Anzeige

Marky Ramone in der Chemiefabrik

Hilfe, Spenden und Benefiz-Konzerte

Seit dem Beginn des Krieges waren über ein Dutzend jüdische Flüchtige auf dem Weg nach Dresden. Streckenweise sogar zu Fuß. Nach zwei Wochen kamen sie Dresden an. Die Orthodoxe Jüdische Gemeinde Chabad Lubawitsch Sachsen e.V. hörte von dem Schicksal der Menschen und half.

Schüler*innen der Regenbogenschule spenden für jüdische Flüchtlinge aus der Ukraine

Die Neustädterin Nancy ist der Gemeinde ziemlich verbunden. Als sie zu Hause von der Hilfe erzählte, meinte ihr Sohn, dass er auch helfen will und spendete spontan sein Taschengeld in Höhe von 3,50 Euro. Doch damit nicht genug. Der Steppke erzählte in seiner Grundschule, der Regenbogenschule, davon und nun wollten auch die anderen Kinder der Klasse spenden.

Ankunft der jüdischen Geflüchteten in Dresden.
Ankunft der jüdischen Geflüchteten in Dresden.

„Bis heute sind allein aus der Klasse 123 Euro zusammengekommen“, sagt Nancy. Aus dem Umfeld der Schule und Freunden insgesamt sogar schon mehr als 300 Euro. Heute Nachmittag wurde die Spende an die Orthodoxe Jüdische Gemeinde übergeben. Die Gemeindemitglieder organisieren davon weitere Hilfe, wie frische Nahrung und Hygiene-Artikel. Deshalb hat der Rabbiner Shneor Havlin der Gemeinde ein Spendenkonto eingerichtet.

  • Empfänger: Chabad Lubawitsch Sachsen e.V.
  • IBAN: DE63 8505 0300 0221 0292 81
  • Verwendungszweck: Spende Fluechtlingshilfe
Übergabe der Spenden
Übergabe der Spenden

Ausstellung: Bruchstücke des Krieges

Dmytro Kupriyan: fragments of war
Dmytro Kupriyan: fragments of war

In der Galerie Neuropa ist ab heute eine Ausstellung des ukrainischen Fotografen Dmytro Kupriyan zu sehen: „Fragments of War“ – Bruchstücke des Krieges. Kupriyan setzt sich mit dem seit 2014 anhaltenden Krieg in der Ostukraine auseinander. Die Ereignisse der letzten Wochen, der offene Krieg Russlands gegen die Ukraine, brachen den Dialog jäh ab. Dmytro Kupriyan ist gegenwärtig wieder als Soldat bei der Ukrainischen Armee im Einsatz. Diese Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der eastFOTOgallery in Grünewald.

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Alle Macht der Imagination

Anzeige

tranquillo

Anzeige

UADA + PANZERFAUST „SVNS OV THE VOID“ / Chemiefabrik / 26.07.22

Anzeige

Mad Hatter’s Daughter / Altes Wettbüro / 30.09.22

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

  • Bautzner Straße 49, 01099 Dresden
  • Vernissage „Fragments of War“, 15. März, 20 Uhr

Benefiz-Konzert – Soli für Mission Lifeline & Mission Helfen

Am Donnerstag, dem 17. März, findet in der Chemiefabrik ein Benefiz-Konzert zu Gunsten von Mission Lifeline und MissionHelfen.de statt. Die Initiativen stellen Ressourcen für Flüchtlinge bereit und bringen Hilfsgüter in die Ukraine. Die Wave Punx, Adrats, Andi Valandi & Band spielen auf.

  • Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, 2G+ Veranstaltung, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.
  • Chemiefabrik, Petrikirchstraße 5, 01097 Dresden

Ukraine-Benefiz-Konzert

Iryna Marchuk - Foto: PR
Iryna Marchuk – Foto: PR

Iryna Marchuk kommt aus der Ukraine und ist vor wenigen Tagen in Dresden als Geflüchtete angekommen. Normalerweise würde sie jetzt an der Mykola-Lysenko-Musikhochschule in Lwiw Geige studieren. Sie spielt dieses Instrument schon seit 14 Jahren und ist eine Virtuose, die klassische Komponisten wie Skoryk, Scholz, Meytus, Shchurovsky liebt.

Nun ist sie hier in Dresden und muss sich alleine durchschlagen. Das Konzert in der KulturCentrale im Hecht-Viertel soll sie unterstützen und die Solidarität mit dem ukrainischen Volk ausdrücken. An diesem Abend wird sie mit den KünstlerInnen Juliane Steinwachs-Zeil, Paul Geigenzähler, Peter Koch und weiteren Dresdner KünstlerInnen eine Art Klassik-Jam-Session präsentieren.

Der Eintritt ist frei. Die veranstaltende Full Moon Gallery des Jugend- & Kulturprojekt e.V. freut sich über Spenden für die ukrainische Künstlerin und ihre Familie.

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

  • Iryna Marchuk & Freunde
  • 19. März, 20 Uhr in der Full Moon Gallery, Hechtstraße 17, 01097 Dresden

Benefiz-Konzert im Zentralwerk

Am Sonntag, 20. März, findet im Zentralwerk Dresden von 12 bis 18 Uhr ein Benefiz-Konzert statt. An diesem Tag werden zahlreiche Musiker*innen und Bands aus verschiedenen Ländern und unterschiedlicher Musikstile auftreten, darunter auch die Banda Internationale. Geplant ist ein Kuchen-Buffett, ein kleiner Second-Hand-Markt und ein Unterhaltungsprogramm für Kinder. Die Spendeneinnahmen werden an die Hilfsorganisation „arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V.“ gegeben.

Weltclub mit Ukraine-Treff

Der Weltclub an der Königsbrücker Straße hat ab heute ein wöchentliches Angebot für die Menschen aus der Ukraine, Ehrenamtliche und Helfer. Immer dienstags von 14bis 18 Uhr findet im Weltclub der Ukraine-Treff statt. Der Verein bietet dort auch Sozialberatung mit Übersetzung an. Themen können sein: Schule und Kindergarten, Sorgen, Probleme, Gesundheit, Familie, Wohnen und vieles mehr. Der Ukraine-Treff wendet sich auch an Ehrenamtliche und Menschen, die helfen wollen. Es gibt die Möglichkeit sich kennen zu lernen, zu sprechen und zu erzählen. Dazu gehört auch Kaffee, Tee und Kuchen. Kinder können spielen.

Der „Weltclub“ befindet sich auf der Königsbrücker Straße 13, 01099 Dresden-Neustadt.

Jugendamt sucht engagierte Gasteltern für Minderjährige

Wer kann ein Zuhause auf Zeit bieten? – Diese Frage stellt das Jugendamt. Es geht um geflüchtete Jugendliche und Kinder, die ohne Eltern oder Angehörige ankommen. Das Jugendamt sucht engagierte Dresdner Familien, die sich vorstellen können, diesen jungen Menschen als Gasteltern ein Zuhause auf Zeit zu geben. Wer diese Aufgabe übernimmt, wird nach einem Informationsgespräch zu verschiedenen Themen geschult, so etwa zur rechtlichen Situation oder zu psychischen Belastungen, die durch die Flucht entstanden sein können. Ein Vormund kümmert sich um alle rechtlichen und behördlichen Angelegenheiten und arbeitet eng mit den Gasteltern zusammen. Sollte ein Bedarf bestehen, können die unbegleiteten Minderjährigen Förder- und Unterstützungsangebote der Jugendhilfe erhalten. Finanziell wird der Grundbedarf für Lebenshaltung, Bekleidung aber auch Sport und Freizeit durch das Jugendamt über eine monatliche Pauschale vergütet. Auch entstehende Aufwendungen für Erstausstattung oder Dolmetscherkosten werden übernommen.

Interessierte Familien melden sich bitte zunächst per E-Mail unter verwaltungsstab-jugendamt@dresden.de mit Name, E-Mail und Telefon; auch erste Aussagen zur Familiensituation und eventuelle Aufnahmebedingungen sind willkommen. Anschließend werden sie vom Jugendamt kontaktiert.

Artikel teilen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.