Autobrand auf der Rudolf-Leonhard-Straße

Autobrand auf der Rudolf-Leonhard-Straße
Autobrand auf der Rudolf-Leonhard-Straße
Heute Morgen, kurz nach 8 Uhr hat in der Rudolf-Leonhard-Straße dieser weiße Polo gebrannt. Wie Mario, der mir das Foto zugeschickt hat, berichtete, konnte die Feuerwehr kurze Zeit später das Feuer löschen. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, handelte es sich bei dem Brand um einen technischen Defekt. Es wurde niemand verletzt und auch keine weiteren Autos beschädigt.

29 Kommentare zu “Autobrand auf der Rudolf-Leonhard-Straße

  1. Achherjey – da bin ich wenige Minuten vorher noch vorbeigeradelt und habe mich gewundert, warum da so merkwürdige Geräusche inklusive leichtem Rauch aus dem Motorraum dieses Wagens rauskamen. Damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet…

  2. Armer Polo-Pilot!
    Vor 10 Jahren hats nen Schul-Kumpel mit nem Polo-Hundefänger ebenso erwischt. Da hatte der Kabelbaum auf einmal heiße Gefühle entwickelt. o_O

  3. Jaja… Wie immer „technischer Defekt“.
    Im August brannte meiner aus eben genau dem Grund sich ab… Einfach so. Nur eben ging’s während der Fahrt los.

  4. Na wie bei mir. Konnt Handtasche und Handy nehmen und raus. Dann war nix mehr zu machen. War aber übrigens ein Renault. Hab bis heut mit der Sache zu tun.

  5. unklar, wie muss man denn die Ruhe weg haben, ein zu brennen beginnendes Auto ersteinmal in eine enge Lücke zwischen anderen Autos einzuparken – oder wie bekloppt :-/

    … also falls es tatsächlich während der Fahrt schon angefangen hatt.

  6. bevor hier noch mehr spekuliert und beurteilt wird: mein Auto hat nicht wärend der Fahrt angefangen zu brennen- sondern erst als es schon stand, falls da jemand neidisch sein sollte auf meine Einparkkünste: einfach bissl üben…für alle, die am Hergang interessiert sind: paar Min. nach dem Losfahren fing es an zu stinken- was ich leider erst auf den Oldtimer vor mir schob…Höhe Schauburg kam etwas Rauch ausm Cockpit und ich habe eingeparkt um den Verkehr nicht zu behindern: sofort Feuerwehr gerufen, dann wurde der Rauch immer stärker…hab noch schnell paar Dinge retten kö.nnen- als sie nach ca 5 min kam brannte es schon…Julie

  7. Na Leute. Eine Karre weniger hilft der Mehrzahl, den autofreien Einwohner der Stadt, besser zu leben.
    Möge der Suizid der KFZ Schule machen.

  8. @Julie, auf Einparkkünste muss man nicht stolz sein. Als mein Auto mal zu schmoren anfing, auch auf einem Parkplatz, habe ich schnellsten für Abstand zu anderen Fahrzeugen gesorgt. Also ausgeparkt! Es müssen die ja nicht auch noch in Mitleidenschaft gezogen werden. Dann wurde mir ´Gott sei Dank´ mit einem Feuerlöscher geholfen. Am Bischofsplatz gibt es genügend freie Abstellmöglichkeiten, wenn´s brenzlig wird. Der Verkehr kann da an einem Pannenfahrzeug gut vorbei … und die Feuerwehr kommt besser ran.
    So nur war´s gemeint, nach ruhiger Überlegung vom Sessel aus – ;-)

  9. @Karschti, was bist Du den für ein Oberlehrer. Wer handelt hat recht und ob das abstellen an anderer Stelle besser wäre, dies postulierst Du ja hier vehemment, bleibt und ist Spekulation.
    Es gibt immer einen der meint das er es besser kann.
    Ich finde so was Panne.

  10. naja… Wer handelt, hat nicht automatisch Recht! … sonst gäbe es ja keine Fehler.. oder?
    Ich finds auch nicht besonders umsichtig, ein qualmend/brennendes Fahrzeug zwischen andere einzuparken. Es liest sich vor allem so, das auch noch Zeit zum Wenden vorhanden war, wenn man aus Richtung Schauburg kommt…
    Egal, ist bestimmt für viele nicht einfach, bei sowas nan klaren Kopf zu bewahren.

  11. @Julia:

    Es gibt immer Leute, die einem im Nachhinein gute Hinweise geben, wie man es besser hätte machen können. Günstige Antwort in so einem Fall: „Wenn Dir das mal passiert, denk auch dran.“

    Ansonsten: lass die Trolle trollen (kann man auch hier in dieser Kommentarspalte finden).

    Peter

  12. Wer handelt hat recht, meint: das es viele Wege nach Rom gibt und eben jener der eine Sache macht, entscheidet welchen Weg er wählt. Alles andere bleiben Ratschläge, Fiktion oder Besserwisserei, wie gut oder schlecht mal hier ganz ausgenommen.

  13. @Julia
    ich finde es Panne, wie Du hier fortgesetzt nicht verstehen willst. Und was man Dir erst erzählen würde, wenn durch solch Verhalten der Schaden erheblich vergrößert ist … da bist Du mit einem Ratschlag, der auch aus einer eigenen Handlung – nicht Besserwisserei – entstand, sehr gut bedient!

  14. @Karschti

    Nun Weisheit gibt es mit Löffeln und süßen Brei im Märchen. Es ist nichts passiert, also alles richtig gemacht. Hinterher kann man immer herumkolportieren. Psychologisch gesehen bist Du der Klugscheißer, da ich Dich nicht kenne, behaupte ich das hier jetzt nicht. Ist wirklich fein, das bei deinem Autobrand nichts passiert ist, genau wie hier. Der Rest bleibt Fiktion, oder willst Du allen Ernstes ein Gutachten erstellen, bei dem bewiesen wird, das wenn die Fahrerin, deine umsichtige Methode des Ausparkens eines brennenden Wagens benutzt hätte, ebenso nicht passiert wäre. Vielleicht hätte plötzlich die Tür geklemmt und ide Fahrerin hätte nur über das eingeschlagene Fenster ins Freie gezogen werden, dabei hat die helfende Mutti aber den Kinderwagen aus den Augen gelassen, der wäre den Berg runtergerollt und damit die die eintreffende Feuerwehr dieses nicht über den Haufen fährt, musste die Notbremsen und rauschte in ein Einfamilienhaus, was sofort Feuer fing, zum Glück waren gerade Winterferien und alle Bewohner waren Ski fahren. Das Auto brannte leider völlig aus, der Teer entzündete sich und ein vorbeifliegender Schmetterling steckte erst sich und dann das Nachbarhaus in Brand. Zum Glück steht das Hechtviertel noch. Weil Julie eben Julie ist und nicht Kartschi, Peter, Christoph.

    Juhu.

  15. @Julia, zum Glück!
    und hoffentlich hast Du jetzt kein Auto mehr, ist immer bissel gefährlich, so starrsinnigen und ausschließlich die eigenen Ansichten über ein Miteinander zu akzeptierenden Menschen im Verkehr zu begegnen,

    denn auch wenn man bei Rot über eine Ampel fährt, macht es das nicht richtiger, wenn aus purem Zufall nichts passiert ist!

  16. Karschti, Du bist dann aber hoffentlich auch nur Fußgänger im umzäunten Hinterhof, denn „…[es] ist immer bissel gefährlich, so starrsinnigen und ausschließlich die eigenen Ansichten über ein Miteinander zu akzeptierenden Menschen im Verkehr zu begegnen,..[]“

  17. karschti, hast du mich jetzt wirklich starrsinnig, unsozial und gefährlich tituliert und mir auch noch mein Auto weg gewünscht … weil ich für mich allein entscheide, was ich für gut und richtig halte.

    Holla die Waldfee. Pfui würde meine Mutti sagen.

  18. Julia, Du bist mir sowas von völlig egal, dein Text eben wieder zeigt, dass Du immer wieder noch was draufpacken musst, Leuten was in den Mund legst, was sooo nie gesagt wurde, auch nicht gemeint.
    … Reaktion auf Reaktion… Wie war das mit dem Frieden?
    Du kannst machen, tun und lassen, was Du willst, so wie Alle anderen hier auch und solange Du mit deiner Fackel nicht mein Dorf abbrennst!
    Ich habe meine Ansicht und andere schlussfolgernde Handlungen, Du deine – NA UND?!

  19. Wahrscheinlich verwechselt Du ‚a‘ mit ‚e‘ es ist nicht mein Auto was da abgebrannt ist. Und jetzt stell Dir trotzdem mal vor, dein Auto geht in Flammen auf und jemand gibt dir Einparkhilfentipps. Das wäre meine Argumentationslinie.

    Du bist völlig ignorant und ja niemand will Feuer in der Stadt.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.