Schaumbad im „Stillen Wasser“

„Stilles Wasser“ im Schaum
„Stilles Wasser“ im Schaum - Anklicken zum Vergrößern.
Das „Stille Wasser“ schäumte heute über. Danke an Nico für den Hinweis und das Foto.

23 Kommentare zu “Schaumbad im „Stillen Wasser“

  1. Waschtag!

    @sylvia: Ja sicher, die Schaumkronen könnten viel höher und dazu orange sein, wenn die Heinis mehr Spülmitttel und Eisenoxidpulver verwendet hätten.

  2. Schöne Sache! :-)
    und zum Thema meckern: naja besser geht immer- zum Beispiel mit soviel Schaum dass es auf dem Albertplatz den Verkehr lahm legt… aber für den Anfang…^^

  3. Ist sicher der Auftakt zur städtischen Aktion „Szeneviertel ja – Dreckecken nein“ … War als Guerilla-Marketingaktion sicher sehr budgetfreundlich :-P

  4. Ich hab‘ auch was zu meckern:
    Da könnte man 100 dreksche Neustadtgören reinwaschen – und wo sind sie? Vielleicht abgetaucht?!
    Aber eigentlich wollte ich nur sagen: P.Rießnitz – schöner (neuer? Name!

  5. der ironische zusammenhang mit dem thema „Sauberkeit“ ist zwar schön, aber wohl nicht beabsichtigt gewesen. warum trauen sich die „täter“ nicht offen dazubleiben und was draus zu machen: nacktplanschen-flashmob für ein sportzentrum am postareal anstatt discounter oder ein supersüßes hundebaden als waschaktion besonders für „bedürftige vierbeiner“. für beides die wiesen nebenan als badewiese.
    leider wars wohl zum hundertsten mal wieder nur so ein halbstarken-gag. diesen gelangweilten waschlappen haben wir auch den meisten vandalismus zu verdanken.
    letztens rotzte doch echt so ein rotzlöffel aus der schule auf passanten auf der louisenstrasse. immer wieder kam sein kopp kurz heraus, guckte, schmiss papierknöllchen und wenns soweit war, flog ein megafladen rotz nach unten. es schien sogar unterricht zu sein und ich, tja, ich ging glücklicherweise auf der anderen strassenseite und schaute mir das alles genau an. dreikönigsgymnasium ist das dort sogar.

  6. @buxi… recht haste, aber anstatt einfach weiter zu gehen, wäre es witzig gewesen mal kurz beim Lehrer anzuklopfen und ihn darauf hinzuweisen :D

  7. Ja, warum nicht hochgehen und mal den Buben zur Rechenschaft ziehen! Das hat noch keinem Geschadet. Das ist auch genau der Punkt, warum die Neustadt so ist, wie sie ist, keiner hat auch nur den Funken von Courage und unternimmt was dagegen. Leider, wenn das so wäre, hätten wir es wirklich viel viel angenehmer…auch wenn es anfangs der unangenehme und aufwendige Weg ist!

  8. Recht habt ihr, man hätte daraus sicher eine coole Aktion machen können, sicher aber war’s wieder ein dummer Jungenstreich, nun muss man (vermutlich) wieder wegen Sachbeschädigung ermitteln usw., das kostet wieder Steuergelder, schade … Grüße

  9. Und ich dachte, das ist der neue Bierbrunnen. Aber als ich mich durch die herrliche Blume durchgearbeitet hatte, schmeckte es nach einer reudnitzer Marke …

  10. @buxi
    Warum müssen denn die „Täter“ dableiben und „was draus machen“?
    Die haben doch schon genug getan… wäre doch cool wenn wer anders die Gunst der Stunde genutzt hätte…
    Ich finds völlig ok das die pösen Puben nach getaner Arbeit das Feld für anschließende kreative Aktionen (die leider ausgeblieben sind) frei gehalten haben ;-)

  11. was issn die fürn ei. diese waschlappen haben doch nichts aber auch gar nichts getan. das müssen schon noch einige leute vorher wissen, dass etwas stattfindet und was man dann vorhat. so wie das immer wieder vorkommt, ist das völlig sinnloser scheiss. niveau null. der brunnen ist jetzt wieder tagelang ausser betrieb, sieht echt toll aus. hi hi hi, echt lustig ey!

    beim rotzlöffel hab ich insofern was getan, indem ihm klarwurde dass er beobachtet wird, ins schulgebäude wollt ich nicht rein, da war ich noch nie drin, kenn mich nicht aus. ich blöckte noch irgendwas von drecksau nach oben und sah am musikhaus meinel ein bullen… äh polizeiwagen stehen, dachte na super, die schick ich gleima hoch. der streifenwagen war leer, von den insassen weit und breit keine spur. dann ging ich meiner wege.

  12. *applaus* ein Kind als „Drecksau“ zu beschimpfen ist auf jeden Fall ersteinmal gut ;-)
    Die böse Jugend von heute, so etwas hätte es früher nicht gegeben! Oder vielleicht doch? also wenn ich mich da so zurück erinnere…

  13. Nur der Vollständigkeit halber: Es hat nicht im Brunnen »Stürmische Wogen«, sondern im Brunnen »Stille Wasser« geschäumt. Der Brunnen war auch heute noch außer Betrieb. Zwei Mitarbeiter der Stadt hatten am Morgen das zweifelhafte Vergnügen, den Brunnen zu reinigen. Aber solange jemand hinter den Verursachern den Dreck wegmacht, kann man ihnen ja Beifall klatschen. Oder?

  14. Danke stefanolix, ich habs mal geändert. Informanten sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Vermutlich muss ich erst jede Info auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen. Anhand des Bildes oben konnte ich es nicht erkennen.

  15. ja danke, stefanolix, dass das mal jemand gesagt hat. ich finde es auch eine frechheit, wie immer diese neustaedter unruhe in die stadt reinbringen. bald ziehe ich auch auf die andere elbseite, da fordern wir dann die automatische polizeiliche erfassung von schlecker-kassenbons und deren abgleich mit den dem altstaedter videoueberwachungsgrid und weisen die taeter in den augiusstall neustadt aus.

    ich kann mich da als braver steuerzahler nur empoeren und sage laut: aecksbacks!

  16. Witzig sieht’s in der Tat aus, obwohl’s am Nymphenbad inhaltlich wohl etwas besser gepasst hätte.
    So ist’s eher eine Art „Dummer-Jungen-Streich“ (ja, können auch „Mädchen“ dabei gewesen sein :) ), der gut in eine Stadt-&-Freiraum-Version der „Feuerzangbowle“ gepasst hätte.

    In einer niederländischen Kleinstadt habe ich zur Fußball-WM 2006 mal einen Brunnen mit orangefarbenem Wasser gesehen. Das war städtisch offenbar so gewollt und „abgesegnet“. Doch das wird es in Dresden vermutlich kaum geben. Insofern bleibt’s bei einem Schabernack ohne „identifizierbare Täter“, einigen Meckerern und Applaudierenden sowie Kritikern. Die Polizei hat wieder nen Einsatz der „etwas anderen Art“ und die Stadtreinigung macht den Brunnen mal wieder sauber, war vielleicht sowieso gerade dran :)
    Ende gut, alles gut und jeder Steuerzahler hatte für gefühlte 5 Cent Einsatz ein bisschen was zum Anschauen, Reden und/oder Nachdenken.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.