Zusammenklappbare Smartphones: Ein technisches Wunderwerk oder bewusstes Täuschungsmanöver?

Smartphone
Smartphone
Als das Samsung „Galaxy Fold“-Mobiltelefon auf den Markt kam, wurde es sofort als neues technisches Wunderwerk gefeiert. Doch schön langsam ebbte der Applaus ab und in jenem Moment als das Gerät in die Hände der Endverbraucher geriet, schlug die Bewunderung schnell in Empörung um.

Denn in vielen Fällen stellte sich heraus, dass der faltbare Bildschirm innerhalb weniger Tage unbrauchbar wurde und in manchen Fällen sogar zersplitterte. Nach dem massiven Zuwachs an Kundenbeschwerden entschloss sich Samsung, das Modell schnell vom Markt zu nehmen und auf bessere Zeiten zu warten. Inzwischen wurde das Modell überarbeitet und auf der IFA vorgestellt.

Das berühmt gewordene „Galaxy Fold-Fiasko“ kann jedoch nie die tatsächlichen Möglichkeiten und die wirkliche Brillanz eines faltbaren Smartphone-Konzepts verdecken. Irgendwann möchten wir doch alle, dass einerseits unsere Handys kleiner werden und in unsere Hosentaschen passen. Jedoch andererseits wünschen wir uns aber auch manchmal, dass unsere Mobiltelefone größer und daher besser wären, damit wir uns auch unseren Lieblingsfilm am Handy-Display ansehen können. Faltbare Telefone sollten also all unsere Sehnsüchte befriedigen, sodass wir uns den Kauf von mehreren Geräten gleichzeitig ersparen können.

Warum sind die faltbaren Telefone so faszinierend?

„Je größer desto besser“ – so lautet das Motto des aktuellen Wettrüstens in der Smartphone-Branche. Jeder Hersteller versucht mit allen Mitteln die Bildschirmfläche auf Teufel komm raus zu vergrößern, die Auflösung des Displays zu erhöhen und ein Design ohne Rahmen zu kreieren. Aber es gibt hierfür jedoch offensichtliche eine physische Grenze: Wir können den Bereich einer menschlichen Hand immer noch nicht vergrößern. Diese Tatsache macht die Vorstellung von Riesentelefonen ziemlich absurd.

Technische Enthusiasten haben nun scheinbar einen Weg gefunden, diese Grenze zu umgehen, indem sie einen faltbaren Bildschirm erfunden haben. So erhalten Sie ein Tablet-ähnliches Gerät, das gleichzeitig auch zusätzlich in Ihre Hosentasche passt. Klingt erstaunlich, aber wie ist das eigentlich möglich?

Die Technologie hinter diesem faltbaren Monitor ist ein flexibles OLED-Display. Im Gegensatz zu den herkömmlichen LCD-Bildschirmen benötigt OLED („Organic Light Emitting Diode“) keinen Glasschutz, um das anzuzeigende Bild darzustellen. Jeder einzelner Pixel verfügt über eine eigene Beleuchtung, sodass keine LED-Hintergrundbeleuchtung zur Anzeige erforderlich ist. Aus diesem Grund können Sie für die Herstellung von OLED-Bildschirmen jedes Material verwenden, einschließlich dünnem, flexiblem Kunststoffs.

Diese Telefone überschreiten die üblichen und bisher bekannten Größenbeschränkungen und bieten mehr Möglichkeiten für Remote-Arbeit und Unterhaltung. So haben Sie bei der Arbeit mehr Platz zum Schreiben, genügend Fläche zum Bearbeiten von Bildern und Dokumenten, für umfangreiche Internetrecherchen und viele andere Aktivitäten, die auf Ihrem Mobilgerät ausgeführt werden können. Bei einigen Modellen wie Samsung Galaxy Fold können Sie gleichzeitig mehrere Apps verwenden bzw. darstellen und deren Multitasking-Fähigkeit daher auf ein völlig neues Niveau heben.

Zur Verbesserung der Unterhaltungsmöglichkeiten auf den Mobiltelefonen haben wir bereits zuvor erwähnt, dass Filme, Fernsehsendungen, Youtube- und andere Videos auf solchen Bildschirmen viel angenehmer darstellbar und daher auch anzusehen sind.

Das Zusammenklappen von Handys sollte auch das mobile Spielen revolutionieren. Auf Grund der 6-Zoll-Smartphones, die kaum in unsere Hände passen, ist das mobile Spielerlebnis immer noch nicht so reibungslos wie auf einem PC oder einer Konsole.

Spiele wie Subway Surfers, Plague Inc. oder Fallout Shelter, die für die Verwendung auf Smartphones zugeschnitten sind, funktionieren ziemlich gut und werden von diesen Änderungen nicht sehr betroffen sein. Wir beziehen uns vielmehr auf Remakes von PC-Titeln, deren Spielverlauf ursprünglich überhaupt nicht für Mobilgeräte angedacht war. Es wird schwer sein, jemanden zu finden, der behauptet, dass das Spielen von PUBG Mobile weitaus befriedigender ist als das Spielen seines Desktop-Vorgängers.

Eine andere Binsenweisheit besagt natürlich, dass 6-Zoll-Bildschirme eigentlich überhaupt nicht für das richtige Spielen geeignet sind. Denn die Tasten, Bedienelemente und andere Darstellungsformen werden unerträglich klein dargestellt, sodass Sie während des Spielens permanent die falschen Tasten drücken und die falschen Befehle eingeben.

Auf meinem zu kleinen 6,5-Zoll-iPhone 7-Plus möchte ich nicht verhungern, nicht von einem aufgeregten Mob getötet werden oder meine benötigten Ressourcen nicht richtig sammeln kann. Aber dies alles kann dem Spieler auf Grund der zu kleinen Darstellung permanent passieren. Es ist natürlich sehr schade, dass das Spielen sich eigentlich sehr oft in einem zwielichtigen Milieu abspielt. Dieselben Anzeigeprobleme treten natürlich auch bei Casinospielern auf, bei denen Sie aufgrund der winzigen Darstellungsmöglichkeiten in der mobilen Webversion nie und nimmer die richtigen Wetten beim Roulette platzieren werden können. Dies ist natürlich sehr schade, denn Sie wollen ja Ihren Einsatz auf eine bestimmte Zahl oder eine Eckenwette platzieren, die Sie gerade noch nicht im Sinn gehabt hatten. Und was ist das dann für ein Schock und Ärger, wenn Ihre geplanter und anvisierter Tipp dann nach einem Fehlklick auch tatsächlich gewinnt, Sie aber durch die Finger schauen müssen!

Weitere Vorteile der zusammenklappbaren Smartphones bestehen darin, dass Sie häufig leistungsstärkere CPUs eingebaut haben. Das Galaxy Fold verfügt über Snapdragon 855 mit 12 GB RAM, während das bald am Markt befindliche Huawei Mate X den Kirin 980 verwenden wird, den weltweit ersten 7-nm-CPU-Prozessor.

Während sich die meisten Annehmlichkeiten eines Smartphones aus einem größeren Bildschirm ergeben, gibt es aber noch einige weitere Vorteile. Da wir jetzt ein voluminöseres Gerät zur Verfügung haben werden, wird auch mehr Platz für eine bessere Kamera verfügbar sein, ein leistungsstärkerer Akku kann eingebaut werden, usw. Im „Galaxy Fold“ finden Sie bereits zwei Doppelbatterien und sechs Kameras. Das sind im Jahr 2019 immer noch unglaubliche Werte.

Die Nachteile, die zumindest im Moment die Vorteile zunichte machen

Ein großer Nachteil und am schmerzhaftesten für den Durchschnittskunden ist Preis für ein solches Wunderwerk der Technik. Lange waren wir daran gewöhnt, dass iPhones die teuersten Handys auf dem Markt waren. Aber das Spiel hat im Laufe der Zeit dann doch recht schnell geändert. Das iPhone mit der umfangreichsten Konfiguration – iPhone XS Max 256 GB – kostet gegenwärtig rund 1.449 USD, während der Startpreis für das neu auf den Markt gebrachte „Galaxy Fold“ sich bei stolzen 1.980 USD bewegt. Das neue Motorola RAZR kostet um die 1.500 USD und der Anschaffungspreis für das Huawei Mate X, das bereits die 5G-Technologie unterstützt, liegt bei bisher unvorstellbaren 2.600 USD.

Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Nachteil ist die gegenwärtig mangelnde Unterstützung für Faltbildschirme durch große App-Entwickler. Die Anpassung mobiler Apps an die neue Technologie ist nicht so einfach und wird offensichtlich noch einiges an Zeit in Anspruch nehmen. In der aktuellen Phase wird nicht das volle Potenzial von faltbaren Bildschirmen ausgenutzt, auch die Leistung der im Moment auf dem Markt befindlichen Apps wird durch Fehler und Verzögerungen beeinträchtigt.

Und der gravierendste Nachteil bei diesen Innovationen ist sicherlich, dass die Bildschirme nach Dutzenden von Faltvorgängen in der Mitte zu knittern beginnen. Das Problem betraf ursprünglich das „Galaxy Fold“-Produkt, aber zwischenzeitlich ist auch das Huawei Mate X davon betroffen. Nach ein paar Mal Falten sieht der Bildschirm sogar in einer Demoversion sehr seltsam aus.

Sind die Faltbildschirme nun die technologische Zukunft oder die schlimmste Fehlentwicklung aller Zeiten?

Der Kauf eines faltbaren Telefons kann gegenwärtig als keine allzu gute Idee angesehen werden und Sie sollten sich die Anschaffung auf jeden Fall noch einmal gründlich überlegen, es sei denn, Sie sind ein Smartphone-Freak, der die seltsamsten und unterschiedlichsten Varianten, die auf dem Markt auftauchen, sammeln sollten. Mit den aktuellen Materialien wird das Gerät nach 200.000-fachen Faltversuchen funktionsunfähig, so lauten die offiziellen Angaben von Samsung. In der Praxis wird der Bildschirm aber schon viel früher zum Knittern beginnen. Und wann genau dies passiert, hängt einzig und alleine nur vom Ihrem Glück ab.

Wenn Sie sich an frühere Generation von „klappbaren“ Handys oder an die sogenannten Clamshells, wie eine alte Version von Motorola RAZR, erinnern, so hat sich recht rasch herausgestellt, dass diese weniger zuverlässig waren als jene mit soliden Elementen wie Nokia 3310 oder ähnliche Produkte. Alle elektronischen Geräte, die über Scharniere, Schieber, Biegungen und andere äußere bewegliche oder verformbare Details verfügten, sind naturgemäß anfälliger für Beschädigungen als Komponenten ohne bewegliche Teile. Dies bedeutet, dass faltbare Telefone keine Option für langfristige Verwendungen sind, solange bis nicht eine bessere Technologie verfügbar ist.

Wir können jedoch kein faltbares Smartphone als „bewusstes Täuschungsmanöver“ bezeichnen. Diese Produkte sind nette Versuche, eine Branche mit stagnierenden Innovationen und Verkaufszahlen mit etwas Neuem, Innovativen und Spektakulären zu beglücken. Niemand ist mehr im Jahr 2019 von Dreifachkameras und 4K-Bildschirmen beeindruckt, und der Verbraucher ist hungrig nach etwas komplett Neuem. Das Konzept eines völlig neuen Bildschirmdesigns wird sich früher oder später sicherlich bewähren und durchsetzen.

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.