Kategorie: Straßen&Plätze

Die Albertbrücke

Albertbrücke 2013

Dem alten Albert, der die Elbe zwischen Hoyerwerdaer Straße und Sachsenplatz überbrückt, begann der Sand zu rieseln. Verzeihlich, in diesem Alter. Drei Jahre und einige Milliönchen später sind alle Zacken wieder in der Krone und die mor­schen Gelenke doppelt bandagiert.…

Die Louis-Braille-Straße

Louis-Braille-Straßenschild

Wie so viele Straßen der Neustadt hieß die Louis-Braille-Straße nicht immer so. Ihr vorhergehender Name war allerdings kein einfallsloser Behelfstitel à la Neue Straße, sondern erinnert an ein Event, das 1865 mit viel nationalem Tamtam in Dresden gefeiert wurde.

Der Turnerweg

Der Turnerweg, benannt nach dem Turnverrein Dresden Neu- und Altstadt

Wer an Tina oder William gedacht hat, liegt falsch. Der Turnerweg trägt den Namen nach der körperlichen Ertüchtigung – und hat es noch nicht bis zur Prachtstraße gebracht. Noch vor einigen Jahren hatte der Turnerweg etwas Schummriges. Gegenüber des Wettbüros…

Die Radeberger Straße

Die Radeberger Straße hieß bis 1861 "Alte Radeberger Straße"

In Anbetracht der Radeberger Straße stellen sich viele Fragen. Ist das Bier nach der Straße benannt oder die Straße nach dem Bier? Wo wohnt eigentlich die FDP und sind wir sicher? Und natürlich: wo kommt der Würschtelmann gesaust?

Die Martin-Luther-Straße

Die Martin-Luther-Straße hieß erst Martinsstraße - nach einem Schankwirt

Ein Spaziergang über eine bunte Straße voller Engagement, kommentiert von Martin Luther höchstpersönlich. Ich stehe gerade mit gezücktem Notizblock vor dem Koch selbst! am Beginn der Martin-Luther-Straße und bin eigentlich etwas lustlos. Schon wieder so eine Tour einsam und allein.…

Die Lessingstraße

Lessing wäre gegen Pegida gewesen

Nanu, Lessing in Dresden? Auf der Bühne des Schauspielhauses sah man ihn selbstverständlich bereits, aber was macht der aufklärerische Denker auf einem Straßenschild? Da krallte sich 1962 die Bezirkshauptstadt den Ruhm eines fremden Kindes. Denn Gotthold Ephraim wurde in Kamenz…

Die Lößnitzstraße

Die Lößnitzstraße trägt ihren Namen seit 1842 nach den einstigen Ortschaften Ober- und Unterlößnitz

Die Lößnitzstraße ist als nächtlicher Heimweg düster und trist, bei Tageslicht eine abwechslungsreiche Grafitti-Galerie und seit 2015 offiziell das reanimierte kulturelle Herz des Scheunenhofviertels.

Die Königstraße

Abendlicher Blick auf die Dreikönigskirche.

Ach ja, da möchte man Tourist sein. Traulich leuchtet es samtig rot und fett golden aus den schicken Läden und Restaurants auf der Königstraße. Hier ist der Name Programm. Die eigenen Füße kommen plötzlich schnöde vor. Eine Kutsche wäre dem…