Pelmeni, Soljanka und Wodka

Pelmeni mit saurer Kräutersahne

Pelmeni mit saurer Kräutersahne

Nix da mit быстро, быстро – Alexander Tanz hat sich ordentlich Zeit gelassen mit der Eröffnung seines Pelmeni-Bistros. Am vergangenen Sonnabend war es aber nun soweit und die Räume des ehemaligen „Gelbfüsslers“ wurden neu belebt. Beim Eintreten stellt sich gleich ein wunderbares russisches Gefühl ein. Herrliche Wodka-Flaschen stehen aufgereiht an der Wand, es duftet nach Suppe.

Ich bin mit einem Freund unterwegs, wir scheinen die ersten Gäste zu sein, haben ordentlichen Mittagshunger mitgebracht. Zur Vorspeise ordere ich eine Soljanka, um dann mit Pelmeni mit Rind-/Schweinefleisch-Füllung abzurunden. Mein Begleiter entscheidet sich für die etwas größeren Teigtaschen, die Wareniki, mit Kartoffelfüllung und einen Borschtsch. Wir sehen uns um, die Wände sind mit der „правда“, dem sowjetischen Pendant zum „Neuen Deutschland“ tapeziert, fast lebensgroß steht Putin vor einem Gazprom-Hochhaus und ein silberner Lenin hat den Laden gut im Blick.

Nun ja.

Putin trinkt mit

Putin trinkt mit


Nach kurzer Zeit stehen die zwei Süppchen auf unserem Platz und wir beginnen zu löffeln. Währenddessen erscheint der Chef und lädt uns auf einen Wodka ein. Er präsentiert uns „Пять Oзер„, den sibirischen Fünf-Seen-Wodka, der der Legende nach Wunderkräfte wecken soll. Immerhin, er läuft gut die Kehle hinab. In Anbetracht des noch nicht so weit fortgeschrittenen Tages entscheiden wir uns aber für eine winzige Kostprobe. Der Wirt nutzt die Gelegenheit und weist darauf hin, dass man hier auch Wodka-Verkostungen besuchen kann.

Inzwischen sind Pelmeni und Wareniki eingetroffen. Gepaart mit meiner sauren Kräutersahne scheinen die kleinen Teigtaschen förmlich auf der Zunge zu zergehen. Mit der Soljanka vorneweg bin ich dann auch gut satt. Ich schwatze noch ein bisschen mit dem Wirt, er überlegt, vielleicht einmal ein paar Pelmeni mit Bio-Fleisch anzubieten. Derzeit bezieht er das Fleisch aus einer Schlachterei aus Meißen.

Dann wird die Rechnung präsentiert, Soljanka, fünf Wareniki, zehn Pelmeni, der Borschtsch, alles kostet jeweils 3,50 Euro. Für den großen Hunger sollte man aber zu einer größeren Portion greifen.

Infos und Öffnungszeiten
Fazit: leckere, russische Küche, großes Wodka-Sortiment, Pelmeni auch zum Mitnehmen, Portion mit zehn Stück ab 3,50 Euro.
Pelmeni-Bistro Samowar, Alaunstraße 84, geöffnet täglich 11 bis 15 und 18 bis 24 Uhr, Montag Ruhetag. Telefon: 0151 22927122.
Das Wochenangebot gibt es auch auf www.middagstisch.de

linie

9 Kommentare zu “Pelmeni, Soljanka und Wodka

  1. martin
    16. Oktober 2013 at 22:23

    war auch gerade da und es war super!

  2. Klahra
    17. Oktober 2013 at 12:13

    Mich stören nur Putin und Lenin, die beim Essen zuschauen. Soviel Wodka kann ich nicht sau…., damit die mir sympathisch werden …..

  3. anni
    18. Oktober 2013 at 13:43

    warum die Beiden wohl in dem Lokal an der Wand stehen???

  4. martin
    18. Oktober 2013 at 15:24

    Der Putin an der Wand ist doch eigentlich ganz lustig. Für mich in der Form pure Satire und erheiternd.

  5. Mirabelle
    31. Oktober 2013 at 14:26

    Wir waren am Dienstag mit Freunden da und vom Charme des kleinen Bistros schwer begeistert.
    Die Räumlichkeiten sind gemütlich und liebevoll gestaltet, Pelmeni und Wareniki sehr sehr lecker (vom russischen Bier ganz zu schweigen), die Preise studentenfreundlich und am Ende haben wir noch mit dem Chef ein kleines Schwätzchen gehalten, während der Wodka eine zweite Verkostung (auf Kosten des Hauses) erfuhr.
    Fazit: Wir kommen auf jeden Fall wieder.

  6. Lix
    2. Januar 2014 at 18:28

    Die Telefonnummer ist leider falsch.
    Da kommt man beim „Böhme“ Ecke Sebnitzer/Görlitzer raus.
    Der nette Kellner meinte, dass das seit einigen Wochen öfters vorkommt.
    Beim Artikel des Blitz! ist die gleiche falsche Nummer angegeben.

    Ich gehe trotzdem nachher hin :)

  7. 2. Januar 2014 at 20:20

    Danke für den Hinweis. Habe die Telefonnummer korrigiert.

  8. Lix
    3. Januar 2014 at 21:07

    Der Laden ist wirklich in jeglicher Hinsicht weiter zu empfehlen!
    Soljanka, Pelmeni + Dipps und Wodka waren sehr sehr lecker.

    Habe nach dem probieren diverser Wodka natürlich ganz vergessen, nach der Nummer zu fragen. Aber das hast du ja anscheinend bereits erledigt.

  9. JT
    19. März 2014 at 10:42

    Die Wochenangebote des „Bistro Samowar“ sind ab jetzt immer aktuell auf middagstisch.de zu finden ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie