Fünf Tipps für einen tollen Abend in Dresden

Es ist unbestritten, dass Dresden eine der schönsten Städte des Ostens ist. Die Frauenkirche ist ein beliebtes Ausflugsziel und die Semperoper zieht ebenso internationales Publikum an. Aber wie lässt sich der Tag ausklingen, wenn die Tagesstunden mit Sightseeing bestückt wurden? Wie können sich Dresdner und Besucher den Abend am besten vertreiben? Dieser Artikel gibt fünf Ausflugstipps für die Abend- und Nachtstunden.

Blaues Wunder in Dresden - wer Besuch von außerhalb hat, sollte den Besuchern diesen Anblick einmal gönnen. Foto: BoehserDynamo/Pixabay
Blaues Wunder in Dresden – wer Besuch von außerhalb hat, sollte den Besuchern diesen Anblick einmal gönnen. Foto: BoehserDynamo/Pixabay

Tipp 1 – Sightseeing mal anders

Gerade für Besucher ist dieser Tipp interessant und durchaus ein Einstieg in das Nachtleben. Sehenswürdigkeiten sind tagsüber oft völlig überlaufen und kommen kaum zur Geltung. Einige Sehenswürdigkeiten lassen sich hingegen erst nachts wirklich bewundern. Die Highlights von Dresden:

  • Der Zwinger – der Zwinger ist nachts frei zugänglich und wunderbar beleuchtet. Natürlich gibt es in den Abend- und Nachtstunden keine Führungen, dafür können die Anlage, die Gebäude und natürlich der Teich in Ruhe bestaunt werden.
  • Blaues Wunder – das Wunder der Elbbrücken kommt erst in den Abendstunden richtig zur Geltung. Von der Brücke lässt sich nicht allein die Elbe bewundern, auch das Stadtbild von Dresden kommt zur Geltung.
  • Elbwiesen – wer es romantisch oder schlichtweg ruhig mag, der besucht in den Abendstunden die Elbwiesen.

Dies trifft natürlich auf viele Highlights der Stadt zu. Wenngleich einige Sehenswürdigkeiten abends verschlossen sind, so ist es immer möglich, die Gebäude und Attraktionen von außen aus der Nähe zu bewundern. Und wer schon in der City ist, für den ist Tipp 2 gedacht.

Tipp 2 – Köstlichkeiten in Dresden

Ob Sightseeing für Fremde oder als Grundlage für Feierwütige: Die Nahrungsaufnahme ist immer wichtig und garantiert mitunter, dass eine Partynacht länger anhält, als bis zum dritten Cocktail. Wie gut, dass Dresden echte kulinarische Höhepunkte bietet:

  • All you Can Eat – gerade zusammen mit Freunden ist dieses Dinner natürlich perfekt. Dresden bietet AYCE in vielfacher Ausführung. Im Mythos Palace kommt griechische Kost in aller Fülle ins Buffet, im Play Off hingegen amerikanisches Essen. Auch mongolische Anbieter und asiatische Küchen sind mit dabei.
  • Sushi – für viele Menschen ist Sushi das perfekte Abendessen. Warum also nicht das Mi.Ka.Do in der Alaunstraße besuchen? Direkt an der Frauenkirche befindet sich ebenfalls ein Sushirestaurant, das schon mehrfach als Sieger aus Körungen hervorging.
  • Steaks – die Nacht soll lang sein, also ist gute, fleischhaltige Küche immer eine gute Wahl. Im El Rodizio in der Wilsdruffer Straße gibt es ein gemütliches Steakrestaurant. Ein wenig mexikanischer wird’s im Tex-Mex Santa Fe.
  • Vegan/vegetarisch – auch diesbezüglich geizt Dresden nicht. Wie wäre es mit dem Besuch des »Falschen Hasen«? Kenner der Szene bezeichnen das Restaurant als absolutes Paradies. Doch auch das Steffenhagen in der Neustadt bietet wunderbare, ausschließlich vegane Gerichte.

Tipp 3 – erst Glück im Spiel …

… und später vielleicht Glück in der Liebe? Die Spielbank von Dresden ist ein perfekter Startpunkt für eine lange Partynacht. Wem das Glück hold ist, der kann gar sein Partybudget aufbessern. Und was gibt es zu erleben?

  • Wo ist die Spielbank? – sie liegt am Café Prag am Altmarkt. Von außen ist sie kaum zu übersehen.
  • Welche Spiele gibt es? – die Spielbank konzentriert sich auf Automatenspiele, Poker, BlackJack und Roulette, allerdings stets in der elektronischen Art. Echte Poker- oder Roulettetische gibt es somit nicht.
  • Spielzwang – es gibt keinen. Besucher sind auch willkommen, wenn sie einfach nur schauen wollen.

Wer sich auf das Geschehen vorbereiten möchte, der kann natürlich schon einmal online trainieren. Online-Casinos bieten dazu ausreichend Gelegenheit und untrainiert braucht heute niemand mehr ins Getümmel zu gehen. Bei der Anbietersuche sollten Nutzer sich die einzelnen Online-Casinos genau anschauen und vergleichen.

Tipp 4 – Bars und Kneipen

Viele Leute möchten keine großen Clubs besuchen, gerade dann nicht, wenn sie sich mit Freunden treffen und sich unterhalten möchten. Bars und Kneipen sind nun ideal, denn die Atmosphäre ist locker, die Getränke gut und nebenbei erlaubt es die Geräuschkulisse, sich ohne zu Schreien zu unterhalten. Die Tipps für Dresden:

  • Wohnzimmer – diese Kneipe ist fast perfekt für Pärchen, denn der Pub trumpft mit der typischen Wohnzimmeratmosphäre auf. Weine, Cocktails und selbst gebackene Kuchen stehen auf dem Speise- und Getränkeplan.
  • Mondfisch – diese Kneipe hat eine riesige Getränkeauswahl. Die Musik kann zwischendurch mal lauter sein, trotzdem schadet sie der Atmosphäre nicht.
  • Dachbar – sie liegt im Vienna House und gehört zu den Insidertipps. Die Bar ist gemütlich eingerichtet und bietet sich auch als Ruhestätte nach dem Feierabend an.

Tipp 5 – die Party geht los

Dresden hat unglaublich viele Partymöglichkeiten. Es gibt viele Clubs in der Innenstadt und der Neustadt, aber auch urige kleinere Hallen, in denen regelmäßig Live-Konzerte stattfinden:

  • Blue Note – fast täglich bieten Musiker hier ihre Künste an. Oft genug erfolgen die Konzerte völlig spontan. Natürlich fehlt es auch nicht am Bier – von Samurai bis Stout gibt es alles.
  • Ostpol – dieser Club hat Nostalgiewert, denn er erinnert immer noch an die DDR der 70er Jahre. Die Getränkekarte führt Besucher durch Polen und Tschechien, natürlich zu kleinen Preisen. Konzerte finden hier ständig statt.
  • Chemiefabrik – wie kann man verschiedene Musikrichtungen unter ein Dach bringen? Ganz einfach, in dem man die Pop-Up-Küchenkultur auf einen Club anwendet. In der Chemiefabrik wechseln sich die Musikrichtungen jede Woche ab, sodass jeder auf seine Kosten kommen kann.

Das sind natürlich nur einige wenige Partymöglichkeiten für die Musikstadt Dresden.

Einfach mal richtig abfeiern - in Dresden natürlich kein Problem. Foto: Charles Asselin/Unsplash.com
Einfach mal richtig abfeiern – in Dresden natürlich kein Problem. Foto: Charles Asselin/Unsplash.com

Fazit – so wunderschön wie die Stadt

Dresden ist eine wunderschöne Stadt, die Gästen und Einheimischen unglaublich viel zu bieten hat. Es lohnt sich, sich einfach mal aufzumachen und die Stadt zu erkunden. Selbst Einheimische können ständig etwas Neues entdecken. Und wenn es doch einmal ruhiger sein soll, dann bietet sich die Spielbank oder eine ruhige Kneipe an.

Artikel teilen