Polizei schnappt Schmierfinken

Kaum gesprüht, schon wieder übermalt. Graffiti-Wand neben der Scheune.

Kaum gesprüht, schon wieder übermalt. Graffiti-Wand neben der Scheune. Foto: Archiv 2012

Wie die Dresdner Polizei heute meldet, hat sie gestern drei Jugendliche gestellt, die wahrscheinlich für etliche Farbsprühereien an Häusern der Louisen- und der Rothenburger Straße verantwortlich sind.

Ein Anwohner hatte aus seinem Fenster beobachtet, wie drei junge Männer die Wände beschmierten und daraufhin die Polizei verständigt. Mit einer Beschreibung des Trios suchten alarmierte Beamte die Umgebung ab, konnten die Missetäter zunächst nicht ausfindig machen.

Während die Polizei die Arbeit am Tatort aufnahm, kam eine Gruppe Jugendlicher vorbei. Die Täterbeschreibung passte genau. Bei der Kontrolle stellten die Beamten bei zwei von ihnen blaue Farbe an den Händen fest. In genau dem gleichen Blau waren die Schriftzüge gesprüht worden. Eine entsprechende Farbspraydose fanden die Polizisten zudem in einem Papierkorb vor Ort. Der Dritte im Bunde hatte offenbar „Schmiere gestanden“.

Polizeisprecherin Jana Ulbricht: „Die Kollegen haben vor Ort eine Atemalkoholprobe vorgenommen.“ Die Burschen im Alter von 16 und 17 Jahren hatten zum Teil mehr als ein Promille Alkohol im Blut. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung.

Nur wenige Meter weiter auf der Louisenstraße, neben der öffentlichen Toilette oder an der Rückwand von Katys Garage befinden sich übrigens Flächen, auf denen Nachwuchskünstler unbehelligt sprühen können.

Der ewige Kreislauf - Wände werden beschmiert und später wieder abgesprüht.

Der ewige Kreislauf – Wände werden beschmiert und später wieder abgesprüht.

linie

1 Kommentar zu “Polizei schnappt Schmierfinken

  1. ich
    14. August 2017 at 08:56

    Die ***entfernt – bitte an die Hausordnung halten*** haben sogar ihre eigene Facebook-Seite, auf der sie mit ihren Schmierereien prahlen https://www.facebook.com/stoererdresden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie