Anzeige

Kieferorthopädie

Kellerbrand im Hechtviertel

Aktuell sind Feuerwehr und Rettungsdienst mit insgesamt 45 Einsatzkräften auf der Hechtstraße damit beschäftigt einen Brand zu löschen. Aus noch zu ermittelnder Ursache war es im Keller eines Mehrfamiliengebäudes ein Feuer ausgebrochen.

Feuerwehreinsatz auf der Hechtstraße - Foto: Roland Halkasch
Feuerwehreinsatz auf der Hechtstraße – Foto: Roland Halkasch

Eine massive Rauchentwicklung breitete sich in kürzester Zeit im gesamten Gebäude und in einer angrenzenden Tiefgarage von etwa 50 mal 20 Metern aus. Dieser Bereich war komplett mit dichtem Brandrauch gefüllt, was die Erkundung und Lokalisierung des Brandes äußerst herausfordernd machte. Eine Flucht über den Treppenraum war für Personen im Gebäude nicht mehr möglich.

Mehrere Personen gerettet – alle unverletzt

Mehrere Trupps unter Atemschutz versuchten, den Brand zu lokalisieren, während andere Einsatzkräfte das Wohngebäude evakuierten. Drei Personen wurden über tragbare Leitern und zwei Personen mit sogenannten Brandfluchthauben1 sowie ein Hund über den Treppenraum gerettet. Der Rettungsdienst untersuchte die Geretteten, die jedoch unverletzt blieben. Der Brand wurde mit einem Strahlrohr gelöscht.

Derzeit finden umfassende Belüftungsmaßnahmen statt, um den Rauch aus dem Gebäude und der Tiefgarage zu entfernen. Diese Maßnahmen werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Für die Dauer des Einsatzes muss die Hechtstraße voll gesperrt werden.

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

tranquillo

Anzeige

Societaetstheater

Anzeige

Zaffaran, bring Würze in dein Leben

Anzeige

Villandry

Nachtrag 12. Juni

Wie die Dresdner Polizei heute Vormittag mitteilt, ist offenbar Brandstiftung die Ursache. Unbekannte haben im Keller eines Hauses an der Hechtstraße Kleidung und Müll angezündet. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung.

1 Eine Fluchthaube, auch als Brandfluchthaube bekannt, ist eine Schutzausrüstung aus beschichtetem Gewebe mit integriertem Sichtfenster und Mehrbereichsfilter. Sie wird hauptsächlich von der Feuerwehr eingesetzt, um Personen aus verrauchten Umgebungen, insbesondere brennenden Gebäuden, zu retten.

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert