Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Aus den Polizeimeldungen

Mann auf Alaunstraße beraubt

In der Nacht zum Sonnabend ist ein 25-jähriger Mann von bislang Unbekannten beraubt worden. Er war kurz vor zwei Uhr auf der Alaunstraße unterwegs, als er von mehreren Personen umringt wurde. Kurz darauf wurde er zu Boden geschlagen. Anschließend raubten die Täter sein Handy.

Einbruch in Vereinsräume

In der Nacht zum Freitag drangen bislang Unbekannte in ein Vereinsgebäude an der Eisenbahnstraße ein und stahlen ein Tablet und ca. 900 Euro aus den Räumen. Durch den Einbruch verursachten sie zudem einen Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Einbruch in Gaststätte

Am Sonnabend sind Unbekannte in eine Gaststätte an der Alaunstraße eingebrochen und haben aus den Personalräumen ein Messer-Set im Wert von etwa 800 Euro gestohlen. Beim Einbruch entstand ein Sachschaden von rund 400 Euro.

Moped gestohlen

In den zurückliegenden Tagen haben Unbekannte eine Simson aus einer Tiefgarage an der Hoyerswerdaer Straße gestohlen. Der Diebstahl wurde am Sonnabendvormittag festgestellt. Der Wert des Zweirades wurde mit rund 2.900 Euro angegeben.

Anzeige

Massage-Laden

Anzeige

Blitzumzug

Anzeige

Nesrine im Kulturpalast

Anzeige

El Tauscho is back

Anzeige

Semper Oberschule Dresden

Anzeige

tranquillo

Polizeimeldung
Polizeimeldung
Artikel teilen

2 Ergänzungen

  1. Hallo liebe Mitarbeiter von „Neustadt-Geflüster“
    WARUM werden die Besucher und Bewohner der Neustadt,vorallem Alauenstr.-Görlitzer Str. vor diesen kriminellen „sogenannten Unbekannten-Gruppen“ wie Sie es nennen… nicht geschützt.?? Jeder weiss das dies größtenteils kriminelle Migranten-Gruppen sind. Mein Sohn wohnt in der Görlitzer Str. und ich habe Angst um Ihn. Warum werden diese krimminellen Ausländer nicht beim NAMEN genannt.? Warum werden die Unterkünfte dieser kriminell..Banden,die Nachts Bürger umstellen und berauben und körperlich zt.mit Messern u.ä.Waffen schwer verletzen, nicht durchsucht…das hat mit Wahrheit was Sie hier als Journalie kund tun nichts zu tun…Sie sind zur Wahrheit verpflichtet und dazu gehört auch saubere RECHERCHE mit Herkunft dieser Verbrecher-Banden. Wenns ein DEUTSCHER ist wird lauthals „geschrien“ein Deutscher wars. Ich bin 70 Jahre,was ist nur in der Neustadt aus der Sicherheit der Bürger geworden…es ist nicht mehr das Land das ich mal kannte…wo bleibt die Polizei-Präsenz,trotz großer Versprechungen ? BITTE fangt endlich an,mit EUREN Möglichkeiten und Kontakten zur Polizei…. ORDNUNG und SICHERHEIT den Bürgern zu vermitteln. mfg Werner

  2. Lieber Werner, wem ist geholfen, wenn man spekuliert, dass die Unbekannten Migranten gewesen sein könnten? Abgesehen davon, wenn ein Täter nicht gefasst ist und es keine klare Zeugenbeschreibung gibt, die die Polizei veröffentlicht, kann ich doch nicht davon ausgehen, dass der oder die Täter Migranten waren. Den kompletten Namen von Tätern nennen wir grundsätzlich nicht. Die Polizei kann nicht einfach Unterkünfte durchsuchen, dafür braucht es einen hinreichenden Tatverdacht und einen Durchsuchungsbeschluss. Es gibt jede Menge deutscher Verbrecher, sollte die Polizei das als Grund nehmen, um Ihre Wohnung, geschätzter Werner, zu durchsuchen, immerhin sind Sie auch Deutscher.

    Wir berichten über die Vorfälle, die die Polizei meldet, in manchen Fällen berichten wir auch davon, wenn diese Fälle vor Gericht verhandelt werden. Eine weitergehende Recherche ist uns nicht möglich, wir sind auch nicht für Ordnung und Sicherheit in der Neustadt verantwortlich, das fällt in den Zuständigkeitsbereich der Ordnungsbehörde der Stadt bzw. der Polizei.

    Es tut mir sehr leid, dass Sie sich Sorgen um die Sicherheit Ihres Sohnes machen, fragen Sie ihn doch mal, warum er dennoch in der Neustadt wohnt. Möglicherweise gefällt es ihm hier.

    Ein Ausgeh-Viertel wie die Neustadt ist eigentlich in allen Großstädten auch ein Schwerpunkt der Kriminalität, das ganz zu unterbinden, ist in einer offenen Gesellschaft schlicht nicht möglich. Ich hoffe doch sehr, dass Sie es nicht bevorzugen, dass diese zugunsten eines totalitären Kontrollstaates abgeschafft wird. Und selbst dann. Auch zu DDR-Zeiten gab es Verbrechen, sie wurden nur nicht so offen in den Medien berichtet.

    Vielleicht mal zu Ihrer Beruhigung. 2020 wurden in der Äußeren Neustadt 450 Rohheitsdelikte registriert. Bei etwas mehr als 18.000 Einwohnern und täglich tausenden Besuchern.

    Beste Grüße, Anton Launer

Ergänzungen gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.