Polizeimeldungen vom Wochenende

Wie die Bundespolizei heute mitteilt, ist am Sonnabend ein Mann verhaftet worden. Er hatte zuvor in einem Einkaufsmarkt im Bahnhof Dresden Neustadt einen Sicherheitsmitarbeiter bedroht und beleidigt.

Der Mitarbeiter hatte den Tunesier am Nachmittag aufgefordert den Mund- Nasenschutz korrekt aufzusetzen. Daraufhin flippte der der 21-Jährige aus.

Die herbeigerufenen Bundespolizisten beruhigten den aufgebrachten Mann. Im Hosenbund am Rücken des jungen Mannes fanden die Beamten ein Messer mit einer Klingenlänge von 16 Zentimetern.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der polizeibekannte Mann durch die Staatsanwaltschaft Dresden wegen Diebstahls gesucht wird. In der Vergangenheit fiel er bereits wegen Körperverletzung, Diebstahls und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf.

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Bedrohung, Beleidigung uns Verstoßes gegen das Waffengesetz. Daraufhin ordnete der zuständige Bereitschaftsstaatsanwalt die Vorführung am Amtsgericht Dresden an. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden erließ der Ermittlungsrichter am Sonntag einen Haftbefehl. Der Mann wurde nun in die Justizvollzugsanastalt Dresden gebracht.

Polizeieinsätze in der Dresdner Neustadt

Die Polizeidirektion Dresden war am Wochenende erneut in der Äußeren Neustadt präsent. Unterstützt wurde sie dabei von Kräften der sächsischen Bereitschaftspolizei. Die Beamten kontrollierten insgesamt 136 Personen und fertigten 14 Strafanzeigen.

Unter anderem stellten die Beamten in der Nacht zum Samstag zwei Deutsche (18, 34) die jeweils eine geringe Menge Cannabis dabei hatten. Ein 25-jähriger Deutscher wurde beobachtet, wie er Graffiti an ein Haus an der Pulsnitzer Straße sprühte. Eingesetzte Polizisten stellten ihn und fertigten eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Gegen einen 38-jährigen Deutschen wird wegen Körperverletzung, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen des Verdachts der Geldfälschung ermittelt. Er wurde beobachtet, wie er einen 20-Jährigen schlug. Im Rahmen der Ermittlungen fanden die Beamten in einem von ihm genutzten Auto mehrere Ampullen mit einer unbekannten Flüssigkeit sowie eine Tüte mit Opiaten. Zudem stellten sie rund 2.000 Euro in Scheinen sicher, bei denen der Verdacht besteht, dass es sich um Falschgeld handelt.

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Speiseplanapp

In der Nacht zum Sonntag fielen zwei deutsche E-Scooterfahrer (21, 23) auf, die unter der Einwirkung von Alkohol unterwegs waren. Der 21-Jährige war mit dem Scooter auf der Bautzner Straße unterwegs und wies in einem Test den Wert von rund 0,8 Promille auf. Der 23-Jährige war auf der Fritz-Reuter-Straße unterwegs und stand mit rund 0,6 Promille unter Alkoholeinfluss.

Auf der Alaunstraße ist ein 21-jähriger Iraker zunächst von einem Unbekannten geschlagen worden. In der Folge bedrohte ihn ein 34-jähriger Libyer mit einem Messer. Dieser konnte gestellt werden, der erste Täter ist flüchtig.

Die Polizisten nahmen weitere Anzeigen wegen Körperverletzungen, Diebstählen sowie einer Bedrohung auf. In der Nacht zum Samstag waren 32 Beamte, zum Sonntag 30 Beamte im Einsatz.