Die Dresdner Neustadt

Lieblingsblick in Dresden Neustadt mit Park und Kirche im Hintergrund.

Neustädter Lieblingsblick mit Park und Kirche im Hintergrund.

Dresden Neustadt ist auf den ersten Blick der Teil Dresdens, der nördlich der Elbe liegt. Das lässt sich jedoch noch präzisieren, denn es gibt:

  • die Gemarkung Neustadt
  • den Ortsamtsbereich Neustadt
  • die Stadtteile Äußere und Innere Neustadt

Das Neustadt-Geflüster beschäftigt sich vorrangig mit der Äußeren Neustadt, die auch als Antonstadt (nach dem im 19. Jahrhundert regierenden sächsischen König Anton) bekannt ist. Das Viertel befindet sich zwischen dem Zentrum und der Dresdner Heide. In loser Folge stellen wir Straßen, Plätze und Brücken vor, hier eine Übersicht.

Entstanden ist Dresden Neustadt im 19. Jahrhundert

Das Viertel entstand im Wesentlichen im 19. Jahrhundert. Bis dahin hieß die Gegend „Auf dem Sande“, wegen des sandigen Waldbodens. Damals war hier die Vorstadt der sächsischen Landeshauptstadt. 1835 wurde das Gebiet als Stadtteil „Antonstadt“ eingemeindet. Anfang des 20. Jahrhunderts blühte die Neustadt richtig auf. Die meisten Gebäude des Stadtteils stammen aus dieser Zeit. Zur Geschichte der Dresdner Neustadt sind im Neustadt-Geflüster schon zwei Artikel erschienen: „Sumpf und Sand“ und „Gründerjahre sind keine Herrenjahre“

Einen umfangreichen Abriss zur Geschichte der Äußeren Neustadt findet man auf Dresden-Neustadt online. Einen etwas kürzeren, aber auch sehr gut recherchierten Geschichtsüberblick von Una Giesecke gibt es auf der Seite der Stiftung „Äußere Neustadt“.


Die Äußere Neustadt ist etwa 1,14 Quadratkilometer groß. Sie zählte Ende 2015 17.749 Einwohner. Im ganzen Ortsamtsbereich Neustadt leben 48 763 Einwohner auf einer Fläche von 1481 Hektar. (Stand Dezember 2014). Die Äußere Neustadt wird vorwiegend von jungen Menschen bewohnt, das Durchschnittsalter betrug Ende 2015 32 Jahre und knapp 70 Prozent der Haushalte werden nur von einer Person bewohnt. (Quelle: Stadtteilkatalog 2015). Die Neustadt hat mit 19 Geburten pro 1000 Einwohnern die höchste Geburtenrate Dresdens.

Szene- und Ausgeh-Viertel

Die Äußere Neustadt gilt als Szene- und Ausgeh-Viertel. Weit mehr als Hundert Kneipen, dazu etliche Clubs, Theater und Kinos gibt es hier. Kein Stadtteil Dresdens hat eine höhere Galerien-Dichte. Außerdem haben sich eine Menge Mode-und Einrichtungsgeschäfte angesiedelt. Die Industrie wurde weitestgehend aus dem Viertel verdrängt. Bekannteste Ausnahme ist der Zahnpasta-Hersteller Dental Kosmetik auf der Katharinenstraße.

Nachbar-Viertel

Aber auch die Nachbarn in Dresden Neustadt, wie Barock-, Preußisches und Hecht-Viertel oder die Albertstadt werden gelegentlich in den Meldungen des Neustadt-Geflüsters berücksichtigt.

Louisenstraße von oben im Januar 2014

Louisenstraße von oben im Januar 2014

linie