Neustadt-Geflüster

Online-Magazin für Dresden Neustadt

Anzeige
Impressum/Kontakt
Archive
Instagram

Artikel-Schlagworte: „Stadtteilhaus“

Neustädter Stadtteilhaus wird 15

15 Jahre Stadtteilhaus - Herzlichen Glückwunsch

15 Jahre Stadtteilhaus – Herzlichen Glückwunsch

Am kommenden Sonnabend wird ein Geburtstag gefeiert. Ein 15. soll es sein und das erklärt sich so. Anno 1997, genauer am 18. Januar, gründeten eine Handvoll Bürger den Verein „Stadtteilhaus Dresden Neustadt“. Dieses Projekt, mit warmem Interesse verfolgt, wurde auch von den Stadtoberen mit einem kleinen Betrag gefördert. Mit der STESAD wurde ein Sanierungsträger und Treuhänder gefunden. Die Unternehmung betreute die Phase der Gründung und verpachtete das Haus dem Trägerverein.
Diesen Beitrag weiterlesen »

„Nach der BRN ist vor der BRN“

Stadtteilhaus mit BRN-Fahne

Stadtteilhaus mit BRN-Fahne

Die Schwafelrunde (ohne Ritter) hat ein Resümee zu den diesjährigen Feierlichkeiten der Bunten Republik gezogen und sie ist zufrieden. Es sei ein friedliches, buntes und unterhaltsames Fest gewesen. Außerdem haben die Schwafler festgestellt, dass sich wieder mehr Anwohner beteiligen würden und dass die Zusammenarbeit mit den Ämtern der Nachbarstadt Dresden verbessert werden konnte. „So kann es weiter gehen“, sagt Schwafelrunden-Drahtzieherin Ulla Wacker.

Im nächsten Jahr soll alles noch anwohneriger und kulturiger werden. Deshalb lädt die Schwafelrunde morgen zu einem Workshop mit Kaffee und Kuchen in den Garten des Stadtteilhauses.

Thema am Rande, die Schwafelrunde hat sich dieses Jahr unter anderem um die Stellung weiterer mobiler Toiletten im Festgebiet bemüht und unter den Veranstaltern geworben sich an den Kosten zu beteiligen. Das Ortsamt Dresden Neustadt, die Stiftung Äußere Neustadt und einige Teilnehmer der Schwafelrunde haben Gelder beigesteuert, doch leider sind immer noch Kosten in Höhe von ca. 1.000 Euro offen. Finanzielle Unterstützung wird also dringend benötigt. Wer kann und möchte, soll sich bitte im Stadtteilhaus melden.

    Nachbereitungsworkshop

  • Termin: 14. Juli, 15 Uhr
    Ort: Stadtteilhaus, Prießnitzstraße 18

BRN-Museum geöffnet

BRN-Museum: Am Sonntag geöffnet

BRN-Museum: Am Sonntag geöffnet

Die Feierlichkeiten zur Bunten Republik rücken näher. Passend dazu hat am Sonntag das BRN-Museum im Stadtteilhaus von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Mehr Infos gibt es im Stadtteilarchiv der Neustadt.

Apropos BRN: Auf dem Gelände von Achim’s alten Trödelhof wird es auch Musik geben, der Veranstalter Ronny Dehmel sucht noch Bands. Bislang hat er schon eine gute Handvoll organisiert, weitere können sich gerne bei ihm melden. ronny@louis31.net

Kurbeltheater in der Wanne

Kurbeltheater: Georg Schütze und Tobias Herzz Hallbauer

Kurbeltheater: Georg Schütze und Tobias Herzz Hallbauer

Strenge Moral mit dem Zeigefinger erläutert. Das legendäre Dresdner Kurbeltheater ist zu Gast in der Wanne, der kleinen Bühne im Stadtteilhaus. Gelesen, gezeigt und gespielt von Georg Schütze und Tobias Herzz Hallbauer. Für Kinder ab 5 Jahren und unbedingt auch für Erwachsene geeignet.

Interview mit Ulla Wacker vom Stadtteilhaus

Zugegeben, ich war schon ein wenig neugierig darauf zu erfahren, was man denn nun wirklich im Stadtteilhaus tun kann. Ulla Wacker gibt hier die Antworten und erzählt nebenbei ihre ganz eigene Geschichte, wie sie und das bunte Haus voller Menschen zusammen gehören.

In welchem Bezug stehen Sie zum Stadtteilhaus? Auf Ihrer Website kann man lesen, dass Sie Projektkoordinatorin sind und sozusagen die Fäden in der Hand halten. Wie sind Sie zu diesem Job gekommen, was verbindet Sie mit diesem Haus?

Ulla Wacker hat von ihrem Arbeitszimmer einen guten Blick über die Louisenstraße.

Ulla Wacker hat von ihrem Arbeitszimmer einen guten Blick über die Louisenstraße.

Das ist eine längere Geschichte, eigentlich ganz witzig. Zur BRN 1994 habe ich zusammen mit drei Freunden ein Haus besetzt. Von diesem Haus waren damals gerade erst durch die Stesad die Erben ermittelt worden und in Zukunft sollte hier also Ordnung und Sauberkeit herrschen. Zu dieser Zeit war das Haus aber noch von einem bunten Haufen Menschen bewohnt. Musiker, Künstler, Punks und Anarchisten. Alle lebten unter diesem Dach. Wir mussten versichern, dass wir das Haus nur diese drei Tage besetzen. Noch immer war das Haus allerdings voller Menschen und auch ein grauhaariger Mann saß von Zeit zu Zeit da. Ich fragte ihn, wer er sei und er meinte ein Mitarbeiter des Katastrophenschutzes zu sein, er würde sich hier wohlfühlen.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Vernetzungstreffen der Baumpaten

Auf den Baumscheiben an der Schönfelder sind kleine Gartenwunderwerke entstanden.

Auf den Baumscheiben an der Schönfelder sind kleine Gartenwunderwerke entstanden.

In der vergangenen Woche wurden die ersten Neustädter Baumpaten vorgestellt (Neustadt-Geflüster vom 20. April). Heute nun gibt es im Stadtteilhaus um 19.30 Uhr das erste Baumpatenvernetzungstreffen. Mit diesem Kreis soll die Möglichkeit geschaffen werden, dass sich die Baumpaten gegenseitig informieren und regelmäßig austauschen können über alles was mit den Patenschaften zusammenhängt. Weitere Infos auf den Seiten des Stadtteilhauses: www.stadtteilhaus.de
Auf den Baumscheiben an der Schönfelder sind kleine Gartenwunderwerke entstanden.

Auf den Baumscheiben an der Schönfelder sind kleine Gartenwunderwerke entstanden.

Rechte Symbole im öffentlichen Raum

Morgen findet im Stadtteilhaus eine Informationsveranstaltung zum Thema „Rechte Symbole im öffentlichen Raum“ statt. Veranstalter ist das Herbert-Wehner-Bildungswerk. Ein Fachmann wird die Bedeutung rechter Symbole und Kleidungsstücke erläutern. Außerdem gibt er Empfehlungen wie damit umzugehen ist. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Zum Hintergrund: „Graffiti“, „Stencils“, „Tags“: Rechte Symbole gehören nicht nur in Dresden zum alltäglichen Straßenbild. Oft werden diese jedoch nicht erkannt. Die Entschlüsselung wird für den Laien immer schwieriger: Rechtsradikale übernehmen nicht nur die Kleidung der Linken, sondern auch ihre Zeichen. Diese Veranstaltung sensibilisiert für die neuesten Entwicklungen und macht Vorschläge, um der Sprachlosigkeit etwas entgegen zu setzten. Die Veranstaltung findet im Rahmen des „Forum 13. Februar“ statt.

  • „Rechte Symbole im öffentlichen Raum“, Stadtteilhaus, Prießnitzstraße 18, 19.30 Uhr

Piraten wollen Ortsverband gründen

Die Neustadtpiraten wollen morgen, um 18 Uhr den Ortsverband Dresden-Neustadt gründen. In einem offenen Brief heißt es wörtlich: „Wie sich aus der Mentalität der Neustädter bereits erahnen lässt, ist die Neustadt ein ausgesprochen piratiger Statteil mit enormen Potential, auch für die Piratenpartei.“ Den gesamten offenen Brief kann man hier nachlesen: Offener Brief der Neustadt-Piraten. Als Vorsitzender kandidiert der 24-Jährige Anselm Schmidt, der seit ein paar Jahren unter anderem die Website neustadt-leben.de betreibt.

Die Organisatoren weisen ausdrücklich darauf hin, dass auch Nichtpiraten zu der Gründungsveranstaltung ins Stadtteilhaus kommen können.

Ich werde bewohnt

Am Sonnabend, dem 4. Februar, wird um 18 Uhr im BRN-Museum eine Sonderausstellung eröffnet. Der Titel: „Ich werde bewohnt – Die Bunte Republik Neustadt 1990-1993.“

Als wenn das nicht schon Grund genug ist, mal wieder ins Stadtteilhaus auf der Prießnitzstraße zu pilgern, weisen die Verantwortlichen auf zwei weitere Veranstaltungen am selben Abend im selben Haus hin. Im Oosteinde werden Fotografien von Peter Zimolong gezeigt. Titel der Ausstellung: „verANTWORTung“ und im Theater Wanne gibt es Livemusik mit Thybeaux.

„Komm und sieh“ im Stadtteilhaus

Komm und sieh!

Komm und sieh!

Anlässlich des 70. Jahrestages des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 zeigt die Courage-Werkstatt für demokratische Bildungsarbeit (NDC in Sachsen) in Kooperation mit der Initiative „Geschichte vermitteln“ des Conne Island Leipzig den Film „Komm und sieh“. In einem Einführungsreferat wird auf die Hintergründe des rassenideologischen Raub- und Vernichtungskrieges gegen die Sowjetunion eingegangen.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Anzeigen
Anzeige
Anzeige
Newsletter abonnieren!
Immer wieder sonntags gibt es die Zusammenfassung der Woche. Keine Nachricht mehr verpassen!

Über uns
Das Online-Magazin Neustadt-Geflüster berichtet täglich frisch aus dem Kneipen- und Szene-Viertel Dresden-Neustadt. Pro Monat folgen mehr als 80.000 Leserinnen und Leser den Beiträgen aus Politik, Kunst & Kultur, Wirtschaft und Alltagsgeschehen. Damit es nicht langweilig wird, werden die Nachrichten mit Hintergründen, Albernheiten, Gerüchten, Klatsch, Tratsch, Tests und heißen Diskussionen aus der Äußeren Neustadt vermischt. Nicht zuletzt gibt es hier die besten Informationen über die Bunte Republik Neustadt.
Anzeige