Ibras eröffnet wieder

Für viele war der Auszug des sudanesischen Bistros Ibras auf der Louisenstraße ein herber Verlust. Mit den Coronalockerungen kommt das Ibras nun zurück.

Im Dezember 2019 wurde traurige Wahrheit, was in der Gerüchteküche bereits brodelte: Das Ibras zog aus. Man munkelte, Ibras könnte in das ehemalige Kurōku einziehen. Nun hat Chef Achmed Seddeeg ein neues Domizil auf der Görlitzer Straße 27 gefunden. In dem Lokal residierte vor etlichen Jahren das Cup&Cino, danach das Metropolitan aka Café Dresden. Es schloss sich Eva’s Evergreen an. Danach zog der Kinderklamottenladen Momoki ein und wieder aus.

Der Kopf der Oryx-Antilope grüßt wieder.

Zwei Monate dauerte die Suche, vier Monate die Renovierung, erzählt Seddeeg An diesem Sonnabend räumt er Kisten in das frisch gestrichene Bistro. Kleine Arbeiten hat er selbst verrichtet. Um Strom, Wasser und Druckluft kümmerten sich Firmen, berichtet er.  Die Miete sei etwas höher, aber er habe mit dem Ladenlokal Glück gehabt, ist er sich sicher.

„Wir wollen jetzt unseren Frieden haben“, lässt er vorausgegangene Spannungen vermuten. Das Haus auf der Louisenstraße 36 steht seit dem Auszug des Bistros komplett leer. Seddeeg hofft, alle fünf Mitarbeiter auch in den kriselnden Zeiten halten zu können und freut sich auf den Neuanfang.

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Ferien-Programm

Anzeige

Simmel - handgemacht

Anzeige

Dresdner Spirituosen Manufaktur

Anzeige

Tranquillo bunt und fair

Ibras – sudanesisches Bistro

  • Görlitzer Straße 27, 01099 Dresden
  • täglich 11 bis 22 Uhr, mit Corona bedingten Einschränkungen

Nachtrag

Wie Chef Achmed Seddeeg, mitteilt, schafft er es in dieser Woche doch noch nicht zu eröffnen. Nun ist von nächster Woche die Rede.

2. Nachtrag

Am 27. Mai war dann tatsächlich Eröffnung, gleich mit einer ordentlichen Warteschlange.

Seit 27. Mai in der Görlitzer 27: Ibras
Seit 27. Mai in der Görlitzer 27: Ibras

Anzeige

Kinderrad - Jahresmiete

Anzeige

Kieferorthopädie

Anzeige

Fit together mit Claudia Seidel

Anzeige

Speiseplanapp

Anzeige

Ferien-Programm

10 Kommentare zu “Ibras eröffnet wieder

  1. Das Freut mich sehr. Den Sudanteller hab ich doch vermisst.
    Aber mir stellt sich eine Frage: War das Evergreen nicht in der Nummer 35?

  2. Schön, dass das Ibras eine neue Bleibe gefunden hat :-) Warum ist eigentlich das Momoki ausgezogen? Der verlinkte Artikel ist von 2012 – der handelt vom Einzug.

  3. War gerade vor Ort und tatsächlich, ein blitzsauberes Ibras Schild prangt vielversprechend , offen ist aber noch nicht .

  4. Ja, sagt bescheid wenn offen ist, waren heut auch da und mussten leider wieder gehen, ohne das lecker Essen. Schönen abend euch

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.