Autor: Anton Launer

Vom Reinkommen und Drankommen

Als Mann hat man ja so seine Gewohnheiten. Ich zum Beispiel kann es überhaupt nicht leiden, wenn ich irgendwo etwas vorbestellen oder reservieren muss. Termine habe ich schließlich im Beruf genug. Ich will mich spontan entscheiden. So auch beim Kürzen…

Junge Poeten im Kulturschutzgebiet

Ich bin leicht genervt. Auf was habe ich mich hier bloß eingelassen. Literatur. Poesie. Theater gar? Außerdem lassen die Künstler ganz schön auf sich warten. Es ist schon eine Viertelstunde nach Acht. Doch wer ist hier eigentlich der Künstler. Ich…

Wohnzimmer-Eröffnung

Heute eröffnet das Wohnzimmer an der Ecke Alaun-/Jordanstraße eröffnet. Im selben Gebäude hat mit dem Orientalis vor Kurzem ein kleiner Imbiss mit arabisch-persischer Küche eröffnet.

Von offenen Mikrofonen und heißen Stimmen

Sie sieht heiß aus. Bekleidet mit einem Hauch von Nichts und doch nicht anstößig. Die Zähne glänzen weiß, die Lippen dunkelrot bilden einen scharfen Kontrast zum Metall des Mikrofons. Und dann die Stimme. Mal weich, dann wieder rau. Soweit ich…

Vom Winter, dem Schluss und der Hälfte

Zisch und Rumms. Das war knapp. Nicht mal eine Armlänge entfernt raste der Schneeball an mir vorbei. Und mir ist doch ohnehin schon so kalt. Geschwind wende ich mich um und suche den Werfer. Ich stehe auf der Görlitzer Straße,…

Von seltenen Originalen und häufigen Kopien

Der geneigte Neustadt-Besucher wird sich freuen über die Vielfalt im Viertel. Unzählige Kneipen, Cafés und Bars buhlen um Gäste, doch wer hat es verdient. Wo steckt das Original, wo die Nachahmung, die Kopie: Der Versuch eines Überblicks. Eine der ältesten…

Eingang zum Projekttheater

Kulturschutzgebiet

„Okay“, sie haucht so zart, dass wir kräftig unsere Ohren spitzen müssen. Doch der leise Hauch beruhigt, denn wir sind durstig. Mit einem Freund sitze ich in einer der geschichtsträchtigsten Kneipen der Neustadt und habe richtig Lust zu lamentieren. Über…

Von weihnachtlichen Gefühlen

Frostiger Wind zwackt mir in der Nase. Den Mantelkragen hochgeschlagen, die Mütze tief in die Stirn gezogen, eile ich durch die engen Gassen der Neustadt. Überall leuchtet und blinkert es. Weihnachtszeit ist Glitzerzeit. Dass die Bäcker mich mit Stollen locken,…

Von der wichtigsten Kreuzung in der Neustadt

Eilig haste ich durch den herbstlichen Regen und prompt pralle ich gegen zwei Damen, die urplötzlich stehen geblieben sind. Sie stehen und staunen, denn inzwischen ist es fast fertig. Das nigelnagelneue mexikanische Restaurant auf der Louisenstraße. Nur im Keller und…

Von Kostenlosem für umsonst

Der junge Mann ist aufgebracht. Schließlich will er seinen Junggesellenabend feiern und dazu gehört seiner Meinung nach eine große Schnapsflasche. Der Kellner beruhigt den Angetrunkenen. Erklärt sein Verständnis, dennoch könne er hier im Biergarten die Schnapsflasche nicht dulden. Das wäre…