Dieb versucht gestohlene Rubbellose einzulösen – ohne Erfolg

Zwei zunächst unbekannte Täter sind in eine Postfiliale an der Großenhainer Straße eingedrungen und haben Kundenpakete, Werkzeug und jede Menge Rubbellose mitgehen lassen, das meldet die Bundespolizei. Zu dumm, dass die Rubbellose registriert sind und eindeutig als die gestohlenen identifiziert werden konnten. So kam es, wie es kommen musste. Einer der Täter hat einige Tage später versucht, einige Gewinne aus den Rubbellosen in einem Lottoladen am Neustädter Bahnhof einzulösen. Die Polizei war sogleich zur Stelle und konnte den Täter dingfest machen.

Macht auch von außen eine gute Figur. Der Bahnhof am Schlesischen Platz.
Im Bahnhof Neustadt wurden die Diebe geschnappt.

Gewinnchancen bei Rubbellosen

Das Rubbellose nicht unbedingt geklaut werden müssen, zeigen neben der sauberen Registrierung aller Lose auch die Gewinnchancen. Beispiel Bananarama: Hier gewinnt auf jeden Fall jedes dritte Los. Es gibt bei sechs Millionen gedruckten Losen über 2,7 Millionen Gewinnlose. Die Chancen auf einen Hauptgewinn liegen bei nur eins zu einer Million.

Auch bei der Rubbellos-Serie „25 Fette Jahre“ mit immerhin 925.000 Euro für einen Hauptgewinner gewinnt jedes dritte Los mindestens 3 Euro. Neben der Spannung beim Freirubbeln der Gewinnfelder sind natürlich auch die guten Gewinnaussichten ein Grund dafür, dass Rubbellose immer beliebter werden.

Wer der Umwelt einen Gefallen tun will, kann sich die Rubbellose auch online holen und freimachen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Online-Anbieter die Rubbellose, Lotto und viele andere Gewinnspiele anbieten. Auch bei Online-Wettanbieter gibt es Rubbellose und Online-Games, angefangen von Virtual Sports Games bis hin zu Mini Roulette oder Keno. Mehr dazu bei wettanbietererfahrungen.com.


Anzeige

Landstreicher-Konzerte

Nicht nur das Angebot ist riesig, sondern es gibt bei der Anmeldung oftmals auch noch einen Bonus für die erste Einzahlung. Das Bezahlen der Lose muss dabei nicht unbedingt über die Kreditkarte oder über das Bankkonto erfolgen. Bei den besseren Anbietern können auch eWallets wie PayPal, Neteller oder Skrill verwendet werden.

Wie erkennt man einen seriösen Online-Anbieter?

In erster Linie sollten die Leute darauf achten, dass der Anbieter über eine offizielle Lizenz verfügt, die in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union ausgestellt sein muss. Nur das garantiert eine legale und steuerfreie Teilnahme. Im Übrigen ist mit einer offiziellen Lizenz auch verbunden, dass die Ein- und Auszahlungen der Teilnehmer über in der EU sitzende Banken abgewickelt werden und das Geld getrennt vom Vermögen des Anbieters verwaltet wird.

Wichtig ist auch, wie mit den Daten der Teilnehmer umgegangen wird. Die Unternehmen sind verpflichtet alle persönlichen Daten sowie die Zahlungsinformationen verschlüsselt zu übermitteln und auf besonders gesicherten externen Servern abzulegen. Außerdem muss darüber informiert werden, dass die Teilnahme auch süchtig machen kann und es müssen Limitierungen beim Kauf von Losen und bei Einzahlungen bestehen.

Außerdem müssen die Online-Anbieter nachweisen, dass die Spiele jederzeit fair ablaufen und die Ergebnisse rein nach dem Zufallsprinzip ermittelt werden. Die Überprüfung findet im Regelfall durch unabhängige TestLabs, etwa durch eCogra oder iTechLabs statt. Meist finden sich schon auf der Startseite der Anbieter entsprechende Hinweise oder Prüfsiegel. Teilnehmer sollten sich bei der Anmeldung jedoch keinesfalls von der Höhe etwaiger Bonusangebote leiten lassen.

Der Konkurrenzkampf auf diesem wachsenden Online-Markt ist riesig. Daher überbieten sich die Wettbewerber mit Bonusangeboten. Entscheidend sind jedoch die Bonusbedingungen. Oftmals muss ein Bonus erst zu einem Vielfachen in den Gewinnspielen umgesetzt werden. Sind die Anforderungen zu hoch ist der Bonus und das eingezahlte Geld jedoch meit wieder verloren. Wer sich zu den Bonusangeboten oder zur Seriosität und Sicherheit eines bestimmten Online-Anbieters informieren möchte kann dies auf einschlägigen Testseiten tun.