Die größten High-Roller aller Zeiten!


Casino Vergleich
High-Roller im Casino
Sie wurden berühmt, weil sie ganz bestimmte Fähigkeiten hatten. Dazu zählen Geduld, Gerissenheit, ein mathematisches Gedächtnis, Ausdauer und viele mehr. Doch heute haben es Glücksspieler viel einfacher, wenn es darum geht, das Wissen und auch das Können zu erarbeiten, das es braucht, um an Spielmaschinen und Spieltischen erfolgreich sein zu können. Was einst nach Abzocke und Verbrechen ausgesehen hat, ist heute eine Wissenschaft und hat nicht zuletzt auch sportliche Züge, die durch die Medien bekannt geworden sind.

Spezialisierte Online-Websites machen es viel einfacher, Strategien zu erlernen. Casinos werden ausgetestet und es wird bis ins Detail erklärt, was es alles braucht, um die eigenen Chancen auf große Gewinne möglichst hoch werden zu lassen.

Kerry Packer

Packer war nicht nur ein großer Medienmogul, der die australische Medienwelt während Jahren entscheidend geprägt hatte. Er war auch ein ausgesprochen großzügiger Gambler, was bei dem Geld, das er mit seinen Fernsehsendern verdiente, auch mehr als möglich war. Es ist überliefert, dass er gerne einmal eine gute sechsstellige Summe beim Blackjack als Einsatz für sein Blatt auf den Tisch legte und gleichzeitig dem Personal im Casino ebenfalls immer wieder ein gutes Trinkgeld zukommen ließ. Sein höchster Einsatz soll 25 Millionen Dollar betragen haben.

Fedor Holz

Einer der größten High-Roller aus dem deutschsprachigen Raum ist Fedor Holz. Der mittlerweile nach Wien umgezogene Saarbrückener hat schon mehere Turniere der World Series of Poker (WSOP) am letzten Tisch abgeschlossen. Dabei konnte er im Juli 2016 eines der begehrten Bracelets der WSOP gewinnen – eine der allergrößten Auszeichnungen für einen professionellen Pokerspieler. Dieser Erfolg brachte ihm auf einmal nicht weniger als knapp fünf Millionen US-Doller an Preisgeld ein. Holz ist, am Preisgeld gemessen, der erfolgreichste deutsche Pokerspieler.

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Simmel - handgemacht

Daniel Negreanu

An ihm führt bei einer solchen Liste definitiv kein Weg vorbei: Der Kanadier Daniel Negreanu, auch unter seinem Nickname als „KidPoker“ bekannt. Er hat in seiner Karriere als Profi am Pokertisch schon fast 40 Millionen US-Dollar an Preisgeldern sowie etliche Bracelets in der World Series of Poker abgeräumt. Sein höchster Gewinn betrug über acht Millionen US-Dollar. Negreanu hat es nicht nur als Pokerspieler zu Berühmtheit geschafft, sondern hat auch in einigen Kinofilmen kleinere Rollen gespielt.

Dominik Nitsche

Ein weiterer Deutscher, der bei den internationalen Pokerturnieren ganz vorne mitmischt, ist Dominik Nitsche. Ursprünglich aus Minden stammend, lebt er heute in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Bei den Events der renommierten World Series of Poker konnte er bisher 39 Mal Barpreise gewinnen, dazu vier der berühmten Bracelets. Nitsche ist seit bald zehn Jahren als Profi an den Pokertischen verschiedener Circuits anzutreffen und hat seither mehr als 15 Millionen US-Dollar an Preisgeldern erspielt. Er war einst der jüngste Spieler mit drei WSOP-Bracelets.

John Cynn

Unter der aktuellen Generation von Pokerspielern ist John Cynn eine der größten Nummern. Er hat zwar „erst“ etwas mehr als neun Millionen US-Dollar an Preisgeldern zu verzeichnen gehabt, davon allerdings mehr als acht Millionen auf einmal. Er ist nämlich der amtierende Sieger des berühmtesten Poker-Wettbewerbes der Welt, des Main Events im Rahmen der World Series of Poker (WSOP). Innerhalb kurzer Zeit konnte Cynn so seine schon fast zehnjährige Pokerkarriere vergolden, nachdem er zuvor nie einen siebenstelligen Gewinn erzielt hatte.

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete