu sehen sein müsste.

  2. ich denke die erste fit-flasche ist schon im rucksack. diesen asbach uralt „gag“ wird sich bestimmt jemand nicht entgehen lassen. :( wenn`s passiert ist es aber auch keinen artikel im neustadt – geflüster wert, oder?

  3. „Wohnen am Alaunpark“?
    für dieses projekt hätt ich eine ganze shitstorm-serie parat, alles jenseits des guten geschmacks und der bußgeldkatalog müßte dann auch neu geschrieben werden
    pfui


  4. Nachtrag: Am nächsten Morgen war der Brunnen schon wieder aus, der Brunnenvorplatz komplett frei von Autos.
    Brunnen mit Alaunplatzblick

    Nachtrag 2: Der Brunnen sprudelt täglich von 10 bis 22 Uhr, beleuchtet wird er von 19 bis 22 Uhr

  5. Also entweder hab ich was an den Augen oder ich hab den Brunnen schon im Frühjahr sprudeln sehen. Allerdings war er auch da kurz nach der Inbetriebnahme schon wieder aus. Scheint Methode zu sein. Mag also sein, dass das Baugerüst gestern fiel, aber der Brunnen sprudelte zwischen gestern und 2. Weltkrieg auf jeden Fall schon mal.

  6. p-har: Volle Zustimmung, was das Wohnprojekt betrifft – GRAUSIG. Eine einzige betonene Wüste im gehobenen Getto-Style. Die schöne neue Parallelwelt der Juppies. Aber die Reko des Brunnens ist wirklich eine tolle Sache. Auch wenn mir irgendwie übel wird, wenn ich daran denke, dass man ihn nur rekonstruiert hat, damit das Umfeld der „Siedler“ da oben noch ansprechender wird. Zu blöd nur, dass der puristische, hypermoderne Baustil der Siedlung ganz und gar nicht zum Gründerzeit-Brunnen passt.

  7. herrjott, es sprudelte halt paar mal zu testzwecken, als die leitungen fertig waren. heute sprudelte es allerdings allein von ganz oben. die betriebszeiten sind wie immer nur angedacht und kein gesetz. cool mit der beleuchtung, das könnte unter den bäumen und dank fehlender platzlaternen echt gemütlich werden.

  8. Schön dass der Brunnen wieder läuft und das Umfeld auch saniert wurde…Über die Wohnanlage in Industriearchitekturstil möchte ich lieber nicht so viel schreiben. Wenn Wohnbauten für Menschen so aussehen wie rein funktionale Industriearchitektur dann gute Nacht Baukultur in Deutschland.

  9. gähn … ich finds immer wieder langweilig wenn der mob von sachen schreibt die er offensichtlich nicht zu verstehen vermag. mob deswegen, weil die symbolhaft-propagandistisch gewählten worthülsen a la jane eindeutig aus dem milieu entstammen. wie im gesamten internet so auch hier stellt sich exemplarisch heraus, dass selbiges überwiegend eine plattform von menschen ist, die ihrem welt- und sachlichen unverständis endlich freien lauf geben können. was ja auch verständlich ist, da der antrieb, welcher von missfallen ausgeht, um ein vielfaches höher ist. nichts desto trotz fällt es mir ob dieser erkenntnis schwer, bei immer den gleichen metaphern und deren stumpfen wiederholungen inne zu halten. ich lasse das jetzt mal so stehen, denn auf die einzelnen entgleisungen einzugehen, welche von fehlender sachkenntnis und reflektion nur so strotzen, wäre recht mühsam. aber eines sei dir noch auf den weg gegeben, zb. jane: du kannst nichts dafür, dir sei verziehen; denn selbst die erkenntnis der eigenen nichterkenntnis überanstrengt bisweilen die mehrheit.

    falls du mal lust verspüren solltest deine wand der einseitigen polemisierungen zu durchstoßen dann bin ich gerne irgendwann mal bereit, sicher nicht um als verfechter dieses projektes aufzutreten, aus neutraler sicht wenigstens ein dutzend positive aspekte bei diesen häusern zu nennen und gleichzeitig begriffliche fehlzusammenhänge deines beitrages im allgemeinen.
    gruß

  10. @stonk: Bitte sei so lieb aus Deinem vermutlich universitär verkopften Elfenbeinturm herabzusteigen und dem Pöbel ob Deines Sachverstands jetzt und nicht irgendwann wenigstens ein Dutzend positive Aspekte dieser Häuser zu nennen.

    Das äußere Erscheinungsbild wird sicher nicht dazu gehören.Aber merke er auf: Auch die Form ist ein Funktion.Nämlich die der seelischen Erbauung.

    Wer allerdings überwiegend nüchtern effizient denkt, kann damit wahrscheinlich nicht allzu viel anfangen. Und sei so lieb – verwende bitte Groß- und Kleinschreibung. Es liest sich so besser. ;-)

  11. Die Überschrift dieses Artikels lautet: „Seit heute sprudelt es oberhalb des Alaunplatzes“ und im Artikel selbst geht es um den Springbrunnen und den Brunnenplatz, NICHT um die Neubauten.? Befürworter und Gegner der Neubauten sollen doch bitte woanders bzw. an geeigneter Stelle darüber diskutieren und nicht den Kern dieses Artikels hier kaputt schreiben. Danke!
    Springbrunnen und Brunnenplatz inklusive der schönen Sandsteinmauer sind wirklich klasse und professionell saniert worden. Ich hoffe, dass nicht bald wieder diese Schmierfinken oder selbsternannte Streetart-„Künstler“ das Areal verunstalten und wünsche dem Brunnen ebenfalls ein langes, sprudelndes und erfrischendes Leben.

  12. LACH! Hach, is das herrlich hier. Die einen schwurbeln imbezil über Erkenntnis und Nichterkenntnis daher, der Nächste will diktieren, was zum Thema gehört und was nicht… dieses Viertel scheint zum Hort kleiner emporstrebender Autoritaristen zu werden…

    Stonk (Stunk hätte hier weit besser gepasst): Erzähle du mir nach dieser Polemik in Reinstform, die zudem auch noch gezielt gegen eine bestimmte Person gerichtet ist, etwas über Polemiken und Worthülsen, Metaphern und Erkenntnis. Ein Witz ist das, und zwar ein ziemlich schlechter. So überspielt man die offensichtliche eigene Unfähigkeit, andere Ansichten ertragen zu können, ohne in einer Eruption der egomanen Säfte zu ertrinken.

  13. @besoffen
    du mutmaßt und stichelst im unwissen meiner person, was ich nicht getan habe. mir ist nur aufgefallen, dass sie überhaupt keine ahnung hat, weder von begrifflichkeiten noch in ihrer verwendung untereinander und das angebot war an sie gerichtet und nicht an dich, zumal kann ich nichts für deine lese-/ rechtschreib-schwäche. „irgendwann“ schrieb ich, weil ich grad nicht in dresden bin und auch erst paar wochen wiederkomme. aber das passt nich in dein schwarzweissweltbild wo die verkopfte „universität“ im harten gegensatz zum schuftenden bergarbeiter steht was? hier zu schreiben artet einfach aus im gegensatz zu einer klassisch-analogen diskussion und meine aufgabe ist es heir auch nicht verkrampft abhandlungen einzutippen da es ja sowieso oft vorkommt das nicht richtig gelesen wird.

    @jane
    das bekräftigt mich in meiner vorstellung über deine person, da du auch gar nicht mit einem einzigen wort auf mein angebot eingegangen bist. große fresse nix dahinter, sowieso alles scheisse und lernen will man auch nix mehr. ansonsten wie bereits geschrieben: vor ort mit nem bier. traust dich ja eh nich, weil das dein einseitiges kommentieren bei weitem übersteigt. vielleicht habe ich ja auch unrecht? kann ja alles sein. finden solche leute wie du aber nie raus.

  14. @jane
    achso zum namen: scheinbar kennste dich nich so gut mit filmklassikern aus. das is genau das was ich meine: da breitet sich ein universum an wissen vor dir aus, und trotzdem is mancher zu blöde einfach mal zu googlen. stonk war abgeleitet von the great dictator. kann man ja nich wissen wenn man das internet nur zum geifern und facebooken nutzt. machst du ja nur hier und bei banq und wo auch noch immer und es nervt. verwende deine zeit lieber damit die fragezeichen in deinem köpfchen zu klären aber da sind wir wieder bei der erkenntnis-sache: du weißt ja nicht mal das da fragezeichen sind und deswegen verzeihe ich dir auch. sonst hättest du zum beispiel gründerzeit gegoogled und sofort gemerkt, dass das kein baustil ist und man damit eigentlich nichts beschreiben kann im engeren sinne (man könnte, das wäre aber unaussagekräftig, dann gäbe es auch eine gründerzeit-eisenbahn oder einen gründerzeit-fußweg). das sind phrasen, irgendwelche sinnlosen metaphern die als bildungsplatzhalter fungieren, florales beiwerk aber eigentlich mehr buchstaben-unkraut. und wenn man das wegschneidet, bleibt eben nichts mehr übrig.
    mist, schon wieder soviel schöne zeit verbraten.
    naja es gäbe noch zig zeug aus deinem beitrag.

  15. und so viel Wasser sprudelte wärend der regen Unterhaltung hier über den Rand des Brunnens. Alles ist Fluß – wie schön!

  16. @ Jane

    „Auch wenn mir irgendwie übel wird, wenn ich daran denke, dass man ihn nur rekonstruiert hat, damit das Umfeld der “Siedler” da oben noch ansprechender wird. “

    Kennst du denn „Siedler“ die da wohnen? Warum wird dir da schlecht, wenn ein Wohnumfeld verschönert wird? Was unterscheidet dich denn von den „Siedlern“?
    Hast du es mehr verdient das dein Umfeld verschönert wird?

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.