Anzeige

Die Sterne im Konzert

Skat – das beliebte Spiel der Neustädter und die Erfolge des 1. Skatclub Neustadt

In der Dresdner Neustadt wird das wohl beliebteste Kartenspiel der Deutschen fleißig praktiziert und gefeiert. Der 1. Skatclub Neustadt ist ein Vorzeigebeispiel des nationalen Erfolgs dieses faszinierenden Spiels, welches eine lange Geschichte mit sich trägt.

Buben sind Trumpf - Foto: Pixabay
Buben sind Trumpf – Foto: Pixabay
Das allseits beliebte Spiel wird nicht umsonst als Deutschlands offizielles Kartenspiel bezeichnet – schließlich wurde es hier erfunden und das vor mehr als 2 Jahrhunderten in Altenburg. Der Geschichte nach reiste ein Kutscher häufig in die umliegenden Staaten von Thüringen. Von einer seiner Reisen ins Erzgebirge brachte er das Spiel „Schafkopf“ mit nach Altenburg. Die Mitglieder der „Brommesche Tarock-Gesellschaft“, darunter der Gymnasialprofessor Johann Friedrich Ludwig Hempe, Medizinalrat Dr. Hans Carl Leopold Schuderoff, Ratsherr Carl Christian Adam Neefe und Kanzler Hans Carl Leopold von der Gabelentz, wurden auf die Neuheit Schafkopf aufmerksam und entwickelten das heute beliebteste Kartenspiel der Deutschen. In den folgenden Jahren erfreute sich Skat vor allem bei den Studenten in Thüringen und Sachsen steigender Beliebtheit. Die folgenden 70 Jahre waren ein voller Erfolg. 1866 fand der erste Skatkongress statt und 1899 wurde daraufhin die Deutsche Skatgesellschaft ins Leben gerufen.

Erfunden wurde das Spiel also um 1810 und das Kartenspiel wird mit mindestens 3 aktiven Spielern gespielt. Das Skatblatt besteht aus 32 Karten. Es gibt 3 Spielarten: Farbspiele, Grand und Nullspiele. Die Regeln des Skatspiels besagen, dass beim Farbspiel eine der 4 Farben als Trumpf bestimmt wird, beim Grand-Spiel nur die 4 Buben Trumpf sind und es beim Nullspiel keinen Trumpf gibt. Beim Nullspiel ist es nämlich das Ziel des Spielers, alle Stiche der Gegner fallen zu lassen. Der Gewinner des Spiels wird durch das Auszählen der Stiche ermittelt – dabei werden mindestens 61 Augen benötigt. Um Skat zu erlernen, bedarf es natürlich des Wissens dieser Regeln – genauso wichtig ist jedoch die stetige Übung. Für Anfänger empfiehlt es sich, zunächst das Farbspiel zu üben.

Doppelkopf - Foto: Pixabay
Doppelkopf – Foto: Pixabay
In ganz Deutschland gibt es heute 1.648 Skatclubs und Vereine. Auch in der Neustadt hat Skat einige Erfolge zu feiern. Der 1. Skatclub Neustadt wurde 1987 von Heinz Metzger ins Leben gerufen und ist mit 32 Mitglieder einer der Vorzeigeclubs Sachsens. Letztes Jahr feierte der Club große Erfolge in der 2. Skat-Bundesliga. Zwei Jahre zuvor stieg der Club mit seinen besten Spielern Heino Schuldt, Joachim Path, Bernd Blumkowski, Jörg Hardorp und Olaf Stern sogar in die 1. Bundesliga des Deutschen Skatverbundes auf. Das gleiche Team ist noch heute Grund des Erfolgs des Clubs. Wer gerne bei einem der Spieltage dabei sein möchte, kann immer Montags um 19:30 im Sportheim des TUS Maikammer in der Wiesenstraße 13 vorbeischauen, um Deutschlands beliebtestes Kartenspiel zu spielen.

Artikel teilen