Musikalische Grüße von den Färöer Inseln

Für alle, die es eh schon immer vermutet haben: man kann traurig sein und trotzdem tanzen. Der Soundtrack zu diesem Zwittergefühl heißt „Portur“ und den präsentiert der dänische Singer-/Songwriter Marius Ziska am Dienstag, 9. April im Societaetstheater.

Ziska wird als Band bezeichnet, aber im eigentlichen Sinne dreht es sich um Songwriter Hans Marius Weihe Ziska. Die Songs auf seinem neuen Album verbinden akustische und elektronische Elemente zu einer durch und durch zeitgemäßen Form von Indie-Pop.

Marius Ziska singt auf Färöisch über die Melancholie. Foto: Høgni-Egholm-Magnussen
Marius Ziska singt auf Färöisch über die Melancholie. Foto: Høgni-Egholm-Magnussen

Melancholische Melodien treffen auf feinsinnige Texte. Und auch wenn die Instrumentierung mal etwas orchestraler wird, bleibt der zarte Charme der Songs stets erhalten. „Portur“ ist das vierte Album von Marius Ziska. Während er auf den vorigen Alben teilweise auf Englisch gesungen hat, sind diesmal alle Texte auf Färöisch. Kann man sicher noch was dazulernen.

Marius Ziska im Dienstagskonzert im Societaetstheater

  • Karten: 10 Euro im Vorverkauf, 12 Euro an der Abendkasse,  hier zu erwerben: www.societaetstheater.de
  • Das Neustadt-Geflüster verlost aber auch einmal zwei Freikarten, der Rechtsweg ist ausgeschlossen, bitte bei Interesse entsprechend kommentieren.


Anzeige

Landstreicher-Konzerte

8 Kommentare zu “Musikalische Grüße von den Färöer Inseln

  1. Ich würde auch gern zu trauriger Musik tanzen, passt zu meiner Stimmung. Würde mich über die Tickets freuen.
    Katrin

  2. Die beiden Freikarten gehen an: Katrin Gronau. Herzlichen Glückwunsch. Bitte holen Sie die Karten spät. 19.30 Uhr an der Theaterkasse des Societaetstheaters ab.

  3. Hab bis jetzt noch nichts davon gehört, klingt aber sehr vielversprechend. Ich würde gerne hingehen. LG

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.