Dresden für Sportfans

Dresden hat sowohl für Besucher als auch für Einwohner so einiges an Sehenswürdigkeiten und Freizeitangeboten zu bieten. Die Altstadt lockt mit ihren historischen Fassaden und kleinen Gassen, die Neustadt mit ihrem pulsierenden Stadtleben. Von der Frauenkirche über die Semper-Oper bis hin zum einzigartigen Szeneviertel der Dresdner Neustadt, die mit jeder Menge Kneipen, Cafés, hippen Bars und außergewöhnlichen Theatern lockt, gibt es in Dresden so einiges zu erkunden.

Doch nicht nur für diejenigen, die es auf Kultur und Party abgesehen haben, ist Dresden ein wahres Highlight, denn auch für alle Fans des Sports gibt es in der schönen sächsischen Stadt vieles zu erleben. Von Kanutouren auf der Elbe bis hin zum Beachvolleyball im Sportpark kann jeder selbst sportlich aktiv werden. Für alle, die lieber die Profis ans Werk lassen, gibt es zudem auch einige professionelle Sportteams, denen man bei ihren spannenden Spielen zusehen kann. Wir stellen Dresden für Freunde des Sports vor.

Rudern auf der Elbe - Foto: Pixabay
Rudern auf der Elbe – Foto: Pixabay

Paddeln in der Natur

Die Elbe ist nicht nur von Land besonders schön anzusehen, denn besonders vom Wasser aus lässt sich der Fluss auf ganz andere Weise sehen und erleben. Wie auf www.kanudresden.de zu lesen, gibt es wunderschöne Touren entlang der Elbe, die sich auf dem Kanu erleben lassen. Die Dresdener Altstadt auf der einen, die Neustadt auf der anderen Seite, bietet eine hervorragende Kulisse, während man mit dem Kanu über die Elbe paddelt. Beeindruckend ist zudem die Felslandschaft des Nationalparks Sächsische Schweiz, die saftigen Weinberge, die hübschen Elbschlösser sowie die Elbwiesen. Wer lieber an Land bleibt, kann sich auf ein Fahrrad schwingen und entlang des Elbe Cycle Paths radeln und den Ausblick genießen.

Beachvolleyball im Sommer

Strandfeeling mitten in Dresden wird im Sportpark Ostra möglich. Bis Ende September warten an der Magdeburger Straße Beachvolleyballplätze für alle Fans des Sports, die gerne den Sand unter den Füßen spüren möchten, während sie mit Freunden beim Pritschen, Baggern und Blocken den Teamgeist aufleben lassen. Auf www.dresden.de gibt es alle nötigen Informationen für alle Interessierten. Der Sportpark hat zudem noch einiges mehr für Sportfreunde zu bieten. Kleinspielfelder für Fußball, Badminton und Basketball stehen zur Verfügung, sowie ein Trimm-Dich-Parcours mit unterschiedlichsten Sportgeräten zum Ausprobieren.

Wenn Fußball in Dresden, dann darf auch ein Dynamo-Banner nicht fehlen. Foto: Pauly
Wenn Fußball in Dresden, dann darf auch ein Dynamo-Banner nicht fehlen. Foto: Pauly

Den Profis zusehen

Wer lieber die Profis machen lassen will, hat in Dresden ebenfalls Glück. Der Fußballclub der zweiten Bundesliga Dynamo Dresden ist im Rudolf-Harbig-Stadion zu Hause und bietet mit dem Beginn der Saison 2019/20 wieder jede Menge Fußballfieber. Wer glaubt, in der zweiten Bundesliga geht es nicht actionreich zu, der irrt. Aktuell steht der Dresdner Club bei Wettanbietern wie auf www.betfair.com zwar nicht auf der Liste der Top-Favoriten, wie etwa der VfB Stuttgart, das bedeutet jedoch nicht, dass im Stadion keine ordentliche Stimmung herrscht. Auch im American Football zeigt das Dresdner Team Spitzenleistung. Der Club der Dresden Monarchs gehört in der German Football League zu den besten Teams und bringt im Heinz-Steyer-Stadion ordentlich Stimmung unter die Fans. Den Spielplan der deutschen Liga gibt es auf www.gfl.info zu finden.

Skispringen im Winter

In Dresden kommt jeder auf seine Kosten. Nicht nur Kulturfans können sich auf einen aufregenden Städtetrip freuen und sich mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Museen amüsieren, denn auch wer sich gerne dem Sport hingibt, hat in Dresden jede Menge Möglichkeiten, seinem liebsten Hobby zu frönen. Paddeln auf der Elbe, Beachvolleyball und Fahrradfahren laden aktive Urlauber ein. Wer gerne den Profis zusieht, findet bei Dynamo Dresden und den Dresden Monarchs jede Menge sportliche Stimmung. Und in der Dresdner Neustadt lockt meist im Januar das legendäre Skispringen von der wohl kleinsten Chance der Welt. Immerhin: Der Schanzenrekord liegt bei neun (9!) Metern.

Skispringen am Alaunplatz
Skispringen am Alaunplatz

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.