Adiós Carlos

Karl Blanke alias Carlos

Karl Blanke alias Carlos

Karl Blanke macht seine Weinhandlung am Bischofsweg dicht. Den Neustädter ist er eher als „Carlos“ bekannt, seit fast sieben Jahren war er die wohl beste Adresse für spanischen Wein. Zumindest in der Neustadt. „Es sind keine wirtschaftlichen Gründe, ich habe nur die Pendelei satt“, erklärt Blanke auf Nachfrage.

Denn seine Heimat befindet sich in Süd-Deutschland, aus der er im Jahre 2010 hergezogen war, um hier sein Weinlädchen aufzumachen. Und die Fahrt nach München dauert mit der Bahn inzwischen fast sieben Stunden. Neben etlichen Hektolitern vergorenem Traubensaft hat er auch jede Menge Wissen an die Neustädter und Besucher vermittelt. Die Wein- und Sherry-Seminare waren stets gut besucht. Und jetzt, wo bekommt man spanischen Wein her? „Es gibt da einen Laden auf der anderen Elbseite, an der Rampischen Straße“, versucht er es, aber hier in der Neustadt, er zuckt mit den Achseln.

Nun, zumindest bzgl. des Sherry muss man sich keine Gedanken machen, da ist vor Kurzem erst eine Expertin in der Weinpinte ein paar Meter weiter eingezogen.

Adiós Carlos – und viel Vergnügen im Voralpenland.

Carlos. Der Weinladen in Dresden.

  • Spaniens Weine und Leckereien, Bischofsweg 4, 01099 Dresden (hinter der Schauburg, im Hof von Öz Nemrut)
  • Öffnungszeiten noch bis zum 23. März: Dienstag bis Freitag 14 bis 19 Uhr, Sonnabend 11 bis 14 Uhr
Kein Wein mehr hinterm Öz Nemrut

Kein Wein mehr hinterm Öz Nemrut

linie

1 Kommentar zu “Adiós Carlos

  1. jubee
    20. März 2017 at 10:15

    Oh, das kommt aber überraschend!
    Warum wird kein Nachfolger gesucht? Hat bei V-Cake doch auch geklappt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie