Raub und Fahrerflucht

Polizeimeldung

Polizeimeldung

Aus den Polizeimeldungen vom Wochenende:

Raub auf der Katharinenstraße

Ein 25-jähriger Mann wurde am Sonnabendmorgen, gegen 5.30 Uhr von zwei bislang unbekannten Tätern angehalten. Einer der Männer schlug ihm eine Glasflasche über den Kopf. Der Mann brach zusammen. Die Räuber entwendeten dem am Boden Liegenden zwei Mobiltelefone und 50 Euro Bargeld, danach konnten sie flüchten. Der Mann wurde leicht verletzt.

Unfallflucht – Zeugenaufruf

Am frühen Sonntagmorgen befuhr eine 26-Jährige mit ihrem Rad die Alaunstraße in Richtung Bischofsweg. In Höhe der Hausnummer 56 (zwischen Jordan- und Louisenstraße) musste sie einem Hindernis ausweichen. Dabei kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem grauen Audi, welcher ihr entgegenkam und ohne Licht fuhr. Durch den Anstoß fiel die Frau nach rechts gegen einen Bauzaun und zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Audi fuhr ohne anzuhalten weiter und bog anschließend nach links in die Louisenstraße ab.

Die Polizei bittet Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zu dem grauen Audi oder dessen Fahrer machen können, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 4832233 entgegen.

Fährtenhund Cash führte zu mutmaßlichem Dieb

Der Fährtenhund „Cash“ führte am Sonnabendnachmittag Dresdner Polizisten vom Tatort eines Diebstahls zum mutmaßlichen Täter. Letztlich konnten die Beamten einen 25-jährigen Mann stellen. Eine Anwohnerin der Theresienstraße hatte Müll zur Tonne gebracht und währenddessen den Schlüssel an ihrer Wohnungstür stecken lassen. Dies nutzte der Dieb und stahl aus der Wohnung das Portemonnaie der Frau. Sie überraschte ihn bei der Flucht, daraufhin ließ er sein Fahrrad am Ort zurück.

Dieses wiederum bot einen guten Ansatz für einen Fährtenhund. Schäferhund „Cash“ nahm am Rad die Spur auf und folgte dieser rund 2,6 Kilometer über die Antonstraße, die Eisenbahnstraße die Leipziger Straße, die Gothaer Straße die Erfurter Straße, die Großenhainer Straße bis zur Fritz-Reuter-Straße. In einem dortigen Wohnheim konnten die Beamten dank der Personenbeschreibung der Geschädigten den mutmaßlichen Dieb ausfindig machen. Gegen ihn wird nun wegen Diebstahls ermittelt.

Polizeieinsätze in der Dresdner Neustadt

Das Polizeirevier Dresden Nord hat in den Nächten zum Sonnabend und zum Sonntag die Einsätze zur Bekämpfung der Straßenkriminalität in der Äußeren Neustadt fortgesetzt. Die Beamten waren dabei insbesondere im Bereich des Scheunenvorplatzes präsent.

Am frühen Sonnabendmorgen, gegen 1.30 Uhr, hatte ein 18-Jähriger Deutscher die Einsatzkräfte zuerst mit Gesten und anschließend mit Worten beleidigt. Gegen den alkoholisierten Mann (Atemalkoholtest 1,26 Promille) wurde Anzeige wegen Beleidigung erstattet. Gegen 3.30 Uhr hatte an der Görlitzer Straße ein 25-jähriger Tunesier einen 33-jährigen Dresdner geschlagen. Zeugen hatten den Täter bis zum Eintreffen der Beamten festgehalten.

Gegen 4.10 Uhr wurden Beamte zur Kunsthofpassage gerufen, da ein Mann Frauen belästigen sollte. Dies bestätigte sich nicht. Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Polizisten eine gestohlene EC-Karte bei ihm fest. Diese war mit samt einem Portemonaie am 26. März einer jungen Frau in der Dresdner Neustadt aus dem Rucksack gestohlen worden. Wie der 22-jährige Syrer in den Besitz der Karte kam, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Am Abend des Sonnabends, gegen 22.50 Uhr, mussten Einsatzkräfte einem 25-jährigen Libyer einen Platzverweis erteilen. Er war eines Spätshops an der Alaunstraße verwiesen worden und hatte versucht eine volle Bierflasche in den Laden zu werfen.

linie
linie