BRN macht sich klein

Heute Nachmittag haben die Macherinnen das BRN-Museum offiziell bei einer Pressekonferenz vorgestellt. Der erste Eindruck: eng ist es, und noch hängen nicht wirklich viele Austellungsstücke im Raum.

Ulla Wacker und Anett Lentwojt im neuen BRN-Museum

Ulla Wacker und Anett Lentwojt im neuen BRN-Museum - anklicken zum Vergrößern


Wer sich an das BRN-Museum in den Nordbad-Räumen oder in der Scheune erinnert, der wird hier erst einmal enttäuscht, aber das soll alles noch besser werden. Man wolle auch nicht alles an die Wände hängen, erläutert Stadtteilhaus-Chefin Ulla Wacker, die Zeitungsartikel zu den vergangenen Feierlichkeiten können eingesehen werden. Außerdem ruft sie die Neustädter auf, Fotos und alte Erinnerungsstücke vorbei zu bringen, damit das Museum noch bunter wird. Am Sonntag soll das Museum eröffnen (Neustadt-Geflüster berichtete). Noch wird eine Band gesucht, die die Eröffnung musikalisch unterstützen möchte.

linie

14 Kommentare zu “BRN macht sich klein

  1. u.w.
    7. Dezember 2010 at 19:25

    Es kommt nicht immer auf die Größe an.

  2. 7. Dezember 2010 at 22:24

    Und manchmal ist zu viel Genitiv.

    • 8. Dezember 2010 at 08:44

      Nein Torsten, das war nur ein falsch gesetztes Plural-„S“. Ich habs entfernt.

  3. 8. Dezember 2010 at 10:09

    hey nur mal als Tip:
    http://aktuell.meinestadt.de/dresden/2010/12/07/brn-macht-sich-klein/

    Weiß ja nicht ob das ok ist für dich

  4. jetpilotin
    8. Dezember 2010 at 10:25

    Die Anzahl der Ausstellungsstücke im Vergleich zur Nordbadschau oder der Scheune ist nicht geringer. Sie ist gleich.

    Wer zu spät kommt, der erfährt eben nur die halbe Wahrheit.

    • 8. Dezember 2010 at 10:55

      @ jetpilotin: Und wo habt ihr die versteckt?

  5. peanut
    8. Dezember 2010 at 10:47

    Das ist ein Automat, der RSS-Feeds zusammenfasst (aggregiert). Solange Anton den (verkürzten) RSS-Stream anbietet, muss er auch damit leben, das das bei solchen Seiten auftaucht.

    • 8. Dezember 2010 at 11:09

      @ peanut: Ich würde eher sagen, wenn man das nicht will, darf man gar keinen RSS-Stream anbieten.
      @ Ronny: Die haben mich vorher angefragt. Müssten sie meines Wissens aber nicht.

  6. jetpilotin
    8. Dezember 2010 at 11:36

    Es ist eben ein Unterschied, ob ich Zeitungsartikel gebunden präsentiere oder einzeln nebeneinander an die Wand klebe. Zu finden sind diese in der Leseecke im Museum.

    Die Anzahl der präsentierten Fotos wurde geringfügig geändert, da diese erstmals thematisch, nach Qualität und Aussagekraft sortiert wurden.

    Erstmals am Sonntag zu sehen sind die geschichtlichen Hintergründe der BRN und die erweiterte Chronik 20 Jahre BRN.

    Es fehlen leider, aufgrund des Diebstahls der vollständige Satz der Neustadt Mark und die historischen Aufkleber der BRN.

    • 8. Dezember 2010 at 11:44

      @ jetpilotin: Und ich dachte, es fehlen auch noch etliche Ausstellungsstücke, die bislang als Leihgaben für die Kurzzeitmuseen gegeben wurden. Außerdem: Mein kurzes Feedback war keine Kritik, sondern eine Zustandsbeschreibung.

  7. U.W.
    8. Dezember 2010 at 12:34

    @anton: Leider lesen die meisten Menschen nur die Schlagzeilen….

    • 8. Dezember 2010 at 12:43

      @ U.W.: Das kann ich nicht bestätigen.

  8. sylvia
    8. Dezember 2010 at 16:20

    Heißt es nicht: klein, aber fein?
    Ich stimme für Qualität statt Quantität :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie