Anzeige

Nesrine im Kulturpalast

Corona: Sachsen plant Lockerungen ab Sonntag

In der allwöchentlichen Pressekonferenz nach der Kabinettssitzung gab Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) heute Eckdaten für die ab Sonntag, 6. Februar, gültige Corona-Notfallverordnung bekannt. Trotz kontinuierlich steigender Inzidenzen, sind die Krankenhausbelastungen in Sachsen noch vergleichsweise gering. „Das, was wir heute machen, ist ein Gleichziehen mit den anderen Bundesländern, in denen die Inzidenzen teils deutlich höher sind“, sagte die Ministerin.

Es gäbe heute nach aktuellen Prognosen keinerlei Hinweise auf eine Überlastung der Krankenhäuser. Alle angekündigten Lockerungen gelten, solange die Überlastungsstufe der Krankenhäuser nicht erreicht wird. Die Inzidenz soll jetzt keine Auswirkungen mehr haben.

Sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD)
Sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD)

Ab Sonntag gilt also:

  • Alkoholverbot im öffentlichen Raum können die Landkreise aufheben.
  • Für Versammlungen im Freien gibt es keine Begrenzung der Teilnehmerzahl mehr.
  • Im Handel ist jetzt 3G möglich ohne Öffnungszeitenbeschränkung.
  • Fahrschulen jetzt 3G.
  • Gastronomie mit 2G-Regel für innen und außen und ohne begrenzte Öffnungszeiten, bisher war im Innenbereich 2G+ vorgeschrieben.
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Theater und Kinos weiterhin mit 2G+ geöffnet. Museen, Gedenkstätten und Ausstellungen weiterhin mit 2G.
  • Für Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie Sportveranstaltungen mit Publikumsverkehr wird die Zuschauerzahl auf 50 Prozent der Höchstkapazität bzw. maximal 2.000 Personen oder aber 25 Prozent der Gesamtkapazität begrenzt. Dynamo Dresden darf am Sonntag gegen Hansa Rostok also bis zu 8.000 Zuschauer*innen empfangen.
  • Kapazitätsbeschränkungen für Messen entfallen
  • Bei nicht-touristischen Übernachtungen reicht wieder ein Nachweis nach der 3G-Regel aus.

Alle Regelungen gelten, solange die Belastungsgrenzen in den Krankenhäusern nicht erreicht werden. Also 1.300 auf den Normal- bzw. 420 auf den Intensivstationen. Den aktuellen Stand (401 und 174 am Dienstag) zeigt die Dresdner Corona-Ampel an. Details der geplanten Verordnung auf sachsen.de.

Bettenbelegung in den sächsischen Krankenhäusern mit Corona-Patient*innen
Bettenbelegung in den sächsischen Krankenhäusern mit Corona-Patient*innen

Kurzarbeiterregelungen wird bis 30.Juni 2022 verlängert

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat heute angekündigt, den vereinfachten Zugang zum Kurzarbeitergeld bis zum 30. Juni dieses Jahres zu verlängern. Die erleichterten Bedingungen wären sonst am 31. März ausgelaufen. Verlängert wird auch die mögliche Höchstbezugsdauer für Kurzarbeitergeld von 24 auf bis zu 28 Monate und die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes ab dem vierten und siebten Bezugsmonat.

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

Massage-Laden

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

El Tauscho is back

Anzeige

tranquillo

Schulen und Kitas bleiben geöffnet – bestehende Schutzregeln werden verlängert

Der Schul- und Kitabetrieb wird unter den bekannten Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen fortgeführt. Das regelt die neue Schul- und Kita-Coronaverordnung, die heute vom sächsischen Kabinett beschlossen wurde. Die neue Verordnung tritt am 6. Februar in Kraft und gilt bis zum 6. März.

Kultusminister Christian Piwarz (CDU) stellte nach Ablauf der Verordnung und in Abhängigkeit der weiteren Pandemielage die Rücknahme von Einschränkungen in Aussicht. „Wenn es das Infektionsgeschehen erlaubt, beabsichtigen wir, Anfang März ein Stück mehr Normalität in die Schulen und Kitas einkehren zu lassen.“ So könnte die Schulbesuchspflicht wiedereingeführt werden und der eingeschränkte Regelbetrieb in Grundschulen und Kindertageseinrichtungen entfallen. Auch Schulfahrten sollen wieder möglich gemacht werden.

Die heute vom Kabinett beschlossene Verordnung sieht einen eingeschränkten Regelbetrieb für Kitas und Grundschulen vor. Klassen und Gruppen einschließlich des Personals müssen danach streng getrennt werden. In Schulgebäuden und immer dann, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, gilt eine Maskenpflicht. Für Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe fünf besteht weiterhin die Pflicht, eine OP-Maske (oder FFP2-Maske) im Unterricht zu tragen. Für Primarschüler besteht hingegen keine Maskenpflicht im Unterricht. Für den Zutritt zum Schul- und Kitagelände müssen sich nicht vollständig geimpfte Personen dreimal wöchentlich auf das Vorliegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 testen oder mit einem aktuellen Testnachweis belegen, dass keine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt. Für Geimpfte und Genesene wird die regelmäßige Testung empfohlen. Die Schulbesuchspflicht bleibt weiterhin aufgehoben.

Weitere Informationen zum Schul- und Kitabetrieb gibt es im Blog des Kultusministeriums (www.bildung.sachsen.de/blog).

Anzeige

El Tauscho is back

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Artikel teilen

22 Ergänzungen

  1. Ich habe 2 Fragen:

    1. Gilt die neue Verordnung bzw. Regelung nicht erst ab Montag dem 07.02.2022? Sie löst doch die alte Verordnung ab und diese gilt bis einschließlich 06.02.2022.

    2. Wir sind, stand 01.02.2022, 4 Tage unter der Vorwarnstufe bei der Intensiv- sowie Normalstation. Würden dann nicht bereits ab Donnerstag 03.02.2022 (3 Tage unter Vorwarnstufe und dann am übernächsten Tag) Lockerungen in Kraft treten? Bspw. 3G in der Gastronomie, wegfall der 22:00 Uhr Regelung? Zumindest sagt das der Stufenplan aus.

    Leider Blicke ich aktuell nicht mehr ganz durch, obwohl ich mich, schon berufsbedingt, regelmäßig mit den Verordnungen befasse.

  2. 1. Laut der Presseankündigung des Gesundheitsministeriums tritt die neue Verordnung am 6. Februar in Kraft und gilt bis 6. März.
    2. Aus einer PM des Gesundheitsministeriums: „Der Stufenplan (…) stellt tabellarisch übersichtlich dar, welche Maßnahmen ab welcher Inzidenzstufe ergriffen werden. Diese Übersicht soll Orientierung und Perspektive bieten, ist aber juristisch nicht bindend. Die im Stufenplan dargestellten Maßnahmen sind Grundlage für die weitere Diskussion der Corona-Maßnahmen mit dem Sächsischen Landtag sowie im Kabinett. Sie werden der aktuellen Entwicklung entsprechend angepasst.“ (weitere Infos)

    Ich würde das so interpretieren, dass der Stufenplan die Anregung für die Verordnung sein soll. Allerdings fallen dann die ab Sonntag geplanten Regelungen strenger aus als nach Stufenplan vorgesehen, denn da ist von 3G für Gastro keine Rede. Allerdings hat Köpping auch immer nur vom Zustand unter der Überlastungsstufe gesprochen, nicht vom Zustand unter der Vorwarnstufe. Mal sehen, wie die Verordnung ausfällt, denke, die wird am Freitag veröffentlicht.

    Rechtlich bindend ist in jedem Fall der Text in der Verordnung.

  3. …bei der letzten „Lockerung“ wurden alle ungeimpften ausgegrenzt, sprich 2G statt 3G …. ich bin geimpft und geboostert, aber in Bezug auf meine Zustimmung zu den Maßnahmen an dieser Stelle ausgestiegen. Warum soll eine ungeimpfte aber nicht infizierte Person nicht am normalen Leben (z.B ne Jeans kaufen) teilnehmen dürfen?
    Das war auch gleich das Ende der Impfkampagne, weil die Betroffenen es eben auch genau so empfunden haben, wie es gemeint war.. ausgrenzend statt einladend.
    Mal sehen, wie locker es jetzt wird…

  4. Was nutzt eine wie auch immer geartete Impfkampagne, wenn man vorher 1 Jahr lang lügt, manipuliert, verdreht, verschweigt und versucht sämtliche Kritiker ins moralische Abseits zu stellen? Da helfen dann eben keine Werbespots, Bratwürste und Impfstände vorm Spielplatz mehr.
    Man hat sich von Anfang an auf einen Pfad begeben, den man anscheinend, trotz neuer Regierung, auch gewillt ist konsequent zu Ende zu gehen. Diffamierung, Einschüchterung, Erpressung und dabei noch mit erhobenem Zeigefinger dreist nach unten lächelnd.

  5. Definieren würde ich das nicht auf eine Person oder Gruppe. Ich bin hier vor kurzem in Bezug auf Karl Lauterbach schon zu persönlich geworden. Wir haben hier ein sehr breites strukturelles Problem, welches nicht nur die Politik, die Institutionen, die Wissenschaft, die Medien und teilweise auch die Gerichte, sondern auch die ganze Gesellschaft als ganzes durchzieht. Ich würde höchstens sagen „man“ sind alle die das nicht sehen, die es durch ihr aktives Mitwirken oder stummes Abnicken stützen und dementsprechend Teil des Problems sind.

    Wir haben hier ein ganz großes Problem mit der Wahrheit. Wahrheit darf nicht mehr wehtun. MAN will sie nicht mehr hören. MAN sucht sie nicht mehr. MAN sucht lieber nach der kleinsten Schwachstelle in der Argumentationskette, hängt sich an Details auf und macht Triviales wichtig um das Entscheidende zu verschleiern, damit MAN seine Meinung erfolgreich verteidigen und den anderen im besten Fall mit einer Prise Entwürdigung zur Strecke bringen kann. Wir sind Anwälte, die den Fall gewinnen wollen, keine Richter die die Wahrheit suchen.

    Um eigene Interessen, Bedürfnisse, Ziele und Pläne umzusetzen, verbiegt sich die Wahrheit im Menschen selbst. Das macht vor keinem Posten und vor keiner Machtposition halt. Erst Recht nicht in der Politik. Warum auch? Logischerweise wird die Wahrheit immer hinderlicher und unwichtiger, je größer die Ziele und Machtbedürfnisse einer Person sind. Wer kommt in solche Positionen? Die Nachdenklichen? Die zögerlichen Zweifler? Die Empathischen die niemanden verletzen wollen und auch anderen Mal den Vortritt lassen? Die Wahrheitssucher? Es liegt auf der Hand, welcher Schlag Mensch es bis ganz nach oben schafft. Nur das MAN heute so tut, als wäre es anders. Ist es aber nicht. Im Auftreten beginnt schon die Lüge.

    Wer schon bereit ist diese Lüge abzukaufen, kauft alles andere mit. Ob MAN da jetzt selbst dazugehört, muss jeder selbst wissen.

  6. @Lodenhose
    Mir ist das im letzten September bereits so gegangen, als Hamburg mit 2G als erster Stadt begann, den zu diesem Zeitpunkt vollständig Geimpften „freie Bahn“ zu ermöglichen, also keine Testpflicht mehr, analog zu den jetzt Geboosterten, zu denen ich auch gehöre. Im Hinblick auf die kürzlich erlassenen Änderungen zum Genesenstatus komme ich ebenfalls stark ins Grübeln.
    Jetzt arbeitet die STIKO an der Empfehlung für eine 4. (also der 2. Auffrischungs-)Impfung, wie ich heute morgen gelesen habe. Also, was soll das? Sollen wir uns jetzt tatsächlich halbjährlich ein (scheinbar doch wohl eher unausgegohrenes) pharmazeutisches Produkt verabreichen lassen müssen? Geht es hier wirklich noch um die Gesundheit oder hat sich der Staat von der Wirtschaft korrumpieren lassen? Ich habe es überhaupt nicht mit bizarren Theorien, denke allerdings, jetzt steige ich langsam aus, obwohl ich weitgehend brav die Maßnahmen befolgt habe und mich solidarisch verhalten wollte. Hoffentlich beendet Omikron endlich dieses allmählich nicht mehr nachvollziehbare Chaos.

  7. @Tina: Die Stiko hat heute die Empfehlung für die vierte Impfung ausgesprochen, aber nur für besonders gesundheitlich gefährdete bzw. exponierte Personengruppen. Hier die Pressemitteilung.

    Nach meinem Eindruck ist die überwiegende wissenschaftliche Meinung, dass mit dreifachem Kontakt (also entweder 3 Impfungen, oder zwei Impfungen plus genesen), eine sehr große Immunitätssicherheit erreicht wird. Siehe dazu auch die Studie der TU München.

    Eben jenen besonderen Personengruppen wird nach jetzigem Stand der Erkenntniss dann wahrscheinlich eine jährliche Auffrischungsimpfung empfohlen. In der Impfpflichtdebatte ist meines Wissens auch die dreifache Variante vorgesehen.

    Dass das Produkt unausgegohren ist, ist gewissermaßen logisch. Es ist die erste Generation Impfstoff gegen Covid-19. Inzwischen ist das Virus mutiert, an Anpassungen wird gearbeitet. Das erlebt man ähnlich mit den Grippeimpfungen, auch da wird nur ein Teil der Virenstämme erwischt, weswegen es immer auch zu Grippe-Infektionen auch bei Geimpften kommen kann.

    Einen absoluten Impfstoff gibt es nicht, man kann immer nur das Risiko von Infektionen, Übertragungen und Erkrankungen verringern.

    Warum 2G bzw. 2G+ statt 3G?
    Auch Geimpfte und Genesene können ansteckend sein oder sich bei einem Treffen selbst erneut infizieren. Geimpfte sind jedoch sehr gut vor einer Erkrankung mit einem schweren Verlauf geschützt. Getestete (aber ungeimpfte) Personen sind nicht vor einer Erkrankung mit einem schweren Verlauf geschützt! Sie können sich bei Treffen unter 3G-Regelungen durch falschnegativ Getestete oder Geimpfte (mit Durchbruchsinfektion) anstecken und schwer erkranken. Auszug aus dem Infoblatt des RKI, das ist meines Erachtens einleuchtend.

    Und ja, ich hoffe auch, das Omikron das Ende einläutet. Wenn man in andere Länder guckt, stimmt das ziemlich optimistisch.

  8. @ Tina

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

    Hier werden verschiedene Szenarien zu Reinfektionen auf unterschiedliche Impfstände erläutert und ein Ausblick auf ein Ende der Pandemie gegeben.

    Ein 4. Impfungen wird nur für ältere Menschen, Immungeschwächte und medizinisches Personal empfohlen. „Normale“ dreifach Geimpte werden über normale Reinfektionen, ihren Immunstatus erhalten … und gut geschützt bleiben.

  9. Es gibt nicht viel was man als objektiv wahr bezeichnen kann. Im Grunde wissen wir doch gar nichts. Wir glauben nur zu wissen. Das meiste was wir so wissen, haben wir nur gelernt und niemals hinterfragt. Und selbst wenn wir es dann hinterfragen, wissen wir nicht ob wir es dann besser wissen. Allerdings haben wir erst dann überhaupt die Wahl, an was wir glauben. Ich glaube an das was für mich Sinn macht. Auch wenn mir nicht gefällt was dabei rauskommt. Wenn ich etwas nicht begreifen kann, obwohl ich es, wie bei Corona und allem was daran hängt, ehrlich versuche, bin ich entweder zu blöd, oder ich werde belogen. Beides kann natürlich sein. So objektiv wie es mir möglich ist, halte ich mich aber nunmal nicht für zu blöd. Ich glaube sogar, das der Spuk ganz schnell vorbei wäre, würden sich nur nicht soviele selbst für zu blöd halten. Nein liebe Leute, es wird eben nicht schon so richtig sein.

    Was deine Antwort an Tina mit den G-Regeln angeht, würde mich Mal interessieren wann sich bei dir das Narrativ durchgesetzt hat, das der Staat Menschen, zu ihrem eigenen Besten, ausgrenzen und schickanieren darf, damit sie nicht krank werden? Von der dohenden Überlastung des Gesundheitssystems habe ich da jedenfalls nichts gelesen. Geht’s da noch drum, oder sind wir da schon drüber?

  10. Lieber Phil, nun, es gab mal eine Zeit in meinem Leben, da fand ich gewissermaßen alle Regeln des Staates daneben und träumte von einer Gemeinschaft in der alle gemeinschaftlich regellos miteinander leben können.

    Seit rund 30 Jahren hat sich aber die Erkenntnis durchgesetzt, dass das mit den Menschen wohl so nicht funktioniert und das Gesetze häufig sinnvoll sind.

    Und wenn man die Gesetze bösartig betrachtet, werden dauernd Menschen zu ihrem eigenen Besten ausgegrenzt und schikaniert. So darf man zum Beispiel nicht ohne Führerschein Auto fahren, Motorrad gar nur mit Helm, erst ab nem bestimmten Alter rauchen und Alkohol trinken und Drogen nehmen darf man fast überhaupt nicht. Alles Schikane, oder? Und in gewisser Weise auch ne Ausgrenzung.

    Ich geh mit dir sicher konform, dass nicht alle Regelungen sinnvoll sind. Vor allem, wenn es sich dauernd ändert, ist es schwer nachvollziehbar. Die Gründe dafür sollten Dir aber einleuchten, oder?

    Ich glaube nicht, dass Du zu blöde bist, halte es nur für extrem unwahrscheinlich, dass wir alle von (der Regierung, der Wissenschaft, den Medien) komplett belogen werden.

    Nur an das zu glauben, was für Dich Sinn macht, ist eben auch schwierig, wenn es sich um eine Krankheit handelt, die es in der Art bisher noch nicht gab.

  11. Ich glaube auch nicht, das wir von allen komplett belogen werden. Ich glaube eher, das die meisten Journalisten, Wissenschaftler und Experten mittlerweile gar keine mehr sind. Die einfachsten Zusammenhänge wurden und werden nicht gesehen. Die logischsten Schlussfolgerungen nicht gezogen und die eigene Blase wurde nie verlassen. Wenn man andere Ansichten und Meinungen gleich als gefährlich und am besten noch unmoralisch einstuft, hat man ein Problem wenn die anderen doch Mal Recht haben. Noch mehr sogar, wenn man es selbst einsieht. Dann muss man sich nämlich erstmal trauen zum Feind zu wechseln. Soweit sind wir hier doch schon. Wissenschaft ist wieder gefährlich wenn das Ergebnis schlecht ankommt. Was ich aber sehr wohl glaube ist, das das so gewollt und eiskalt ausgenutzt wird.

    Was deine aufgezählten Regeln angeht, denke Mal bitte kurz über folgendes nach. Alles natürlich fiktive Beispiele. Aber wenn’s die Wissenschaft doch irgendwann Mal so sagt?

    Nur Männer müssen JÄHRLICH einen Führerschein machen, da sie schneller fahren und häufiger in Unfälle verwickelt sind. Nur Frauen müssen Helm tragen, da sie verletzlicher und von den vielen Schaufenstern so abgelenkt sind. Rauchen nur für Weiße und Alkohol nur für Schwarze, da anatomisch bedingt unterschiedliche Risiken bestehen. Alle anderen Drogen nur für Privatversicherte, da die Allgemeinheit nicht für Behandlungen und Therapien aufkommen muss.

    Da kommen wir schon eher dahin wo wir mit den G-Regeln sind. Der größte Unterschied ist aber, das ich alle von dir genannten Regeln, sowie die meisten anderen mit Leichtigkeit brechen kann. Es liegt an mir sie zu befolgen. Darum bin ich frei, auch wenn ich mich dran halte. Aber eine G-Regel kann ich nicht alleine brechen. Der Friseur, der Einzelhändler, mein Arbeitgeber, oder mein Lieblingskellner müsste sie auch brechen, da diese Regeln die Bürger selbst zu Kontrolleuren und Blockwarten macht. Dafür macht man dann noch die ausgegrenzte Gruppe selbst verantwortlich und gibt ihnen die Schuld für diesen Zustand. Spaltung in absoluter Reinform. Vor zwei Jahren unmöglich. Wie könnte es wohl in zwei Jahren sein?

    Mag sein das ich da zu empfindlich bin, aber da klingeln bei mir eben alle Alarmglocken. Vielleicht kann mir ja hier jemand Mal erklären, was wehret den Anfängen bedeutet? Wann und wie fängts denn an? Irgendwas mit Rechts? FCK AFD und Spaziergänger-blockaden? Schnappatmung beim Zigeunerschnitzel? Gegen all das kann man sich entschieden einsetzen, meiner Meinung nach sind das aber alles Bäume die den Wald verstecken. Totalitarismus ist nicht rechts. Er ist die Konsequenz wenn zuviel Macht sich bündelt. Aus welcher Strömung heraus ist dabei völlig austauschbar.

  12. Lieber Phil, wenn Du das (erster Absatz) ernst meinst, erübrigt sich eine Diskussion.

    Was Deine Regelfiktionen angeht, sehe ich leider gar keinen Zusammenhang zu den aktuellen Regeln der Coronaschutzverordnungen, die gelten für alle gleich (von Kindern mal abgesehen). Deinen Rassismus kannst Du auch gleich stecken lassen. Und das mit der Kontrolle ist auch Quatsch. Wenn Du im Supermarkt klaust, muss die Verkäuferin sich auch einmischen, damit du für den Regelbruch belangt wirst. Und andererseits kannst Du die Corona-Regeln auch alleine brechen, Du kannst Dich in die Straßenbahn setzen, konntest Dich zu Zeiten des Lockdown nach draußen begeben, die Kilometerbegrenzung nicht einhalten.

  13. Ich weiß das du die Zusammenhänge nicht siehst. Du liest aus meinem Beitrag ja auch Rassismus raus. Genau das was ich in meinem ersten Absatz schrieb trifft auf dich zu. Was aber nicht so schlimm ist wie es sich anhört, da du hier einen Stadtteilblog betreibst und keine Tageszeitung, Nachrichtensendungen oder sonstigen „investigativen Journalismus“. Das was du hier machen willst, das machst du auch gut. Wer aber vorgibt umfassend aufzuklären und zu informieren und dabei Millionen Menschen erreicht sollte das schon besser machen. Trotzdem bist du immerhin bereit mit jemandem zu diskutieren, den andere schon längst aus dem Diskurs entfernt hätten.

    Egal, lassen wir es erstmal gut sein. Nahm leider kein so gutes Ende.

  14. @Phil
    Aus dem Diskurs hast Du dich in meiner Wahrnehmung in den letzten zwölf Monaten selbst entfernt. Fällt es Dir nicht (mehr) auf? Nutzt Du es bewusst? Beides wenig konstruktiv. „Ich weiß das du die Zusammenhänge nicht siehst. Du liest aus meinem Beitrag ja auch Rassismus raus. Genau das was ich in meinem ersten Absatz schrieb trifft auf dich zu. [sic]“ Super Beispiel: ad hominem und Strohmann. Es überwiegen die Scheinargumente. Ist das fair? Das Anton hierfür die Kraft hat und immer wieder durch verschiede Methoden versucht, die Diskussion in konstruktiveres Fahrwasser zurückzuführen, rechne ich ihm hoch an.
    Hoffnungsvoll stimmt mich, dass es ja auch mal anders war. Häufiger haben mich auch Deine Beiträge zum Nachdenken und recherchieren angeregt und dabei unabhängig von Zustimmung bereichert. Und vor allem der Austausch mit anderen (Sheldon, Anton, Goldfish, …), hat auch bei mir das ein oder andere Mal zu nem Perspektivwechsel geführt. Danke dafür. Dass dieser Austausch weniger geworden ist, kann ich nachvollziehen.

  15. @ Phil

    Folgen wir schlicht deinen wage skizzierten Ideen weiter, was bedeutet … von wem ist „das“ so „gewollt“ und wird eiskalt ausgenutzt?

    Ich habe nicht den leisesten Schimmer.

    Wissenschaft wird nach überprüfbaren Methoden betrieben wird, und bei Journalismus verweise ich auf den Pressecodex … welche(r) eine ausgewogene Berichterstattung und Neutralität im Großen und Ganzen gewährleisten.

  16. So etwas ähnliches hast du schon Mal zu mir gesagt. Als hätte es irgendwann so etwas wie einen fairen Diskurs gegeben, den ich dann in welcher Form auch immer zerstört, oder mich selbst disqualifiziert hätte. Wenn ich dich zum recherchieren gebracht habe, dann sag mir doch was dabei herausgekommen ist. Wahr ist ich habe mich, vor allem im Gespräch mit Seldon, auf Zahlen, Fakten und zwingende Logik gestützt. Wo ich damals falsch lag, weiß ich noch heute nicht. Auch von dir nicht. Ich war von Anfang an völlig am Thema vorbei unter massiven persönlichem Beschuss. Da jammer ich nicht rum, aber erzähl mir nichts von Fairness. Und der Austausch ist nicht MIT MIR weniger geworden, sondern er ist ganz allgemein, zumindest hier weitgehend vorbei! Weil der Ausnahmezustand normal geworden und die Spaltung schon viel zu tief ist.

    Ich habe schon mehrfach gesagt, das ich Antons Arbeit ( bei Corona zumindest die Mühe dahinter) und seine sachliche Art schätze. Mir aber Rassismus zu unterstellen, wo einem doch anspringen muss worauf ich hinaus will, hat mich gelinde gesagt ernüchternd vor den Kopf gestoßen.

    Die Zeit wird zeigen ob ich Recht, oder doch nur einen Dachschaden habe. Solange sich aber immer nur meine Erwartungen, statt eure Hoffnungen erfüllen, werde ich wohl nicht davon lassen können.

  17. Goldfish

    „von wem ist „das“ so „gewollt“ und wird eiskalt ausgenutzt?“

    Das weiß ich nicht. Wenn ich aber sehe das ein Haus gebaut wird, muss ich den Architekten nicht kennen.

    „Wissenschaft wird nach überprüfbaren Methoden betrieben“

    Wissenschaft korrigiert sich ständig selbst. Das nennt man Fortschritt. Sie ist außerdem abhängig von Förderungen und Spenden und damit auch dem Zeitgeist und unwissenschaftlichen Interessen unterworfen. In der extremsten Form lässt die Rolle des RKI im dritten Reich zum Beispiel sehr tief blicken. Gerade Mal 80 Jahre her. Ich habe noch Vertrauen in die Wissenschaft. Sie wird diese Pandemie, ihre Protagonisten, ihre Behauptungen, Verstrickungen und Ziele dahinter vom Anfang bis zum Ende aufarbeiten und schon irgendwann zu Fall bringen. Es bröselt doch schon.

    Die absolut ausgewogene Berichterstattung und zweifelsfreie Neutralität des Qualitätsjournalismus steht natürlich außer Frage. Ich habe den Pressekodex vergessen.

  18. Lieber Phil, deine Hartnäckigkeit in Ehren, und sie ist ja echt bewundernswert, aber du machst es dir selbst schwer, wenn du keine Fakten bringst und weiter deine gefühlte Sicht in den Vordergrund rückst, die andere leider nicht mitgehen.
    Meiner Meinung nach lohnt es sich schon, einmal den Projekten des Weltwirtschaftsforums, der Bill & Melinda Gates Siftung, der Rockefeller Stiftung nachzuspüren. Diesen Beitrag kann ich nur wärmstens empfehlen.
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/digitale-identitaet-leben-in-der-ueberwachten-gesellschaft-100.html

  19. @Phil
    Ich glaube, dass ich mich nicht wirklich verständlich machen konnte. Wenn Du „völlig am Thema vorbei unter massiven persönlichem Beschuss“ stehst, ist Fairness doch gar nicht notwendig. Notwendig ist sie, wenn in nem Austausch zugewandt und sachlich argumentiert wird. Und das war und ist aus meiner Sicht durchaus der Fall. Und deswegen der Verweis auf die Scheinargumente. Mit Deiner Aussage oben wirkt es eher wie das Bedienen eines Opfernarrativs. Wenn Du wirkliches Interesse daran hast, wo Du falsch lagst, wäre es Dir doch möglich, mit dem Wissen von heute, ältere Beiträge noch mal durchzugehen. Du würdest fündig werden. Selbstreflexion passt zwar nicht so zum Zeitgeist, lohnt sich aber meistens. Vielleicht siehst Du dir dahingehend auch deine von Anton erwähnte Aussage an und ordnest sie gegebenenfalls noch mal ein.

  20. Ich hätte dieses Missverständnis einfach ausräumen, statt reflexartig zum Angriff übergehen sollen, das gebe ich zu. Das sei jetzt, hoffe ich zumindest, nachgeholt:

    „Rauchen nur für Weiße und Alkohol nur für Schwarze, da anatomisch bedingt unterschiedliche Risiken bestehen.“

    Über dieses Beispiel schrieb ich „Alles fiktive Beispiele, aber wenn es die Wissenschaft doch irgendwann Mal so sagt?“

    Es ist also keine Behauptung von mir, sondern ich werfe die Frage auf, ob wir Menschen Aufgrund unterschiedlicher Risiken perse‘ unterschiedliche Rechte geben würden, so wie es durch die G-Regeln geschieht, nur weil die Wissenschaft das sagt? Ich glaube doch auch nicht das Frauen durch hübsche Schaufenster öfter vom Fahrrad fallen… Ich dachte einfach das wäre klar. Trotzdem schiebe ich den Hinweis hinterher, das ich keine Ahnung habe, ob es da Unterschiede gibt. Ich habe von so etwas nie gehört und ich glaube es auch nicht, doch es kann kein Rassismus sein das für möglich zu halten. Soweit ich weiß gibt es z. B. bei manchen Medikamenten unterschiedlich starke Risiken bei Nebenwirkungen.

    Ansonsten lass ich den Rest jetzt Mal so stehen und fahre wieder einen Gang runter. Das von mir fast keine Statistiken und Fakten mehr kommen, liegt in erster Linie daran, das wir da doch schon lange drüber sind. Es ist egal ob diese Pandemie echt ist oder nicht. Was wir hier tun muss aufhören, weil es uns zerstört. Selbst wenn alles andere stimmen würde.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.