Dynamo gegen Bayern München II – die Sachsen wollen in die 2. Liga


Flagge Dynamo Dresden - Foto: jorono, Pixabay
Flagge Dynamo Dresden – Foto: jorono, Pixabay

Trotz angespannter Corona-Lage in Sachsen bleibt die SG Dynamo Dresden vorerst von Krankheitsfällen in der eigenen Mannschaft verschont und empfängt am Mittwochabend um 19 Uhr die Reservemannschaft des FC Bayern München.

Die Sachsen gehen als Favoriten ins Spiel und haben vor, ihre Gewinnserie der letzten drei Spiele weiterhin fortzusetzen. Die Bayern kommen mit nur einem Punkt aus den vergangenen zwei Spielen und müssen und sind zudem sogar von zwei Rotsperren betroffen – großartige Voraussetzungen für Dynamo.

Auch Kapitän Sebastian Mai wird zur Begegnung mit den Bayern wieder nach seiner Rotsperre auf den Platz zurückkehren. Nach der Hinspiel-Klatsche (0:3) haben die Spieler mit ihren Gegnern noch eine Rechnung offen und scheinen für diese Begegnung bestens vorbereitet zu sein.

Dynamo weiter auf Aufstiegskurs

Auch wenn der DFB der Dynamo diese Woche eine sogenannte Englische Woche aufgebrummt hat, geben sich die Verantwortlichen um Cheftrainer Markus Kauczinski zuversichtlich. Die Titelfavoriten lassen sich von der Belastung nicht beirren und bleiben weiter fokussiert auf Aufstiegskurs auf dem die Bayern nur einer von vielen unüberwindbaren Gegnern sind.

Kauczinski selbst sagt, dass es jetzt darum gehe, sich die Kräfte für die kommende Woche einzuteilen – denn neben den Bayern warten am Samstag auch noch die größten Konkurrenten aus der 3. Liga auf die Dynamo. Am Samstag treffen die Sachsen nämlich auf den momentan gefährlichsten Verein der 3. Liga: den FC Ingolstadt.

Allerdings sind gehen die Dresdener auch in dieses Spiel als Favoriten, solange am Mittwoch keine größeren Zwischenfälle die Mannschaft aus dem Gleichgewicht bringen. Somit ist der Samstag der perfekte Zeitpunkt um noch einen Tipp bei einem neuen Wettanbieter auf den Favoriten abzugeben. Der Vorsprung der SG Dynamo beträgt im Moment nämlich nur drei Punkte. Mit einem Sieg könnten die Verfolger aus Bayern damit punktgleich aufrücken.

Spielsperre nach Rangelei

Nach einer Handgreiflichkeit im Spiel gegen Waldhof Mannheim war der Kapitän der Mannschaft für ganze drei Spiele gesperrt worden – ein Zwischenfall der einem Führungsspieler so eigentlich nie passieren dürfte. Sebastian Mai hat seinen Fehler aber eingesehen und bekam nach einer Entschuldigung wieder die volle Unterstützung des Trainers.

Nach einem tiefgehenden Gespräch haben sich Trainer und Kapitän wieder versöhnt und Mai sah seinen Fehler ein. Sein Platzverweis in der 94. Minute war der Ausschlaggebende Punkt der Mannheim zum Siegtreffer in der 96. Minute verhalf – ein wahrer Krimi! Die Mannschaft wurde vom Zwischenfall allerdings nur zeitweise aus dem Gleichgewicht gebracht. Das Team ist wieder komplett zurück und konnte das bereits mit einem Sieg im Derby gegen Zwickau unter Beweis stellen.

Trainer Kauczinski schließt aber nicht aus, dass es noch mehr Wechsel in der Startaufstellung geben wird. Die SG Dynamo ist in der bequemen Situation, eine gute Auswahl an Sturmspielern zu haben die sich um die Plätze in der Startaufstellung ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen liefern.

Zudem wird erwartet, dass Yannick Stark weiterhin im Mittelfeld ausfallen wird. Die Sachsen-Truppe bekommt so frischen Wind in den Kader und somit auch frische Energie für die Englische Woche.

Im Kampf um den Aufstieg in die 2. Bundesliga ist somit noch alles offen und die Dresdener befinden sich in einer guten Position um ein Comeback in den Spitzenfußball perfekt zu machen. Wir drücken die Daumen!

Artikel teilen