Einbrüche an der Alaunstraße

Wie die Polizei heute mitteilte, haben Unbekannte in der Nacht in ein Friseurgeschäft und eine Schneiderei an der Alaunstraße eingebrochen. Die Täter hebelten die Tür zum Friseur auf und entwendeten Parfüm sowie Bargeld. In die Schneiderei gelangten die Diebe, nachdem sie ein Fenster aufgebrochen hatten. Auch dort raubten sie vorgefundenes Bargeld. In eine nahegelegene Bar sowie ein Café an der Alaunstraße versuchten Unbekannte ebenfalls einzubrechen. Der entstandene Schaden ist bislang noch unbekannt.

6 Kommentare zu “Einbrüche an der Alaunstraße

  1. Also als wachhabender Polizist in der Bautzner Straße käme ich mir verarscht vor… fragt man sich doch, ob sie überhaupt etwas unternehmen… klar ist es einfach gegen die Polizei zu wettern, aber das ist nun echt nebenan…

  2. Also so langsam finde ich das auch bedenklich mit all den Einbrüchen hier in letzter Zeit. Aber vielleicht ist das auch normal und ich hab da sonst nicht so drauf geachtet? Kennt irgendjemand Statistiken dazu, wie das in andere Stadtteilen und anderen Städten aussieht?

    Falls das wirklich so eine Häufung sein sollte, frage ich mich allerdings schon, was die Dresdner Polizei so den lieben langen Tag macht, wenn sie nichtmal in der Lage ist, ein paar Strauchdiebe einzufangen!

  3. @Jan-Peter: Man muss bei der Häufung der Einbrüche auch die Menge an Läden und Kneipen berücksichtigen. In ruhigeren Stadtteilen wird es daher auch weniger Einbrüche geben. Und ab und zu fängt die Polizei ja auch den einen oder anderen Strauchdieb. Siehe hier.

  4. …und wenn die polizei minütlich (denn länger dauert das aufhebeln einer tür/fenster sicherlicht nicht) an jedem punkt der neustadt per streife vorbei kommt will das ja auch keiner…und alle schreien polizeistaat während der einbrecher über den hinterhof einsteigt. …hilft nur eins: eine wachsamme nachbarschaft!

  5. Bei den wenigen Neustadt Läden in die bisher noch nicht eingebrochen wurde, könnte man schon zur Standard Tatzeit einen Polizisten postieren, der die Täter bei frischer Tat in Empfang nimmt. Im Vergleich zu dem Einsatz tausender Beamte bei Demos gegen Rechts wären das Peanuts.

  6. @MS: Vermutlich sind die wenigen Läden, in die bisher noch nicht eingebrochen wurde, einfach zu unattraktiv für Diebe. Dann dort Polizisten aufzustellen, wäre jedoch sehr unsinnig.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.