Neustadt-Geflüster

Online-Magazin für Dresden Neustadt

Anzeige
Anzeige
Neustadt-Original
Vergangenes
Imbiss-Test
social media

Filmfest endlich wieder in der Neustadt

Morgen um 19.30 Uhr wird das 22. Filmfest Dresden im Sergio-Leone-Saal der Schauburg eröffnet. In diesem Jahr findet das Kurzfilmfest überwiegend in der Neustadt statt. Grund genug, die Verantwortlichen mal zu Wort kommen zu lassen. Die Fragen des Neustadt-Geflüsters beantwortete Alexandra Schmidt, verantwortlich für die Programmleitung und das Marketing.

Das Filmfest ist wieder in der Neustadt. Willkommen sag ich da und freut ihr euch oder habt ihr auch ein bisschen Angst vor der Neustadt?

Natürlich freuen wir uns, in die Neustadt zu ziehen! Wir haben ja auch unser Büro hier und fühlen uns in diesem Stadtteil schon auch verwurzelt, nicht zuletzt, weil wir hier ein sehr treues Publikum haben. Alle Festivallocations sind nur einen Katzensprung voneinander entfernt. Das ist vor allem für unsere Gäste sehr schön. Und die Neustadt bietet ja darüber hinaus noch so einiges. Ich denke, für eine positive Festival-Atmosphäre sind das alles Pluspunkte.

Was für Filme sind das eigentlich, die beim 22. Filmfest Dresden gezeigt werden?
Tja, welche Filme laufen auf dem Filmfest. Das ist bei rund 280 Filmen in sechs Tagen eine nicht ganz einfach zu beantwortende Frage. Sie haben alle eine Gemeinsamkeit: sie sind maximal 30 Minuten lang. Ansonsten sind alle Gattungen vertreten: Animationsfilme, Spielfilme, Experimentalfilme, Dokumentarfilme usw. Neben den aktuellsten Produktionen, die v.a. in den Wettbewerben laufen, gibt es auch Retrospektiven, z.B. “DDR entspannt” oder die zwei Programme vom Deutschen Institut für Animationsfilm “Autopsie von Fremdbildern”. Daneben zeigen wir drei tolle Kinderprogramme und haben auch die ein oder andere Neuerung in unseren Sonderprogrammen, z.B. das “Panorama”, ein Programm mit “Animadok”-Filmen oder die “Demoszene” in der neuen Reihe “Innovationen”.
Das Programmheft kann man hier herunterladen.

In welchen Spielstätten findet das Filmfest statt?
Alle Veranstaltungsorte des 22. Filmfest Dresden im Überblick:

  • Filmtheater Schauburg (Königsbrücker Str. 55, 01099 Dresden)
  • THALIA (Görlitzer Straße 6, 01099 Dresden)
  • Kleines Haus des Staatsschauspiels Dresden (Glacisstraße 28, 01099 Dresden)
  • Galerie Raskolnikow (Böhmische Straße 34, 01099 Dresden)
  • Festspielhaus Hellerau (Karl-Liebknecht-Straße 56, 01109 Dresden)
  • Scheune (Alaunstraße 36/40, 01099 Dresden)
  • Terrasse am Bischofsplatz (Bischofsplatz 2, 01097 Dresden)
  • Filmgalerie Phase IV (Königsbrücker Straße 54, 01099 Dresden)
  • Deutsches Institut für Animationsfilm (Technische Sammlungen, Junghansstraße 1-3, 01277 Dresden)

Gibt es besondere Programm-Highlights in diesem Jahr?
Außer den Filmen gibt es noch jede Menge Veranstaltungen abseits der Kinosessel: zwei tolle Konzerte im Festivalclub Scheune (“Formelwesen” und die New Yorker Combo “Emanuel and the Fear”), zu denen man – wenn man am selben Tag im Kinosaal war und das Ticket mitbringt – freien Eintritt erhält. Vorträge, Workshops und nicht zu vergessen: unsere Preisverleihung in Hellerau mit anschließendem Filmball. Letztgenannte Veranstaltung legen wir allen wärmstens ans Herz: die Preisverleihung wird alles andere als langweilig werden und danach kann das Tanzbein geschwungen werden: vor allem beim Auftritt von Parov Stelar.

  • Mehr Infos zum Filmball
  • Mehr Infos zum Filmfest
  • Freikarten: Das Neustadt-Geflüster verlost dreimal zwei Freikarten für jeweils eine Film-Vorstellung. Einfach im Kommentar Interesse bekunden, die ersten werden gewinnen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Anzeige

32 Kommentare zu „Filmfest endlich wieder in der Neustadt“
  • Jule sagt:

    Wird bestimmt interessant. Und Freikarten…ja… hätte ich schon gern.

  • Christian sagt:

    Bekunde hiermit auch mein Interesse an Freikarten :)
    Viele Grüße

  • Daniel sagt:

    Super, willkommen in der Neustadt, ich bin auch ohne Freikarten sicher dabei.

  • information sagt:

    Ich hätt auch gern die Freikarten! :o)

  • Anton Launer sagt:

    Hm, Daniel, war das jetzt ne Interessenbekundung oder nicht?

  • Detlef W. sagt:

    ja hier ist auch noch ein Freikarteninteressent ;-)
    aber ohne geh ich auch hin.

  • Thomas Schulze sagt:

    Hallo,
    wenns noch möglich ist dann habe ich auch Interesse an Freikarten.

    Gruß
    Thomas

  • SalvaDDor sagt:

    Wieso denn wieder in der Neustadt? Bei welchem Fest war ich denn die letzten Jahre, wenn ich Metropolis war? Und vor allem in welchem Stadtteil?

    Freikarten könnten mir helfen, diesen Fragen nachzugehen….

  • Anton Launer sagt:

    @ SalvaDDor: Das Metropolis befindet sich im Stadtteil Radeberger Vorstadt. Ich empfehle das Stadtteilverzeichnis der Stadt Dresden. http://stadtplan.dresden.de/

  • salvaddor sagt:

    und die gehört zum ortsamt neustadt
    Ich empfehle das Stadtteilverzeichnis der Stadt Dresden. http://stadtplan.dresden.de/

    also ist das filmfest nicht “wieder” in der der neustadt sondern immer noch. es zieht nur vom stadtteil radeberger vorstadt in den stadtteil leipziger vorstadt

    :-)

  • dd-jazz sagt:

    Also rein rechnerisch habe ich die Gewinn-Chance verschleppschaltet, “die ersten”(?Letzten?) haben die Gewinngarantie../ aber vielleicht gibts ja auch Trost-Plätze (im Theater waren/sind die immer für die Feuerwehr reserviert..)- Ich hätte auch gern..

  • Jane sagt:

    Salvaddor:

    Das Ortsamt Neustadt ist ja gerade für mehrere Stadtteile zuständig – u.a. für die Radeberger Vorstadt, die Innere Neustadt, die Äußere Neustadt, die Albertstadt usw.
    http://www.dresden-online.de/index.php3/2789_10_1.html?g=

    Deshalb wird aber aus der Radeberger Vorstadt noch nicht “die Neustadt” ;)
    Das sogenannte “Ortsamt Plauen” ist z.B. für Plauen, aber auch für Mockritz und Kleinpestitz zuständig.

  • salvaddor sagt:

    @jane: EBEN…

  • salvaddor sagt:

    title =
    WENN neustadt = ortsamt DANN war filmfest immer neustadt
    WENN wechsel nach schauburg DANN zieht von radeberger vorstadt in leipziger vorstadt

  • salvaddor sagt:

    super, wieso hats jetzt die hälft aus dem letzten kommentar gelöscht?

  • vehtoh sagt:

    Freikarten, Freikarten!!! … wären schön :)

  • Jane sagt:

    Salvaddor:

    tut mir leid, aber diese Logik kann ich nicht nachvollziehen.
    Nur weil das Ortsamt “Ortsamt Neutstadt” heißt, befinde ich mich in der Radeberger Vorstadt noch lange nicht in der Neustadt, die, in Innere und Äußere aufgeteilt, eine ganz eigene innerstädtische Region bildet. Wie ich das schon oben veranschaulichte, gehören Kleinpestitz und Mockritz auch nicht zu Plauen, nur weil für diese Stadtteile aus verwaltungstechnischen und bestimmt auch wirtschaftlichen Gründen das Ortsamt Plauen zuständig ist. Genauso sieht’s mit dem Ortsamt Neustadt aus: Es ist nur aus verwaltungsrelevanten und ökonomischen Gründen auch für die stadtteile Radeberger Vorstadt und Leipziger Vorstadt zuständig. Dennoch sind vorbenannte eigene Stadtteile. Daraus folgt, dass das Filmfest in der Radeberger Vorstadt folglich auch nicht in der Neustadt war. Es zieht jetzt in die Neustadt bzw. die Leipziger Vorstadt, denn Veranstaltungen sind auch für verschiedene Lokalitäten in der Neustadt geplant.

  • Jane sagt:

    Ist ja eigentlich auch egal ;)

  • salvaddor sagt:

    ui, also jetzt für in ernst?!?!?

    es gibt keinen stadtteil NEUSTADT. die schauburg gehör weiterhin weder zum stadtteil innere neustadt, noch zum stadtteil äußeren neustadt sondern zum stadtteil leipziger vorstadt

    antons überschrift aber heißt “wieder in der neustadt” und das ist somit nicht 100ig korrekt, aber mir wirklich sowas von piepenfunzegal.. das ganze ist nichts weiter als ein runnig gag..

    siehe dazu auch
    http://dieneustadt.de/2010/03/30/kleine-ereignisse-werfen-ihre-schatten-voraus/

  • googlehupf sagt:

    Bekundet Interesse.

  • Jane sagt:

    “es gibt keinen stadtteil NEUSTADT.”

    Doch, genau genommen sogar 2 – nämlich die innere und die äußere ;)

    “die schauburg gehör weiterhin … zum stadtteil leipziger vorstadt”

    Hat hier auch niemand was anderes behauptet. Allerdings ist die Schauburg, wie aus dem Artikel auch sehr gut ersichtlich, nicht der einzige Veranstaltungsort des Filmfestivals. Die Mehrzahl der Locations befinden sich inder inneren bzw. äußeren Neustadt – und somit in der Neustadt.
    Und Antons Überschrift ist selbstverständlich 100%ig korrekt, denn 100% Prozent bedingen hier lediglich, dass vorher GAR KEIN Fetzchen Filmfestival in der Neustadt stattfand – und dem war ja auch so, wenn man zugrunde legt, dass die Radeberger Vorstadt weder zur inneren noch zur äußeren Neustadt zählt ;)

    *Klugscheiß-Modus aus*

  • dd-jazz sagt:

    @Anton
    Könntest Du als Moderator bitte demnächst zu jedem Thema eine Parallel-Extra-Nebendiskussions-Spalte schalten?
    Es ist manchmal sooo typisch anstrengend, wenn das eigentliche Thema fremddiskutiert wird… ;-)

  • Jane sagt:

    dd-jazz:
    Wieso “fremdiskutiert”? Das Thema war doch “Filmfestival wieder in der Neustadt”. Soviel ich weiß, sind wir davon doch gar nicht abgewichen ;)

  • salvaddor sagt:

    hier die offizielle entschuldigung für threadquertreiberei, das war so wirklich nicht geplant :-))
    film ab again!

  • Maria sagt:

    freikarten??? joa…schlecht wärs jetzt nicht grade =)

  • Maria sagt:

    freikarten??? joa….ich würd se glatt nehmen ;)

  • dd-jazz sagt:

    @Jane
    Ich weiß, es wäre manchmal klüger “Fisches Nachtgesang” zu rezitieren..;
    aber: kennst Du das Cartoon mit der Bumerang-Sprechblase?? ;-)
    Vor allem ließen sich auch über dieses Blog Filmchen drehen, aber die würden wahrscheinlich entweder nur die Neustädter selbst interessieren oder die gängigen Klischees bedienen.. Aufschlag- Spiel-

  • Anton Launer sagt:

    @ Salvaddor: Zur Begriffsfindung Neustadt empfehle ich die Überblicksseite des Neustadtgeflüsters: http://www.neustadt-ticker.de/dresden-neustadt/

    Aber soviel ist richtig, es gibt keinen Stadtteil Neustadt. Jedoch verbinden die meisten Menschen mit Neustadt eben die Äußere Neustadt, während die Innere oft als Gegend um die Königsstraße oder Barockviertel oder so bezeichnet wird. Im Alltagsgebrauch wird auch alles, was jenseits der Königsbrücker ist, schnell mal als Hecht bezeichnet. Die Radeberger Vorstadt mit ihrem Preußischen Viertel oder dem Waldschlösschenareal würden wohl nur Zugereiste als Neustadt bezeichnen.

  • Anton Launer sagt:

    Gewonnen haben :
    Jule
    Christian
    information

  • dd-jazz sagt:

    DAS wäre rechtlich sehr interessant: Wenn “die ersten” oder “die Ersten” ? gewinnen.., ist es dann noch eine Verlosung?, zumal zwei verschiedene Wege angeboten werden..; aber zum Glück ist der Rechtsweg (verschiedner Auslegungen) absichernd ausgeschlossen. ;-)
    Cineastisches Vergnügen für die Gewinner!!

  • Tourist und zufälliger Mitleser sagt:

    Ich werde besser doch nicht nach Dresden kommen, da ich mich dort vermutlich hoffnungslos verlaufen würde… Wenn nicht mal die Dresdner selbst wissen, wie das wo heisst. Schade um die Freizeit.

  • Anton Launer sagt:

    Lieber Tourist, eine klare Begriffsklärung gibt es hier: http://www.neustadt-ticker.de/dresden-neustadt/

Kommentieren gern, aber bitte recht freundlich!

Kommentare werden vor Freischaltung geprüft, ich bitte um etwas Geduld. Weitere Infos

Anzeige

Anzeige
Suche im Neustadt-Geflüster

Anzeige
Unsere Partner
Über uns

Das Online-Magazin Neustadt-Geflüster berichtet täglich frisch aus dem Kneipen- und Szene-Viertel Dresden-Neustadt.

Pro Monat folgen mehr als 80.000 Leserinnen und Leser den Beiträgen aus Politik, Kunst & Kultur, Wirtschaft und Alltagsgeschehen

Damit es nicht langweilig wird, werden die Nachrichten mit Hintergründen, Albernheiten, Gerüchten, Klatsch, Tratsch, Tests und heißen Diskussionen aus der Äußeren Neustadt vermischt.

Nicht zuletzt gibt es hier die besten Informationen über die Bunte Republik Neustadt.