Speisen im Bischof

Kürzlich war ich an einem Abend mit einem Freund auf Streifzug durch die Neustädter Kneipenszene. Auf der Suche nach etwas Ausgefallenem landeten wir im Bischof 72. Eine Kneipe in der auf den ersten Blick irgendwie gar nichts zu stimmen scheint. Merkwürdige Bilder von Soldaten aus dem 18. oder 19. Jahrhundert an den Wänden, eine riesige Abluftanlage, stylische Tische und mittendrin sehr edel wirkende Fähnchen mit dem Speisenangebot. Nun, wir ließen es uns bei einem Bierchen gefallen, aber meine Neugier war geweckt. Immerhin soll es hier auch einen Mittagstisch geben.

Damit wurde die Kneipe zum optimalen Kandidaten für meinen Imbiss-Test. Jeden Wochentag gibt es ein anderes Gericht für 3,90 Euro. Heute wird das Putenschnitzel auf Paprika-Lauch-Rahm mit Herzogin-Kartoffeln gereicht.

Putenschnitzel im Bischof 72

Putenschnitzel im Bischof 72 - anklicken zum Vergrößern

Die Bedienung ist ausgesprochen freundlich, im Handumdrehen steht die Speise auf dem Tisch. Das Schnitzel ist in Ordnung, die Paprika-Lauch-Unterlage sehr lecker. Und für den Preis ist das Ganze ein unschlagbares Angebot. Jeden Freitag gibt es ein Fisch-Gericht und die aktuelle Wochenkarte kann man sich von der Website des Bischofs ausdrucken.

An jenem Abend hielt uns Peter, der Inhaber noch einen kleinen Vortrag – für all die Merkwürdigkeiten in dem Lokal gibt es eine plausible Erklärung. So sollen die Soldaten an den Wänden von der Lüftungsanlage ablenken und die Tische habe ein Designer entworfen. Mein Fazit, ein Besuch im Bischof lohnt, sowohl zum Imbiss als auch am Abend.

linie

11 Kommentare zu “Speisen im Bischof

  1. Numanoid
    12. März 2011 at 20:51

    Ja, Bischof 72 ist wirklich zu empfehlen.
    Einziger Kritikpunkt meinerseits: Der ältere Kellner (mit Brille) dem man beim Arbeiten die Schuhe besohlen kann.

  2. massel
    12. März 2011 at 21:03

    Der Besuch lohnt am allermeisten im Sommer, der Garten hinten ist genial! Ist aber ein Geheimtipp!

  3. ingolf hermann
    12. März 2011 at 23:53

    dieser geheimtipp..für echte neustädter ist schon seit jahren eine gleichbleibend gute adresse :)

  4. Hohnsteiner
    13. März 2011 at 01:22

    Also laut Bild ist das beste METRO-fertigware. Für 3,90 ist wohl mehr auch nicht zu erwarten. Na dann, Mahlzeit!

  5. 13. März 2011 at 08:20

    Für den Preis, würde ich sagen: „Da kannst nicht meckern“

  6. 13. März 2011 at 11:20

    Ich weiß nicht, ob schon mal jemand von Euch das neue »Lotus« getestet hat. Da bekommt man für den selben Preis interessante vegetarische Gerichte. Mein Fazit (von nur einem Besuch): nicht nur in der Fastenzeit eine gute Alternative.

  7. Chris
    16. März 2011 at 10:33

    @numanoid: „der ältere kellner (mit brille)“ ist kult! ohne ihn wär´s nur halb so gut.

    mir schmeckt´s dort jedenfalls fast immer.

    chris

  8. copyman07
    6. April 2011 at 09:34

    im Bischof gibt es keinen älteren Kellner mit Brille sondern nur Peter, und der ist wiederum wirklich ein Muß in diesem Lokal. Das Essen für 3,90 ist aber wirklich jeden Tag frisch gekocht und keine Metro-Fertigware. (OK, wer stellt schon Kroketten selbst her…:-)) Ich bin jedenfalls froh über das jeden Tag wechselnde Tagesessen

  9. Schmiede
    17. April 2011 at 23:48

    Wir waren öfters mal im Bischof 72 zum Mittag es. Ist halt für den Preis ein super Essen. Wer für 3,90€ mehr mehr auf dem Teller haben will sollte bei Aldi in die Mülltonne essen gehen!

  10. manja
    26. April 2011 at 14:04

    ich arbeite nun schon seit fast 7 jahren auf dem bischofsweg, wäre aber ohne euren bericht nicht in diese location gegangen. heute war mein erstes mal …getränk und essen kam schnell und war lecker. das angebot „schweinsmedaillons“ entsprach nicht ganz der tatsache…überraschenderweise bekam ich zu einem medaillon ein hühnchenteil und einen gefüllten riesenchampi „untergeschoben“. was aber auch gut geschmeckt hat. fazit: gern wieder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie