Die Großmutter des Striptease

Verleitet zum Ausziehen: Koko La Douce

Verleitet zum Ausziehen: Koko La Douce

Koko La Douce lehrt die Kunst des lustvollen Ausziehens. Ab heute jeden Mittwoch im Studio 24 an der Großenhainer Straße – aber nur für Frauen.

Es ist die 6. Auflage des Koko-Auszieh-Kurses. „Aber wir sind zum ersten Mal in der Neustadt.“ Das Studio 24 an der Großenhainer Straße ist sonst eine Tango-Schule. „Die Räume haben mich gleich fasziniert“, schwärmt Koko, es gibt Kronleuchter, eine Bar und es ist ein bisschen plüschig. Perfekt für ihren Burlesque-Schule.

Koko mit ihren Federboas

Koko mit ihren Federboas


„Burlesque – das ist die Großmutter des Striptease“, erklärt sie schmunzelnd. Entstanden ist diese Show-Variante Anfang des 20. Jahrhunderts in Amerika. Im wesentlichen geht es um das erotische Entkleiden. „Nacktheit steht dabei aber nicht im Vordergrund“, betont Koko.

In ihren Gruppen stellt sie vor allem zwei Altersklassen fest: „Zum einen die Damen um die 30 und dann aber auch reifere Mädels um die 60“. Bei Jazz- und Swing-Musik der 1920er bis 60er Jahre lernen sie vor allem ihren Körper von einer ganz neuen Seite kennen. „Es geht um Phantasie, statt um nackte Tatsachen und es bleibt immer ein Geheimnis“, verrät Koko.

    Burlesques Erwachen

  • Wöchtentliche Burlesque-Klasse im Studio 24, Großenhainer Straße 29, 01097 Dresden, Anmeldung unter: mail@koko-la-douce.de
  • Nächster Termin: 3. Februar 18.30 bis 19.45 Uhr, für eine Schnupperstunde bei der Anmeldung das Neustadt-Geflüster erwähnen
  • Weitere Infos unter www.koko-la-douce.de

Vor folgenden Nebenwirkungen wird gewarnt: Mehr Pfeffer, mehr Salz und definitiv mehr Liebe (für die Teilnehmerin selbst und andere). Kein Ausziehzwang.

Mit Koko La Douce fast nackig werden.

Mit Koko La Douce fast nackig werden.

linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie