Anzeige

Piraten

Zeichnungen von Flüchtlingskindern

Zeigt Zeichnungen von Flüchtlingskindern: Galerist Holger John
Zeigt Zeichnungen von Flüchtlingskindern: Galerist Holger John
Heute Nachmittag wird in der Galerie Holger John eine Ausstellung eröffnet. Dafür hat sich der Künstler und Galerist Holger John mit Flüchtlingskindern aus der Zeltstadt an der Bremer Straße getroffen. In der Ausstellung sind unter anderem deren Zeichnungen zu sehen.

Zusammen mit Heike Jack von der Agentur Kulturperlen hat John Zeichnungen von Flüchtlingskindern aus dem Dresdner Zeltlager zusammengestellt und in einer Ausstellung mit Werken des Museums für Sächsische Volkskunst zum Thema „Heimat“ kombiniert. Schon am Nachmittag werden in der Galerie Dresdner und Flüchtlingskinder, angeleitet von Holger John, gemeinsam zeichnen. Am Abend wird dort der Film „Wohin ich gehe“ von Dirk Großer (Filmprojekt Babel) in Dresden uraufgeführt. Er zeigt filmische Portraits von Menschen mit Migrationshintergrund. Neben den Kinderzeichnungen sind auch Portraits der Flüchtlinge zu sehen. Es wird eine Kunstauktion zu Gunsten der kleinen Künstler stattfinden.
Die Stifte liegen schon bereit, ab 16 Uhr sind Kinder aus aller Welt eingeladen, mit Holger John zu zeichnen.
Die Stifte liegen schon bereit, ab 16 Uhr sind Kinder aus aller Welt eingeladen, mit Holger John zu zeichnen.

  • „Kinderzeichnungen aus der Flüchtlings-Zeltstadt Dresden“, Ausstellung in der Galerie Holger John, Rähnitzgasse 17, 01099 Dresden, Vernissage: Freitag, 9. Oktober, 16 bis 23 Uhr, Finissage, Sonntag 25. Oktober, 14 Uhr.

Die Vernissage bei Holger John ist ein Programm-Punkt des heutigen Abends, den im Barockviertel findet heute zum zehnten Mal die „Lange Nacht der Galerien“ statt. 19 Kunst- und Kultureinrichtungen gestalten in diesem Jahr ein vielseitiges Ausstellungs- und Erlebnisprogramm. Erstmals dabei ist das gerade erst eröffnete Atelier Höppner, in der die Dresdner Künstlerin Silke Höppner ihre Ausstellung „nocturne“ präsentiert. Der bekannte Dresdner „Nachtwächter“ führt unterhaltsam durch diese Nacht.

In der Galerie Sybille Nütt (Obergraben 10) geht es um das Thema MENSCH. Gezeigt wird die Ausstellung „Innensicht“ mit den Werken der bedeutenden Dresdner Zeichnerin Elke Hopfe. Im Hans Körnig Museum (Wallgäßchen 2) werden zeitgenössische Positionen aus Fotografie (Karin Armbruster) und Grafik (Lisa Pahlke) dem Werk Hans Körnigs aus den 50er Jahren gegenübergestellt.

  • Die zehnte „Lange Nacht der Galerien und Museen“ findet statt am 9. Oktober von 18 bis 23 Uhr im Neustädter Barockviertel. Das komplette Programm ist unter www.kunstindresden.de zu finden.
Artikel teilen

Anzeige

Marc-Uwe Kling

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Alternatives Akustikkollektiv

Anzeige

Ashtanga Starter

3 Ergänzungen

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.