Am Bahnhof schnell aufladen

Oberbürgermeister Dirk Hilbert betankt seinen Dienstwagen.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert betankt seinen Dienstwagen.

Ein flottes Zupfen an der Schleife und schwupps ist die neue Schnellladesäule am Neustädter Bahnhof enthüllt. Oberbürgermeister Dirk Hilbert, seit einer Weile stolzer E-Golf-Fahrer und Reinhard Richter, der Geschäftsführer der Dresdner Stadtwerke (Drewag) sind offensichtlich ziemlich stolz auf das neue Prachtstück an der Antonstraße hinter dem Pizza-Pavillon.

Nicht ganz so schnell wird künftig hier das Aufladen eines Elektro-Autos gehen, aber dank 50 KW Leistung doch wesentlich schneller als an herkömmlichen Ladestationen. Von denen gibt es immer mehr. Allein die Drewag vermeldet 16 Stationen in Dresden. Insgesamt gibt es in Dresden schon mehr als 50 Stromtankstellen.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert kündigt an: „Wir planen in den nächsten Jahren ein Netz mit weiteren 75 Mobilitätspunkten.“ Jede dieser Säulen sei ein Schritt in die Zukunft, zur Modellstadt Smart-City-Dresden. Als einen solchen Mobilitätspunkt bezeichnet er Knoten wie den Bahnhof Neustadt mit guter Bus-, Bahn- und Straßenbahnanbindung. Mit Parkplatz, Car-Sharing-Platz und Leihfahrrädern.

Reinhard Richter ergänzt: „An der neuen Ladesäule kann zuverlässig und schnell an drei Ladepunkten mit bis zu 50 KW Strom für 150 Kilometer in 20 bis 30 Minuten getankt werden. Als städtischer Stromanbieter übernehmen wir hier gern Verantwortung für die Akzeptanz und Anwendung von Elektromobilität und den Aufbau einer intelligenten Infrastruktur zur Bereitstellung von Elektroenergie für elektrische Fahrzeuge.“ Die Einrichtung dieser Säule hat ca. 45.000 Euro gekostet. Die bisherige normale Ladesäule am teilAuto-Standort an gleicher Stelle ergänzt das Angebot.

Der Ausbau der Elektromobilität folgt dem Energie- und Klimaschutzkonzept, dem Verkehrsentwicklungsplan 2025plus und dem städtischen Luftreinhalteplan. Elektroautos setzen insbesondere bei Nutzung von Strom aus Erneuerbaren Energien weniger Treibhausgase und Luftschadstoffe wie beispielsweise Stickstoffdioxid frei. Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur ist wichtig für das Laden zwischendurch und für Fahrzeuge ohne eigenen Ladepunkt.

Ladestationen in der Neustadt

Strom tanken am Bahnhof Neustadt.

Strom tanken am Bahnhof Neustadt.

linie

5 Kommentare zu “Am Bahnhof schnell aufladen

  1. abrazzo
    20. September 2017 at 13:33

    „Smart-City Dresden“ Hört sich toll an!
    Heißt das auch, daß Pegida jetzt nicht mehr stattfindet?
    Oder ist das eine verkappte Werbung für ein Mercedes-Modell

  2. Neustadt-Eule
    20. September 2017 at 14:06

    Leider ist der eGolf aktuell nur im näheren Stadtverkehr sinnvoll nutzbar. Eine Anfrage bei teilAuto, ob man 160 km bedenkenlos bei gesitteter Fahrweise ohne Nachladen absolvieren kann wurde sehr zurückhaltend beantwortet. Man könne diese Reichweite vielleicht bei extrem ökonomischer Fahrweise erreichen, aber festlegen wollte man sich lieber nicht.

    @abrazzo

    Das mit der versteckten Werbung hat Mercedes aber raffiniert eingefädelt, haben sie doch extra noch einen Golf besorgt, damit es nicht direkt ins Auge fällt. Schlimm die gemeinen Tricks der Werbepsychologen!

  3. Franz
    20. September 2017 at 17:49

    @Neustadt-Eule Wenn der eGolf voll geladen ist und es weder ins Gebirge noch auf die Autobahn geht, halte ich die 160km für realistisch – zumindest bin ich sie schon gefahren (in die Lausitz) mit noch gut 10% Restladung am Ende der Buchung. Aber, das sei gesagt, der eGolf fetzt natürlich, wenn man nicht nur endlos vorausschauend und behutsam fährt, viel mehr. Mit sportlichem Fahrstil sind 120km realistischer…

    Für die Stadt ist das Auto super, für die Umgebung auch. Aber ansonsten ist die Ladeinfrastruktur (noch) zu scheiße. Zwar gibt es eigentlich genügend Stationen, aber nicht genügen Schnellladestationen. Und: gefühlt hat jede dritte Station ein anderes Bezahlverfahren, bei dem man sich vorher anmelden muss, dann brauchts ne Chipkarte, außerdem haben manche Stationen nur zu Öffnungszeiten von diesen und jenen läden offen, undundund. Und: wenn dann eine nicht funktioniert (kaputt, außerhalb der Öffnungszeiten, Bezahlverfahren funktioniert nicht) hilft nur noch Abschleppen. Aber das ist beim VW ja wohl im Service drin?!

  4. Neustadt-Eule
    20. September 2017 at 19:17

    @Franz

    Danke für deine Erfahrung. Hatte den Golf bereits für eine Stadtfahrt, da fuhr er sich ganz passabel. Deshalb wollte ich ihn mal auf eine längere Tour entführen.

    Verstehe ich das richtig, dass die Ladekarte von teilAuto nur bei den jeweiligen Stationen funktioniert und nicht in einem der größeren Netze? Dann fiele ja sogar die Option zwischendurch aufzutanken weg, auch wenn aller 160 km nachzutanken nicht so wirklich prickelnd ist.

  5. Insider
    20. September 2017 at 20:19

    Kann ich dort auch meine E-Zigarette laden ? :-)

    I.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie