linie

18 Kommentare zu “Haarentfernung in der Böhmischen

  1. 26. Oktober 2010 at 17:43

    Gut, und wann folgt jetzt dein Test? ;)

  2. 26. Oktober 2010 at 19:15

    Wieso die Beine? Wir Frauen wünschen uns von Euch Männern sehr viel tiefgehendere, um nicht zu sagen tiefer gehende Gründlichkeit.

    • 26. Oktober 2010 at 21:06

      @ Muyserin: Was ihr Frauen euch wünscht, ist mir glücklicherweise egal. Mich interessieren nur die Wünsche einer einzigen … und die findet die Haare auf meinen Füßen in Ordnung.

  3. 26. Oktober 2010 at 22:07

    @ Anton Launer: Meine Bemerkung war ja ganz klar einen Appell an die Allgemeinheit der Männer und weniger an Dich persönlich. Nichtsdestotrotz: rührend, dass es auch außerhalb des Auenlands Frauen gibt, die behaarte Füße gut finden.

  4. Lucy
    27. Oktober 2010 at 12:49

    @Muyserin
    Schreibe doch bitte „ein Teil der Frauen“!
    Auch ich wünsche mir auf keine Fall „glatte Männer“ ;-)
    (Frauen übrigens auch nicht)

  5. robicon
    27. Oktober 2010 at 21:20

    Ach Muyserin, mein hochverehrtes Blog-Idol fällt klirrend vom Sockel…so eine Zimperliese bist Du??

  6. 28. Oktober 2010 at 16:22

    @Lucy: Ich werde darauf achten, in Zukunft meine Bemerkungen mit dem Zusatz „eine statistisch signifikante Menge heterosexueller Frauen“ zu versehen. ;)

    @robicon: Ich würde niemanden als zimperlich beschreiben, der schon einmal ein Enthaarungsstudio von innen gesehen hat. ;) Meine Präferenzen im Detail zu erörtern, ist hier nicht der Ort … Aber wieso ist es o.k., zu sagen, „ich steh‘ auf blond“, anscheinend aber nicht, „ich steh‘ auf rasiert“? Wobei das ja keinesfalls heißen muss, dass brünett bzw. unrasiert nicht auch reizvoll sein kann.

    @Lucy & robicon: Dass der Sinn für Humor flöten geht, wenn die politische Korrektheit ins Spiel kommt, mag bei Glaubensfragen angebracht sein; dieses Thema ist so viel Aufregung gar nicht wert. :)

    • 28. Oktober 2010 at 20:50

      @ Muyserin: Auf der Böhmischen wird aber nicht rasiert. Die Haare sind dann für immer weg.

  7. robicon
    28. Oktober 2010 at 20:49

    Muyserin, nicht „reizvoll“, „rührend“ war das Adjektiv Deiner Wahl. Da klingt beinahe schon Mitleid an.
    Darf das Thema Körperbehaarung beim Pießieisieren mitmachen? Das wusste ich gar nicht.

  8. Marcel Proust
    28. Oktober 2010 at 20:57

    Ist nebenan noch ein Laden frei? Da könnte man doch glatt einen Perückenmacherladen aufmachen. Welch ungeahnte Synergien schweben im Raum! Werden die Fußhaartoupets der zukünftige Kassenschlager werden?

  9. robicon
    28. Oktober 2010 at 21:13

    Marcel, jetzt ist mir doch glatt die Madeleine aufgestoßen….

  10. Claudia
    28. Oktober 2010 at 21:35

    Diese Statistik würde ich allerdings gerne mal sehen… Und wenn das so ist, gilt das für alle Frauen weltweit? Oder in Deutschland? Oder Europa? Oder Sachsen? :)

  11. dd-jazz
    29. Oktober 2010 at 06:38

    Dann aber bitte mal eine differenziert-genaue Statistik;
    bspw. berücksichtigend: ein vollständig-enttestosteronisierter Rücken, doch auf fünf Millimneter gekürztes Brusthaar, währenddessen die Beinbehaarung beliebig sein darf…
    Und bitte noch ein imaginäres „Pflegestudio für die Haare auf den Zähnen“ :-)

  12. robicon
    29. Oktober 2010 at 07:21

    Ich darf gar nicht mitabstimmen. Der Mann in meinem Leben ist dreieinhalb Jahre alt und musste zum Glück noch kein Enthaarungsstudio von innen sehen. Muyserin: Ist es da drin noch grausiger als die Orthographie auf der Ladentür?

  13. 29. Oktober 2010 at 08:50

    @dd-jazz: wieso Pflegestudio? Sollten die nicht als einzige Art von Haaren wirklich entfernt werden?

    @Anton: Die Haare sind immer an den falschen Stellen für immer weg und kommen immer an den falschen Stellen wieder. Der Spruch stammt von einer (tröstenden) Friseurin.

    Und bevor Unklarheiten auftreten: sie hat mir nur die Haare auf und am Kopf geschoren ;-)

    @robicon: warte bis zum ersten Besuch beim Friseur ;-)

    Was Frau Muyserin ansprach, wird wohl immer ein Problem bleiben: wie stark wird der Mensch anhand seines Aussehens, seiner Haare, seiner Kleidung beurteilt? Aber in dieser Beziehung sind Enthaarungsstudios wohl nur ein Mosaikstein von vielen …

  14. 29. Oktober 2010 at 13:31

    Im Übrigen finde ich es fantastisch, dass immer die Bilder von neuen Läden auf der Böhmischen zu ganz unverhofften Diskussionen führen.

    Siehe hier: http://www.neustadt-ticker.de/nachrichten/neuer-laden-in-der-bohmischen/

    und hier: http://www.neustadt-ticker.de/termine/house-of-game/

  15. robicon
    29. Oktober 2010 at 13:50

    Aber das richtig Schöne bei diesem hier: Keinmal ist das bis zum Brechreiz überstrapazierte Wort gefallen, das mit G anfängt und mit -entrifizierung aufhört

  16. dd-jazz
    29. Oktober 2010 at 14:49

    @stefanolix
    Die sprichwörtlichen >Haare auf den Zähnen< können diskussionsanregend sein, während aromatischer Pelz auf den Zähnen eher zu Monologen verurteilt. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie