Die Sebnitzer Straße gibt sich widersprüchlich

Neuerdings kann man auch für Häufchen seine Sympathie bekunden.
Neuerdings kann man auch für Häufchen seine Sympathie bekunden.

Ein paar Schritte weiter auf der gleichen Straße:

Ob Hunde das Zeichen verstehen?
Ob Hunde das Zeichen verstehen?

87 Kommentare zu “Die Sebnitzer Straße gibt sich widersprüchlich

  1. Ja, so ist er, der Sebnitzer: Voller Widersprüche!

    Hmmm, lecker, vor allem wenn man den braunen Haufen noch anklickt… Vielleicht steckt das Schildchen falsch herum drin und jemand hat sich leicht verschrieben? Like…Ekel

  2. ‚Interessantes‘ Detail sind die Fussel im obigen Bild, was hat denn eigentlich der zur Tretmine gehörende Hund gegessen? Einen Teppich?

  3. Egal, was er gegessen hat, aber sein ausscheidungsprodukt ist widerlich.
    Langsam auch die gesamte Straße von oben bis unten!!
    Das ist für mich nicht nachvollziehbar, warum es so aussehen muss…

  4. Die Bäume dort müssen regelmäßig getauscht werden, weil eingegangenn. Hat wohl auch was mit an den zugesch…. Umgebungsflächen zu tun.

  5. Dürfen sie schon, nur sollen die aufs Klo gehen. Wenn nicht vorhanden muss halt der Hundehalter denen den Sch… nachräumen ;-)

  6. Sicherlich dürfen die kacken. aber dann solls das Herrchen gefälligst wegräumen. das ist denen ihre verdammte Pflicht. die Hunde können nix dafür.die die es nicht wegmachen sind widerlich

  7. mmm – die fussel sind, denke ich, haare. der hund hat ja noch nicht einmal auf den trottoir seinen haufen gesetzt. wer dann über die rabatte inklusive tretmine geht, ist selbst schuld. schade das ich nicht bei gesichtsbuch bin. sonst würde ich den haufen liken ;)

  8. Boah… diese blöden Vie…. aber eigentlich sinds ja die arroganten Besitzer, die sich zu fein sind die Sch… von Ihrem Köter wegzumachen. Sollte unter Strafe stehen das liegen zu lassen.

  9. Klar dürfen sie kacken. Herrchen und Frauchen sollten die Sch… anschließend aber wegräumen. Wer darauf keinen Bock hat, kann sich keinen Hund halten. Was wäre, wenn wir alle wieder auf die Straße käckern würden? Die Stadt wäre in nullkommanichts völlig zugesch…. Ich bin ja ein Verfechter der Konfrontationstherapie: Sch… aufsammeln, dem Schmutzfinken-Herrchen nachgehen und die Kacke vor dessen eigenem Hauseingang abladen. Wenn er drei, viermal morgens reingetreten ist, wird er oder sie vielleicht mal anfangen, nachzudenken.
    Es gibt in der Neustadt Ecken bzw. Strecken, wie etwa die Fritz-Reuter-Straße oder die Hechtstraße, dort ist es einfach nicht mehr tragbar. Die Gehwegränder sind dort regelrecht zur Hundekloake verkommen, weil ihre Herrchen und Frauchen sie dort gezielt fürs abendliche große Geschäft hinführen. Wer dort seltener lang kommt und nicht dran denkt, ist mit dem Fahrrad bereits durch drei, vier Tretminen gefahren, bevor er durch den beißenden Gestank, der die Straße einhüllt, endlich drauf aufmerksam wird. Ähnlich sieht es in der Hechtstraße entlang der Baumpflanzungen aus. Da gibt es nicht eine Rabatte, die sch…frei ist. Eine absolute Sauerei so was. Wie kann man nur so verschlampt sein.

  10. @Jane: Stimme zu 100% zu!

    Statt Parkknöllchen zu verteilen, sollten unsere Ordnungshüter auch auf diese Sauerei ein Auge werfen. 100,-€ Bußgeld pro Haufen sollten die Herrchen und Frauchen schon disziplinieren!

  11. aber echt. hunde gehören prinzipiell einfach nicht in die stadt. und selbst auf den elbwiesen ist es eine abartige zumutung, nirgends ist man sicher vor hundesch…. ganz ehrlich, wenn man dann hundebesitzer strafend ansieht, auch dann regt sich nix in deren köpfen. das heißt diese dreistigkeit sollte jedes mal mit einem ordentlichen wurf der sch… auf die besitzer belohnt werden.
    hundebesitzer ihr seid einfach nur egoistisch! bückt euch und sammelt die sch… ein verdammt nochmal!
    vor allem die vielen kinder die nicht herumlaufen können, ohne das man sie abends komplett von hundesch… befreien muss, das kann einfach nicht sein.
    wenn ihr schon so viele köter hier halten müsst, dann bewahrt uns WENIGSTENS VOR DER FÄKALKONTAMINATION!!!
    kapiert?

  12. Hallo,
    ich bin ein Bewohner der Sebnitzer Straße und ich muss sagen: Es stinkt!

    Die Unmengen an Hundekacke nerven mich echt. Im Sommer stinkt es wie die Pest und im Winter gibt es die große Sch…haufen-Lotterie: Die Hundekacke wird im Schnee tiefgefroren, und wenn der Schnee schmilzt, BÄÄM, wird der Jackpot geknackt!

    Klar kann man den Hunden nicht sagen, sie sollen bitteschön nicht die Straße zusch…, aber die HUNDEBESITZER könnten mal Einweg-Handschuhe und Plastetüte zur Hand nehmen und die Sch… da wegräumen.

    Leider ist auf dem Foto nicht die Rückseite des Schildes zu sehen, da steht ein Text, der ungefähr so (oder so ähnlich) lautet:

    „Liebe Hundebesitzer, bitte lasst eure Hunde hier nicht zum Absch… hingehen. Oder räumt den Dreck danach weg! Wie würde es euch gefallen, wenn Hundesch… vor eurer Haustür liegt?“

    Dazu kann ich nurnoch sagen, dass wirklich des öfteren Hundesch… VOR DER HAUSTÜR liegt!!!

    Also eine Bitte an die Hundebesitzer: Entweder Hundesch… wegräumen oder keinen Hund halten!
    Und eine Bitte an die Stadt: Mülleimer und/oder Hundestationen aufstellen!!!

  13. das schild suggeriert jedoch das hunde nicht mehr kacken dürfen… da ist weder ein herrchen/ frauchen zu sehen… noch wird aufgefordert irgend etwas zu entfernen…

  14. @maracus: schlimm genug, dass man Hundehalter auffordern muss, die Notdurft ihrer lieben Tierchen wegzuräumen! Ich halte das für selbstverständlich.
    Ich stimme Jane voll zu. Ich wohne im Hecht und finde es eine Zumutung, über diese Tretminen steigen zu müssen. Im Sommer geben diese dem Stadtteil eine ganz besondere olfaktorische Note, die zur Optik hinzukommt. Einfach nur wiederlich. In der inneren Neustadt sieht es ja zum Teil genauso aus.
    Ich bin selber Tierhalter und absolut dagegen, meine Mitmenschen mit den Gerüchen meiner geliebten Pelztierchen zu belästigen. Es ist ja nun wirklich nicht schwer, sich zum Spaziergang die eine oder andere Plastiktüte (gibt’s im Supermarkt beim Obst- und Gemüsekauf sogar umsonst dazu) einzupacken und hinter Hundi herzuräumen.

  15. Man könnte es auch so deuten, dass der Hund DORT nicht HINkacken darf. Wenn Frauchen und Herrchen wegräumen würden, wäre es ja quasi wieder wie nicht hingekackt.

  16. ich wäre dafür: windeln abschaffen, lasst eure kinder auch auf die gehwege straßen und vor den hauseingang kacken!!! bzw. schmeißt die stinkwindeln einfach aus dem fenster raus. ist doch praktisch, was meint ihr?
    wenn diese oben beschriebene mentalität einkehren würde, dann würde man es in anbetracht der gigantischen berge an hundescheiße in der summierung nicht mal auffallen!
    IST DAS NICHT ERSCHRECKEND?
    aber ich weiß, dass hundebesitzer die ERSTEN WÄREN, die sich über kinder-kot aufregen würden!
    Hundebesitzer sollten einen Hundepass machen müssen, indem sie beweisen, dass sie stets utensilien zur beseitigung dabei haben.
    ich bin für eine stadt und eben vor allem auch eine neustadt OHNE HUNDESCH…! bringt dein hundebesitzern einfach in freundlichem ton ihre hundesch… hinterher mit dem höflichen hinweis, sie haben da was liegen lassen!

    stadt dresden stelle bitte ganz viele hundetoiletten auf.
    das makabere ist ja, dass ich schon ganz oft hundebesitzer DIREKT VOR EINER HUNDETOILETTE gesehen habe, deren hunde schön hingeschissen haben aber die nicht im traum daran dachten, diese mal zu benutzen.
    IHR SEID EKELHAFT!

    ich bin dafür, ordnungsstrafe einzuführen, für jeden erwischten hundehaufen einen straßenzug komplett bereinigen!

  17. HUNDEBESITZER REIßT EUCH ZUSAMMEN! SONST BAUT SICH HIER EIN NOCH GRÖßeres UNGEMEINES AGGRESSIONSPOTENTIAL AUF!!
    RÄUMT DIE SCH… WEG VERDAMMTE SCH…!

  18. Da es das Ordungsamt nicht schafft die Neustadt sauber zu halten und sich um so unnütze Sachen kümmert wie Knöllchen verteilen, plädiere ich für eine Bürgerwehr ^^
    Jeder Hundebesitzer der die Kacke seines Hundes nicht weg macht, der sollte von der Bürgerwehr mit dem Gesicht voran da rein gedrückt werden ;-)
    Jetzt kommt aba bitte ni dass das zu hart wäre *zw*

  19. Wie wärs denn mal mit einem Aktionstag „Wieder mehr Neustadt statt Hundekacke“? Mitsamt Saubermach-Aktion und freundlicher Aufklärungskampagne gegenüber Hundehaltern. Wenn immer nur im Forum gemeckert wird, ändert sich eh nix.

  20. müsste man aber erweitern zu: „Aktionstag für weniger Pappe von Gewerbetreibenden an Sammelstationen, weniger Urinieren in Hinterhöfe, weniger Lärm und besseres Wetter in der Neustadt/Neuse/Noise“.

  21. och, wenn es nochmal richtig knackig-kalt wird, dann bekommen sie den gefrorenen pipiblock vor die tür… :evil:

  22. Manchmal ist die Amerikanische Lösung doch nicht so schlecht.
    1. Es wird streng kontrolliert
    2. Beim ersten Erwischen der nicht weggemachten Ausscheidungen gibt es 50 $ Strafe
    3. Beim 2. Erwischen steigert sich die Strafe auf 500 $
    4. Beim erneuten Erwischen macht das dann 3 Monate.

    Bei Anwendung in der Neustadt wäre das dann nach 6 Monaten sauber…

  23. hoch lebe amerika !!! wolln wir die viecher samt besitzer nicht gleich erschießen?
    manchmal kann ich mich echt nur noch wundern

  24. @ Jane: Zitat: „…wie etwa die Fritz-Reuter-Straße…die Gehwegränder sind dort regelrecht zur Hundekloake verkommen,…Wer dort seltener lang kommt und nicht dran denkt, ist mit dem Fahrrad bereits durch drei, vier Tretminen gefahren,…“

    Darf ich Radfahrer, die z.B. in der Fritz-Reuter-Str. illegal auf dem Gehweg langradeln, auch mit der „Konfrontationstherapie“ heilen? (Hilfestellung: den Gehweg benutzen darf man nur zwischen Hansastraße und Friedensstraße bzw. umgekehrt).

  25. E-Haller:

    Soviel mir bekannt ist, ist der Gehweg zwischen den mit Radwegen ausgestatteten Teilen entlang des Bischofsweges bzw jenseits der Friedensstraße durchgängig für Radfahrer freigegeben. Würde sonst auch wenig Sinn machen, die Radfahrer zwischen auf die Straße zu schicken, und ist aufgrund der Überbreite des Gehweges auf dieser Strecke auch sehr gut machbar. Ich bin da jahrelang zur Arbeit langgefahren. Und da war stand immer das runde blaue Schild mit der senkrechten Trennung zwischen Fuß- und Radweg.

  26. Bin auch Bewohner der Sebnitzer und mir fiel noch ein ganz anderes Phänomen zwischen „liegen lassen“ und „wegräumen“ auf.

    Liebe Hundebesitzer, es ist unter aller Sau, wenn ihr die Scheiße in Hundekotbeutel packt und diese dann irgendwo in die Vorgärten werft.

    Der Bürgersteig-Slalom jeden Tag ist echt anstrengend. Oh wir sind die Neustadt und um uns neben der ganzen Gentri-Scheiße ein bisschen Anarchie zu bewahren, lassen wir unsere Hunde auf die Straße kacken und machen es nicht weg!

  27. Ich warte schon den ganzen Tag, dass hier das Stichwort „Gentri“fizierung fällt. Allerdings hätte ich gedacht, dass es ein Pro-Hunde-Kot Beitrag sein würde.

    Ich will das Problem nicht von der Straße wischen :-P , aber ich finde es doch :!: teilweise extrem überzogen, was hier bisher kundgetan wurde.

    Wenn ich die Sebi runtergehe, genau da, wo Anton das Bild gemacht hat, fällt mir oft auf, dass die Grün., oder besser Braunflächen um die Bäume herum zwar übersät mit Exkrementen sind, der Gehweg selbst aber meist sauber ist. Ich finde, das zeigt zumindest, dass die Hundehalter ein bisschen mitdenken und die Hunde ein bisschen etwas gelernt haben.

    Schön ist das trotzdem nicht, und dass es für Eltern mit kleinen Kindern ärgerlich ist, die dort vielleicht spielen, kann ich mir auch vorstellen.
    [ Da hilft nur, das Gebiet zu besetzen, für sich einzuzäunen, eine Art Kleingarten anzulegen; sieht man ja auch gelegentlich ;-) ]

    Die starke Geruchsbelästigung kann ich für mich nicht bestätigen; wahrscheinlich ist meine Nase nicht fein genug, oder es liegt daran, dass der Duft nach Katze von Haus und Flur noch dominiert.

    Apropos Katze…
    @Katze: Du willst doch nicht behaupten, dass du sowas machst?
    Du würdest es doch hinterher zuscharren…?!? :evil:
    Übrigens fände ich hier „scheiße“ und „shit“ mal ziemlich passend. Word up dog!

    @Jane und E-Haller:
    Wo seid ihr denn schon wieder? Fritz-Reuter-Straßen-Radwegstreit.
    Macht doch mal ’ne gemeinsame Ortsbegehung oder noch besser ’ne kleine Radtour. Eine fährt auf dem Gehweg und der andere auf der Straße. Dann könnt ihr nicht aneinander geraten…

  28. ,,,,,in da Neuse ,gibts viel Scheuße,,,,,hey Ihr Lieben,,,,ich glaube es is schon deutlich weniger Schitt ,gegenüber früher,,,völlig ungeil ist , wenn en Wauwau Dünnschitt hat und es sich von der Kami ,um die Ecke in
    die,Sebi zieht,,,,wenn Ihr jemand im,Zickzack springen seht,,,,,,dad bin ich,,,,,,Aktionstag ? Ni schlecht,,,,,
    @someone,,,,,,hat ma jemand Noise gebloggt ,,,,,vor ner Weile,,,,:$ ;-),,,,gut gemerkt:))

  29. S.ebnitzer:

    wer gerät denn aneinander? Ich hab das jedenfalls nicht vor – wegen so ner Lappalie. Dann schon eher wegen der Scheuße, die die ganze letzte Woche über direkt vor der Haustür lag. Solche Asis müsste man mit der Nase mitten reinstuken, die erlauben, dass sich ihr Köter zum Kacken direkt vor einen Hauseingang hockt.

  30. @ Jane
    Solche Schilder gelten immer nur bis zur nächsten Querstraße. Und „Überbreit“ ist der Gehweg nicht mehr, wenn Radfahrer wegen Hundescheisse sonstwo rumgondeln. Ist nicht gerade ungefährlich für die Anwohner…

    Da die Fritz-Reuter ja jetzt zwischen Meyer- und Hansastraße asphaltiert ist, kann man auf dem Abschnitt mit den meisten Hauseingängen bequem auf der Fahrbahn fahren.

    @ S.ebnitzer: Lass uns doch sein, wo wir wollen.

  31. E-Haller:

    Na siehste, sag ich doch: Die Hundekacki ist schuld. Anderenfalls würde man als Radfahrer auch nicht „sonstwo rumgondeln“ :D

    Außerdem: Solange sie vorsichtig und rücksichtsvoll fahren, sind Radfahrer auf dem Gehweg in den meisten Fällen kein Problem. Das Problem ist: Die meisten fahren so nicht.

  32. Ich habe schon mehrmals die Parkknöllchen verteilenden Mitarbeiter vom Ordungsamt gefragt, was Sie denn gegen die Kacke tun. Jedesmal kam so ein gestammeltes „Ja, wenn wir das sehen machen wir was, oder ermahnen…“. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass manche Hundebesitzer so aussehen, als ob man sie besser nicht darauf anspricht.

    @Anton: Könntest Du vielleicht mal eine Anfrage beim Ordnungsamt stellen (vielleicht mit ein paar Links zu Hundekackediskussionen aus deinem Blog), welche Handhabe das OA hat und warum nichts geschieht, und dass es hier viele Leute gibt, die Hundekache viel weniger mögen als falsch parkende Autos? Aufgrund der Bekanntheit deines Blogs wird Dir sicherlich anders geantwortet als einem „gewöhnlichen“ Neustädter wie mir :-) Wäre Super!!!

    @kinola: Deine Kommentare sind überflüssig. Es gibt KEINE RECHTFERTIGUNG für das Liegenlassen von Hundesch…, GAR KEINE! Da hilft es auch nicht auf andere, größere Probleme zu verweisen.

  33. @ S.Ebnitzer…

    hehe stimmt…

    alsoooooooooooooo… die Mietpreise stehen direkt proportional zur Hundekacke-Verteilung pro Quadratmeter…

    ergo… entweder billige Mieten oder keine Hundekacke…

    Abstimmung folgt…

    [x]billige Miete 1
    [ ]keine Hundekacke 0

  34. Maracus:

    Na das ist ja nun völliger Quatsch. Wenn die Mietpreise direkt propoertional zur Hunderkacke-Verteilung steht, dann bräuchte man sich nicht zwischen billigen Mieten und 0 Hundekacke entscheiden, sondern eher zwischen billigen Mieten/0 Hundekacke und teuren Mieten/viel Hundekacke.

  35. Hier machen es sich wieder einige sehr einfach. Das OA muss durchgreifen und so…

    Es ist tatsächlich so, dass das Ordnungsamt NUR „auf frischer Tat“ erwischen kann. Ansonsten streitet der Hundebesitzer ja alles ab („Ich mach die Haufen weg, das hier war ein anderer…“).

    Und wenn das OA in der Nähe ist, dürfte kein Hundebesitzer so doof sein, den frischen Haufen liegenzulassen. Ne Tüte hat jeder Hundebesitzer am Mann/ Frau – das wird vom OA nämlich auch kontrolliert.

  36. wtf-wut @ Jane…

    steht da was vom Verhältnis der Proportion…? inda. steh da irgendwas vom Quotienten des Verhätnisses…

    Beispiel:

    1. Größe (x): Hundekacke m2 10 20 30 40 50 60
    2. Größe (y): Miete in € 900 750 600 450 300 150
    Quotient y/x: Zufiedenheit 25 25 25 25 25 25

  37. Jaja, die Sebnitzer.. Immer wieder ein Genuss!
    Noch besser find ich allerdings die eingetüteten Haufen auf dem Gehweg. Wenn die lieben Hundebesitzer doch schon dabei waren, das Ding einzutüten, warum dann nicht in den nächsten Mülleimer/Biotonne werfen?
    Leute gibt’s.. Ne ne ne…

  38. @jonk: meine kommentare sind genauso überflüssig wie eure „weltbewegende“ diskussion über hundesch…, schonmal in ner großstadt gelebt? is halt ein kreis(sch…)lauf
    habt spaß

  39. @kinola: Alle Kommentare im Neustadt-Geflüster müssen auf die händische Freischaltung warten, ausgenommen der User, zu denen ich schon mal persönlich Kontakt hatte. Aus irgendeinem Grund warst Du mir bisher in die White-List gerutscht, da hab ich Dich nun wieder rausgenommen.

  40. @Jonk: Ich bin demnächst zu Gast bei der Arbeitsgruppe für Ordnung und Sauberkeit in der Neustadt. Da sind auch Vertreter vom Ordnungsamt dabei, vielleicht kann ich da etwas vorlesen.

  41. Kinola:

    Wieso möchtest du den Leuten denn vorschreiben, worüber sie sich zu unterhalten haben? Schon mal auf die Idee gekommen, dass den Leuten der Schuh durchaus an unterschiedlicher Stelle drücken kann? Wenn es dich nicht stört, täglich deine Latschen oder Kinder von Hundescheiße reinigen zu müssen, dich im Alaunplatz mit deinem Grill oder deiner Picknickdecke zwischen Kackhaufen zu setzen – meinetwegen, jedem das Seine. Aber lass doch bitte die diskutieren, die’s stört, ja?

    Und mit „Schon mal in ner Großstadt gelebt?…“ ist es eben einfach nicht getan. Nicht überall in dieser Großstadt sieht es im wahrsten Sinne des Wortes so beschissen aus wie in der Neustadt oder in Löbtau/Cotta. Und schon gar nicht MUSS es so in einer Großstadt aussehen. Hier gibt es nun mal eine große Menschen- und Hundedichte. Da ist jeder Einzelne umso mehr gefragt, Rücksicht auf seine Mitmenschen zu nehmen. Und wer lebt denn bitte schon gerne in der Scheiße? Machst du das bei dir zu Hause auch so?
    Übrigens: Das Liegenlassen von Hundedreck ist in dieser Stadt verboten, es steht sogar unter Strafe. Und das nicht ohne Grund.

  42. maracus:

    „steht da was vom Verhältnis der Proportion…?“

    Also meines Wissens bedeutet Proportionalität ja gerade die Gleichheit des Verhältnisses, ergo: Steigt der Mietpreis, stiege dann die Menge der Hundekacke in gleichem Maße, wenn beides, wie von dir postuliert, proportional zueinander stehen soll.
    Die Proportion ist eben nicht mit der Proportionalität zu verwechseln ;)

  43. schön zu sehn das hier im viertel so viele glückliche und zufriedene menschen leben, deren einziger großer aufreger das aa von haustieren ist… am besten kissen ins fenster legen, den nachbarn scharf im augebehalten und bei nicht regelkonformen verhalten deutlich mit dem finger auf ihn deuten, anzeigen und am besten ein neustsdt verbot erteilen… unser viertel bleibt sauber, wir sagen ja zur goldenen hausnummer !!!

    ps.: wenn ich einmal im jahr in hundekot trete is das schon oft (evt. der unbewuste „neustadt blick“) aber wenn, red ich mir immer ein das es glück bringt =)

  44. Jane hat “ jedem das seine“ geschrieben…. endlich können wir die Diskussion in eine andere Richtung umlenken… juhuuuu…
    letztes Jahr hat sie selbst noch Rabatz gemacht weil irgend jemand diese Formulierung verwendet hat ;)

  45. @ Anton… hätt ich das mit den Listen gewusst, hätte ich Dir aufm Scheuneweihnachtsmarkt nicht nur von weitem nen Gruß zugenickt sondern mich in aller Form vorgestellt…. son Mist

  46. @ christoph: Aber die Diskussion in der anderen Richtung findet doch schon bei dem Messerstecher-Artikel statt – denkste, sowas lässt sich parallel führen?

  47. @s.ebnitzer: :-)
    @jane: da es ja eigentlich in dem artikel um die widersprüchliche sebnitzerstraße geht und ich auch auf dieser wohne, wollte ich auch ma meinen sch…;) dazugeben.und natürlich is es nicht angenehm in hundekacke zutreten, abba in manchen stadtteilen sollte man halt den blick nach unten halten.und ich kann dir sagen das ich und meine kids nur sehr selten in „glück“ treten.das der alaunpark ein drecksloch is ist ja leider schon lange ein auch schon ewig diskutiertes thema…und natürlich könnt ihr gerne diskutieren, solange andere das kommentieren dürfen.
    ich finde halt echt interessant wie so ein scheißfoto;) die mitmenschen an-und aufregt

  48. Christoph:

    Da haust du was durcheinander. Ich hab mich hier letztes Jahr gegen jemanden gewehrt, der mir wegen der Verwendung dieser Phrase ans Bein pinkeln wollte. Wo wir übrigens gleich wieder beim Thema wären… :D

  49. Jane: hab mich nur noch dunkel dran erinnert, das da mal was war…. jetzt bei diesem wiederholten fauxpas.. vll solltest du an rücktritt denken ;)

  50. Warum nicht so: Pro Portion Kot 10 € Mietminderung –> (So) einfach (ist) direkte Proportionalität hergestellt. Oder?
    [Pro angebrannter Toastscheibe bei geöffnetem Fenster: dito]

    Aber Pustekuchen/Bulldogshit!: Gentrifizierung würde nicht mal gegen Hundekacke helfen, denn

    […] das soziodemografische Profil der typischen deutschen Hundehalter zeigt […]

    – Hundehalter sind jünger als der Durchschnitt der Bevölkerung
    – Hundehalter sind schwerpunktmäßig zwischen 40 und 60 Jahren [ :-D , der Verf.]
    – Selbstständige und Freiberufler sowie Beamte und Facharbeiter (also gehobenere Einkommen) sind bei den Hundehaltern überrepräsentiert.
    – Zwei Drittel der Hundehalter haben Wohneigentum.
    […]

    Quelle:
    http://wwwuser.gwdg.de/~lstohr/Aktuelles/BetrachtungHundehaltung.pdf

    …und diese Hundehalter haben ja schon gar keine Zeit, ihre Hunde zu erziehen.

  51. frau professor dr. ohr ist wohl selbst ein hund?
    das durchschnittsalter in D beträgt 42,1 jahre (2005). wie können dann die hundehalter jünger sein als die schwerpunktgruppe zw. 40 und 60? das stimmt wenn wahnsinnig viele nur in der zeit zw. 40 und 42 einen hund haben.
    und dass zwei drittel wohneigentum haben, kommt wohl durch die enorme anzahl kleinfamilien mit einfamilienhaus in westdeutschland, wo halt sehr oft auch ein bello zur familie gehört. auf die neustadt sind die zahlen nicht übertragbar. hier sind die hunde, nicht die hundehalter, jünger als der durchschnitt der bevölkerung. ja, so stimmts jetzt.

  52. @ buxi: Das kam mir auch schon seltsam vor. Ich hätte doch meine Quelle mit der Quelle meiner Quelle überprüfen sollen.
    Na ja, wenigstens habe ich zitiert (wenn evtl. auch nicht 100% korrekt) und die Sch… der Mist bleibt nicht ganz an meinen Schuhen kleben.

    Der Vorteil für den westdeutschen Bello und seiner Familie im Einfamilienhaus liegt nicht auf der Hand, sondern auf dem eigenen Rasen und verteilt sich zudem viel besser, als z.B. auf der Sebnitzer Straße.

  53. genau, wobei die quelle schon richtig zitiert wurde, habs ja nachgelesen. also frau prof. ohr saß wohl auf ihren löffeln.
    selbst in wissenschaftlichen arbeiten wird sich im ausdruck keine mühe gegeben.
    schön blöd übrigens, den eigenen garten zu nutzen. gassi gegangen wird natürlich stets im öffentlichen (strassen-)raum.

  54. Ja, oder man schickt Bello zum Nachbarn, mit dem man üblicher Weise verstritten ist, und lässt dessen Garten verminen.

  55. Tapsy, like!
    Hmm, der Typ kommt mir irgendwie bekannt vor… :-D
    Aber warum ist der Aufreger der Woche in unserem friedlichen Sträßchen schon im Archiv?

  56. Die Site beinhaltet noch zu wenig, deshalb hab ich schon die nächste Karikatur nachgeschoben. Hab mir mal ne Viertel Dollar Wertkarte im Netz bestellt. Mal sehen wie das funktioniert. Beim Elbtaler akteptiere ich als einer der ersten schon die Regiowährung. Kanneko kann ein Lied davon singen, ich hab ihn in der Schokoladenbar schon zugetextet.

  57. 85 Kommentare zu Hundekot? Habt ihr ne Delle in der Bimmel?
    Mein Vorschlag: Die Hausgemeinschaften der betroffenen Straßen spritzen einmal im Monat mit dem Gartenschlauch und jede Menge fit die Straßen sauber.

  58. 1x im Monat Schaumparty klingt gut vll sollten sich die Bewohner abstimmen, das einzelne Stassenzüge passierbar bleiben

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.