Wenn natürliches Sonnenlicht fehlt – die Bedeutung künstlicher Lichtquellen

An grauen Wintertagen fehlt oft natürliches Sonnenlicht. Um Wohnräume und Arbeitsstätten zu beleuchten, wird deshalb meist auf künstliche Lichtquellen wie Lampen und Leuchten zurückgegriffen. Mit Kunstlicht können Räumlichkeiten unabhängig von natürlichen Lichtquellen ausgeleuchtet werden. Damit eine Verbesserung der Sehleistung erreicht wird, muss beim Beleuchten einiges beachtet werden.

Eine leuchtende Lampe - Foto: Daniel Reche, Pixabay
Eine leuchtende Lampe – Foto: Daniel Reche, Pixabay

Licht beeinflusst die Stimmung und das Wohlbefinden

Licht kann das Wohlbefinden und die Stimmung beeinflussen. Es wird deshalb davon ausgegangen, dass die richtige Beleuchtung auch für Sicherheit sorgen und am Arbeitsplatz zu höheren Leistungen führen kann, während gleichzeitig das Risiko für Unfälle oder Ermüdungserscheinungen reduziert wird.

Die künstliche Beleuchtung ist keine Erfindung der Neuzeit. Bereits vor Jahrhunderten wurden Räume und Arbeitsstätten beleuchtet. Allerdings war die offene Flamme damals das einzig bekannte Beleuchtungsmittel. Inzwischen hat sich der Lebensstandard durch technische und wissenschaftliche Forschungen erheblich weiterentwickelt. Zu den Errungenschaften der vergangenen 100 Jahre gehört auch das Wasserklo.

Künstliche Bräune gibt es im Solarium - Foto: Dorianrochowski, Pixabay
Künstliche Bräune gibt es im Solarium – Foto: Dorianrochowski, Pixabay

Die Entwicklung moderner Lichtquellen ist eng mit dem Verständnis naturwissenschaftlicher Zusammenhänge verbunden. Fortschritte in der Elektronik, Elektrotechnik und der Werkstoffwissenschaft ermöglichten die Entwicklung der ersten elektrischen Bogenlampe, die sehr helles Licht ausstrahlte. Die mit zwei Kohlenstiften ausgestattete Leuchtquelle wurde ab 1876 als Straßenbeleuchtung in den Straßen von Berlin, Paris und London eingesetzt.

Heutzutage werden vor allem moderne LED-Beleuchtungssysteme wie sie auch bei gluehbirne.de zu finden sind, als Lichtquellen in Wohnräumen und Arbeitsstätten verwendet. Die Leuchtmittel, die auf der energieeffizienten Leuchtdioden-Technik basieren, entwickeln sofort ihre volle Helligkeit und gelten als äußerst robust und langlebig. Bei den sogenannten LEDs handelt es sich um winzige Elektronikchips aus Halbleiterverbindungen. Sobald Strom durch diesen Festkörper fließt, beginnt dieser zu leuchten. Dieser Prozess wird in der Lichttechnik als Elektrolumineszenz bezeichnet.

Wie energieeffizient ist die Beleuchtung?

Mittlerweile gilt die Beleuchtung mit LEDs und OLEDs als besonders nachhaltig und soll in naher Zukunft eine entscheidende Rolle bei der Beleuchtungsplanung spielen. Die Installierung von Lichtquellen kann abhängig vom Umfang des Projekts einige Zeit in Anspruch nehmen. In der Neustadt hat es mehrere Tage gedauert, um die Lichterketten für die Weihnachtsbeleuchtung aufzuhängen.

Moderne LEDs unterscheiden sich durch einige Details von klassischen Glühlampen. Da bei Glühbirnen der größte Teil der Energie nicht zum Beleuchten verwendet, sondern als Wärme abgegeben wird, gilt diese Beleuchtungsform inzwischen als wenig effizient. Außerdem besitzt die altbekannte Glühlampe nur eine Lebensdauer zwischen 1.000 und 2.000 Stunden, während Halogenlampen immerhin 4.000 Stunden lang Licht spenden und Energiesparlampen bis zu 10.000 Stunden halten, bevor ein Austausch erforderlich ist. Die höchste Lebensdauer haben LED-Leuchtmittel, deren Haltbarkeit mindestens 5.000 Stunden betragen soll.

Weihnachtsbeleuchtung in der Dresdner Neustadt
Weihnachtsbeleuchtung in der Dresdner Neustadt

Qualitativ hochwertige LEDs sollen sogar zwischen 20.000 und 50.000 Stunden halten. Die genaue Lebensdauer von LED-Lichtquellen findet man in der Regel auf der Packungsbeilage, wo eine durchschnittliche Lebensdauer der LED (die sogenannte mittlere Nennlebensdauer) angegeben ist. Bei Leuchtmitteln, die zur Wohnraumbeleuchtung dienen, sollte auf Kontrast, Lichtfarbe und Helligkeit geachtet werden, damit das Licht als angenehm empfunden wird und nicht blendet. Abhängig vom Einrichtungsstil können einfache Lampen oder individuell gestaltete Beleuchtungskörper eingesetzt werden. Häufig dienen Lichtquellen auch als Dekorationsobjekte.

Ebenso wie bei den Fliesen in der Neustadt steht dabei die künstlerische Gestaltung im Fokus. In erster Linie sollen Leuchtmittel jedoch angenehmes Licht spenden und die Räumlichkeiten optimal ausleuchten.

Artikel teilen