Ein Sekt für die BRN

Prost auf die BRN - von links nach rechts: Ulla Wacker, Evelin Birke (Laika), Josefa Hose (Kultopia gGmbh)

Prost auf die BRN – von links nach rechts: Ulla Wacker, Evelin Birke (Laika), Josefa Hose (Kultopia gGmbh)

Es ist am späten Nachmittag noch ziemlich leer im Container an der Louisenstraße 32. Doch nach und nach füllt sich der kleine Raum und es kann gemeinsam mit Sekt angestoßen werden. Die Gläser klirren, das Getränk sprudelt fröhlich in den Gläsern. Aber worauf wird da eigentlich angestoßen?

Na das ist ja eigentlich sektglasklar, auf das BRN-Büro, das seine Tore wieder öffnet für engagierte Anwohner, Lokalbesitzer, Gastronomiebetreiber, Einzelveranstalter, Inselverantwortliche und Künstler!

Aber wurde da nicht auf noch viel mehr angestoßen?

Auf eine Republik, die sich mal wieder neu erfinden muss?

Auf ein Miteinander zwischen Ordnungs- und Chaoshütern, wie BRN-Koordinatorin Ulla Wacker das Verhältnis zwischen dem Bürokratiewahn im Ordnungsamt und dem Trieb nach unvorhergesehenem Neuem der Künstler beschreibt?

Auf die jungen Leute, die am 20. Juni 1990 die Bunte Republik Neustadt ausriefen?

Auf einen letzten Funken, der zwischen dem Diktat von Polizeiverordnung und „zu vielen Bierständen“ übrig geblieben ist?

Auf neue kreative Gedanken von Inselverantwortlichen, Künstlern und Anwohnern?

Bunte Republik Neustadt Anfang der 1990er Jahre - Foto: Lothar Lange

Bunte Republik Neustadt Anfang der 1990er Jahre – Foto: Lothar Lange

Oder vielleicht war es auch ein Hoffnungssekt, der für das Jahr 2019 ein neues Engagement in den Bewohnern erwecken will.

Ein Appell an alle, die sich aufregen und die am BRN-Wochenende fortgehen wollen. Ein Appell an eine sich bewerbende Kulturhauptstadt. Ein Appell, etwas Neues entstehen zu lassen und nicht nur auf die alten Monarchen zurückzuschauen. Ein Appell an ein bisschen Chaos mit viel Unvorhersehbarem.

Und wer da jetzt mutig wird, den Hoffnungsschimmer im Bauch kitzeln spürt, der kann jeden Mittwoch in das wunderschöne BRN-Büro in der Louisenstraße gehen.

Dort kann mit Ulla Wacker besprochen werden, wie die BRN zu einem gemeinschaftlichen künstlerischen Fest wird. Und auf diejenigen mit den ausgefallensten Ideen wartet auch ein kleiner Mikroförderpreis, damit das Projekt auch ja umgesetzt wird.

Das BRN-Büro

  • Das BRN-Büro in der Louisenstraße 32 wurde erstmalig im Januar 2018 eröffnet. Ziel ist es, die Neustädter über Vorhaben zur BRN zu beraten. Ulla Wacker informiert gern über Antragsmodalitäten, Förderung und Versicherungsfragen. Das BRN-Büro ist vom 23. Januar bis zur BRN im Juni jeden Mittwoch von 15 – 19 Uhr geöffnet. Sie suchen auch noch tatkräftige Praktikanten, die sich im Kulturmanagement austoben möchten.
  • Mehr Infos unter: www.brn-buero.de
BRN-Koordinatorin Ulla Wacker

BRN-Koordinatorin Ulla Wacker Foto: Archiv 2018

linie
fittogether

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie
IndieVans