Kategorie: Neustadt Originale

Auf Rädern durch die Jahrzehnte

Die Zeit rollt wie ein Rad. Jetzt ist es schon wieder über drei Jahre her, das 80. Jubiläum des Geschäftes für Autoteile und Fahrräder Ernst Flade. Den Namen seines Mitbegründers trägt es immer noch im Titel, auch wenn der heutige…

Die Welt des Untendrunter

Die gute Seele der Alaunstraße: Ingrid Richter

Es war gar nicht leicht, Frau Ingrid Richter ins Boot zu holen. Artikel? Mit Namen? Und Foto? Frau Richter starrte mich erschrocken an. Diskretion ist das Zauberwort, das Lebensmotto einer Verkäuferin für Wäsche und Kurzwaren. Sie ließ sich schließlich überzeugen.…

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“

Als ich Richters Buchhandlung betrete, muss ich mich noch etwas in Geduld üben. Geschäftsführerin Christine Polak ist noch mit einer Dame vom Suhrkamp-Verlag tief ins Gespräch vertieft. Zweimal im Jahr geben sich Vertreter hier die Klinke in die Hand, erklärt…

Schau die Hochburg – ein Hoch auf die Schauburg*

Ein Freund von mir lobte meine letzten Artikel ob ihrer Sachlichkeit. „Die Neustadt ist doch kein Märchenwald voller Wichtel, die den ganzen Tag nur Seifenblasen furzen.“ Tja, aber in diesem Portrait geht es um Kino – und da muss man…

Waschsalon mit kleinem Kaufhaus

Dresden Neustadt – frühe 90er Jahre. Die Anzahl der Szene-Kneipen lässt sich locker an zwei Händen abzählen. Sanierte Häuser, gepflegte Gehsteige, Hipster auf den selbigen – Fehlanzeige. Die Neustadt gebärdete sich noch als ungezogenes Kind, als Rotzlöffel, auf den der…

„Man muss ja nicht jeden Quatsch mitmachen“

In der Kunsthofpassage kann man ihn besuchen, den prallgefüllten buntknalligen Kleiderschrank der alten angesagten Dame Hippie. Wenn es nicht grad meteorologisch rummistet, wehen am Eingang bunte Tücher wie Flaggen im Wind. Drinnen wabert schwerer Patchoulirauch über zwei Etagen und pustet…

Der Mann, der Körbe verteilt: Korb- und Rattan Lipke

Auf meinem Weg Richtung Kreuzung Bautzner/Rothenburger Straße weht ein unangenehm kaltes Lüftchen. Es riecht nach Glühwein und vorweihnachtlichem Panikschweiß, die Bahnen knirschen und quietschen vorbei und eigentlich habe ich gar keine richtige Lust auf ein Interview. Und ich glaube, die…

Einpacken lassen

Eierschalensollbruchstellenverursacher – das war mein erster Einkauf im Catapult. Seitdem hatte sich das Lädchen an der Böhmischen/Ecke Rothenburger Straße in meinen Kopf eingebrannt: Hier gibt es Dinge, die man nicht braucht und trotzdem verschenken kann. Und für ein solches Geschenk…

Königliche Pillendreher – Die Kronenapotheke

Apotheken sind wie Arztpraxen eine Liga von „Geschäften“, mit denen der Kunde eher Negativerfahrungen verbindet. Wer geht schon gern freiwillig zum Zahnarzt? Oder wer genießt ernsthaft den Kauf von Kopfschmerztabletten? Und dennoch sind sie unerlässlich, wird mit ihrem Besuch doch…

Anbethungswürdige Substanzen

Ellen Bethe und ihre uralte Kasse.

Deutschland – das Land der Bietrtrinker, des immer verfügbaren billigen Alkohols. Unerlässlicher Partypusher, Katalysator für intensive Gespräche, Ausknipser alltäglicher Sorgen und Garant für Dialoge wie: „Weißt du noch, als du gestern“ – „Nee.“ Mir als studentischem Wirkungstrinker entgeht eine Ebene…

Einmal Mäuschen sein im Käseeck

Käääse – vergammelte Milch in ihrer schönsten Form! Blaubeschimmelt, milbengereift, von roten Bakteriensträngen durchzogen – wo andere Lebensmittel enden, fängt der Käse erst an. Er ist das Produkt, dem selbst hartgesottene Veganer ab und an noch ein Tränchen nachweinen. Auf…

Pittiplatschs Erbe

Es gibt sie noch, die heiligen Hallen kindlicher Begehrlichkeiten, deren Existenz Weihnachten zu einem Fest macht, das scheinbar niemals nahen will: Spielzeugläden. Kindheitsorte der Fantasie und der Sehnsucht auf den nächsten Anlass, eine Überraschung aus knisterndem Papier zu wühlen. Zugleich…