Polizei meldet: Hitlergruß und Graffiti

Graffiti – Zwei Tatverdächtige gestellt

Wie die Dresdner Polizei meldet, hat sie am Freitagmorgen zwei Tatverdächtige gestellt, die verdächtig sind einen Schriftzug an einer Fassade angebracht zu haben.

Ein Zeuge informierte die Polizei, dass sich unberechtigt Personen in einem Haus aufhalten und unter dem Dach der Häuserzeile Graffiti sprühen.

Der Zeuge hielt eine 20-jährige Frau bis zum Eintreffen der Polizei fest und übergab sie den Beamten. Auf dem Dach trafen diese auf zwei männliche Personen, die über die Dächer flüchteten. Ein 25-Jähriger konnte gestellt werden. Der zweite Täter ist flüchtig.

Die drei Tatverdächtigen waren offenbar gewaltsam in das Haus eingedrungen und hatten die Tür zum Dachboden aufgebrochen. Von der Dachkante aus schrieben sie einen 30 Meter langen Schriftzug mit Bezug zum Nordsyrienkonflikt und malten zudem die kurdische Flagge an das Haus.


Anzeige

Mitarbeiter gesucht bei Simmel

Der Sachschaden ist noch nicht beziffert. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

Hitlergruß gezeigt – Tatverdächtiger gestellt

Am Donnerstagabend stellten Polizeibeamte einen Mann (51) am Bischofsplatz, der zuvor den Hitlergruß zeigte und lauthals rechte Parolen schrie.

Zeugen nahmen die Rufe wahr und riefen die Polizei. Dies bemerkte der 51-Jährige. Er ging daraufhin zu einem 24-Jährigen und bedrohte und bespuckte ihn. Der deutsche Tatverdächtige muss sich nun unter anderem wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung verantworten.