Sporthalle wächst

Die nördlichen Außenwände stehen schon auf voller Höhe.

Die nördlichen Außenwände stehen schon auf voller Höhe.

Die ersten Wände der neuen Sporthalle stehen nun in voller Höhe. Jetzt bekommt man eine Vorstellung, wie der Neubau das Aussehen der Alaunstraße verändern wird.

Das wird die Eingangstreppe zur Sporthalle.

Das wird die Eingangstreppe zur Sporthalle.

Die Gesamthöhe der Turnhalle soll nach Fertigstellung 11,70 Meter betragen. Ihr Flachdach bildet dann eine Linie mit den Dachrinnen der benachbarten Häuser. Drinnen ist dann Platz genug für zwei Spielfelder und Umkleideräume. Die Schüler aus dem Gymnasium Dreikönigschule können über einen Weg direkt von der Schule zur Turnhalle laufen. Für Vereinssport gibt es auch einen Vordereingang von der Alaunstraße über eine große Freitreppe. Diese Treppe wird dann auch der südliche Rahmen des neuen Scheunevorplatzes bilden. Unter dem Neubau entsteht ein fast ebenerdiges Parkdeck, die Zufahrt erfolgt von der Alaunstraße.

Die Turnhalle soll zum Beginn des Schuljahres 2015/16 eröffnet werden. Die Gesamtkosten betragen rund 6,5 Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen fördert das Projekt mit rund 1,3 Millionen Euro, das Geld für die insgesamt 49 Stellplätze kommt aus dem Stellplatzablösetopf.

ein kleines Bisschen Platz bekommt der Scheunegarten

ein kleines Bisschen Platz bekommt der Scheunegarten

Die Klasse 6b des Gymnasiums hat im abgelaufenen Schuljahr den Baufortschritt an der Turnhalle dokumentiert.

Visualisierung der Turnhalle auf der Alaunstraße

Visualisierung der Turnhalle auf der Alaunstraße © Architekturbüro Meyer-Bassin

linie

5 Kommentare zu “Sporthalle wächst

  1. 23. Juli 2014 at 17:34

    ooooooohhhhhhhh……!!!!

    was seh ich da auf dem ersten Bild—-> ein Bauarbeiter im Schwenkbereich des Kranes und OHNE Helm !!!

    grussi….. :lol:

  2. Typer
    23. Juli 2014 at 19:25

    Schade um den Parkplatz, da konnte man immer so schön gratis parken, weil die Schranken immer defekt waren…

  3. dd-jazz
    24. Juli 2014 at 00:07

    Also, ich brauche ja vor allem für ursäggsch-hamstermörderverniedlichende Paradigmen: „j.igr.is..kumpel ist sein frank.i.s + holgers-bruder iii..sowieso-Verniedlichungs-Stereotypen“ einen extradicken Helm=
    Playmobil-Sicherheits-Beauftragter-i;(= Sportlehrer(h)ihii???
    #
    Damit wird zwar wieder ein Stück des Neustadt-Himmels enger, doch die altposthume „Schneller-Höher-Weiter“-Parole hoffentlich in überwiegende Freude an Bewegung möglich sein:
    Besser ist Bewegung und sportlich-nachbarschaftliche Fairnis als eine statische Parkplatz-Balz.

  4. enna
    25. Juli 2014 at 10:13

    na hoffentlich wird es hübsch angesprüht … hundertwassermäßig oder wie die Wand auf der Louisenstraße?
    Gibt’s da schon Pläne?

  5. Lolli
    27. Juli 2014 at 11:54

    Das hoffe ich auch. Dieses sterile Bauhausweiß nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

linie