1800 Nordmänner im Heizhaus

Herr über 1800 Nordmänner - Trödelmeister Sven Hellmich

Herr über 1800 Nordmänner – Trödelmeister Sven Hellmich

Der Trödelmarkt am Alten Heizhaus an der Stetzscher Straße hat sich in den vergangenen Tagen in ein Lager der Nordmänner verwandelt. 1.800 dieser spitzen Burschen stehen dort in transparenten Netzumhängen und warten auf die Neustädter.

Oberkommandierender der Nordmänner ist Sven Hellmich. Der Trödelmeister und zurzeit Kettensägen-Anspitzer vom Dienst führt über den Hof zwischen den alten Heizhäusern, die einst die Dental-Werke mit Wärme versorgt haben.

Die Nordmänner liegen gut sortiert im Hof des Alten Heizhauses.

Die Nordmänner liegen gut sortiert im Hof des Alten Heizhauses.

Die Nordmänner sind natürlich gar keine Männer sondern Tannen, die in naher Zukunft in den Wohnungen mit Lametta oder Watte oder ganz trendy im Natural-Nude-Look für weihnachtliche Stimmung sorgen sollen. „Im Jahr 2000 hat alles angefangen“, berichtet Hellmich, dann steckt er einen der Nordmänner in die Netzmaschine. „Erst haben wir auf der Theresienstraße verkauft, vor sechs Jahren sind wir dann hier in das alte Heizhaus an der Stetzscher Straße gezogen.“ Dann zieht er das transportsichere Weihnachtsutensil aus der Maschine und reicht ihn an ein Pärchen mit Knirps im Kinderwagen: „Die passt, viel Spaß.“

Normalerweise wird hier auf dem Gelände getrödelt, im Frühjahr gibt’s dazu Pflanzen, ab und an sportliche Events mit schweren Muskelmännern und nun in der Adventszeit eben Weihnachtsbäume. Hellmich ist ein Anpacker. Sein Spezial-Service: Anspitzen der Tannen. Mit der Kettensäge rückt er den Bäumchen zu Leibe, bis sie in den schmalsten Ständer passen. Auf Wunsch bringt er das Bäumchen auch nach Hause. „Aber bitte, beim Bestellen an die Zimmerhöhe denken“, grinst er.

Auch in diesem Jahr hat Hellmich einen Teil der Halle zu einer Glühweinbaude umdekoriert. In der Trödelhalle gibt es noch weiteren weihnachtlichen Nippes wie geflügelte Jahresendfiguren oder Kerzenständer.

Weihnachtsbaumverkauf Dresden Neustadt

    Infos und Öffnungszeiten

  • Weihnachtsbaumverkauf am Alten Heizhaus, Stetzscher Straße 4-6, Montag bis Freitag: 10 bis 19 Uhr, Sonnabend: 10 bis 18 Uhr, Sonntag: 10 bis 16 Uhr
    Weitere Infos unter: www.altes-heizhaus.de
  • Das Neustadt-Geflüster verlost drei Weihnachtsbäume bis max. 2 Meter Höhe. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahmebedingungen: Das Bäumchen darf nur für den Privatgebrauch verwendet werden und dem Neustadt-Geflüster wird ein Foto der dekorierten Tanne zur Verfügung gestellt. Bitte eindeutiges Interesse in der Kommentarspalte bekunden und die gewünschte Größe angeben. Vorweihnachtliche Verse können die Lostrommel beeinflussen.

linie

44 Kommentare zu “1800 Nordmänner im Heizhaus

  1. 29. November 2016 at 12:19

    Weihnachtsbaum heute noch darüber gesprochen wenn ich meinen hole, ich habe natürlich Interesse welches ich hier eindeutig bekunde!

    Danke :)

  2. Kuli
    29. November 2016 at 12:28

    Hohoho,
    der Neustadt-Ticker verlost einen Weihnachtsbaum-Gutschein – das macht mich froh.
    Wenn ich ihn gewinne würde, wäre das fein,
    er muss auch nur nen Meter hoch sein.
    Schön angeputzt strahlt er über die gesamte Weihnachtszeit,
    für nen Foto-Upload wär ich dann gerne bereit.
    Mein eindeutiges Interesse habe ich hiermit zum Ausdruck gebracht.
    Nun hoffe ich, dass die Weihnachtsbbaum-Losfee ihren Job richtig macht!!!

  3. Dieter
    29. November 2016 at 13:14

    Ich wills ja fast nicht gloom,
    Wenn ich gewinne eenen Boom.
    Mit Kucheln, Kerzen, Feenhaar,
    wird er behängt, das ist doch glar.
    Zwee Meter musser sein,
    dann passter genau in de Stube nein.
    Een scheenes fodo mach ich dann,
    Damit sich jeder freuen gann.

  4. Frau Fuchs
    29. November 2016 at 13:22

    Oh Weihnachtsbaum du schöner, stehst da in deinem grün.
    Geschmückt mit Apfel, Nuss und Stroh, beginnst du aufzublühn.
    Dein Duft zieht durch die Räume und weckt so manchen Traum.
    Von Winter und von Wärme, du schöner Weihnachtsbaum.

    Damit sei unsere Breitschaft, über die Feiertage einen Nordmann bei uns aufzunehmen und ihn liebevoll zu umsorgen, bekundet.

  5. Sophie
    29. November 2016 at 14:09

    Wir wünschen uns so sehr ein Bäumchen,
    Das wäre für uns ein großes Träumchen!
    1,80m soll es ca. sein,
    dann passt es in die Wohnung rein,
    und mein kleiner, lieber Mann,
    kommt auch noch zum Schmücken ran.
    Es muss auch nicht das schönste sein,
    wir putzen jedes Bäumchen fein!

  6. Maureen
    29. November 2016 at 14:13

    Ein Baum, sie zu erfreuen, sie alle zu überraschen,
    im Dunkel mit Kerzen und um Pfefferkuchen zu naschen.

    Ein Baum, ihn zu schmücken, ihn allen zu zeigen,
    im Dunkel zu leuchten und ewig hauseigen.

    (freie Adaptation… ich hoffe ihr wisst wovon ;) )

    Ich würde mich sehr über einen Baum freuen und zwar wären 2,50 m perfekt passend bis zur Decke! :)

  7. 29. November 2016 at 14:37

    Nee. Gar keinen Schimmer… ;-)
    Kannste das bitte nochmal in Elbenrunen aufschreiben.

  8. Christian
    29. November 2016 at 14:43

    Wozu brauch ich einen Baum?

    Drei Jahre schon im vierten Stock,
    das Ding zu tragen – keinen Bock.
    Harz der klebt und Nadeln stechen,
    Treppe dreckig, Äste brechen…
    Doofe Blicke, dumme Witze,
    wenn ich beim Schleppen übel schwitze.
    Stimmung, Jacke, Flur versaut
    Ständer ham´se auch geklaut.
    Kohle kostets, es strengt an
    „Wozu der Sch…?“, ich lass es, Mann!
    Aber ehrlich, ich gesteh,
    wenn ich das Ding dann stehen seh:
    schön geputzt und reich behangen
    Vier Kinderaugen am Entflammen
    Das Teil das duftet und es thront
    Ist wohl klar, dass es sich lohnt!

    Und im Klartext, meine Fresse:
    Hab EINDEUTIG Interesse!!

  9. Nadine
    29. November 2016 at 14:55

    Eindeutiges Interesse wurde hiermit bekundet. ;-)

    Mir würde auch ein kleinerer Baum um 1,50 m völlig ausreichen.

    Und eine These zur regen Diskussion zum Thema Weihnachten:

    Mann: Lebewesen, das die Fußballkarten für drei Monate im voraus kauft und mit den Weihnachtseinkäufen wartet bis Heiligabend.

  10. Silvi
    29. November 2016 at 15:03

    Ein Tännchen vom Nordmann,
    das wär ein Traum!
    Und feinst verschnitten,
    besser geht’s kaum!

    Lostrommel dreh dich!
    Und mach uns glücklich!
    Sollte er wirklich bei uns stehen,
    werdet ihrs alle sehen!

    Merci, chéri!

  11. Ulrike
    29. November 2016 at 15:22

    Oh ja! Bin grade umgezogen und brauche dringend ein bisschen Weihnachttstimmung!

  12. micha
    29. November 2016 at 15:23

    Im Dichten bin ich leider kein Held,
    Dafür bekomme ich bestimmt nie Geld.
    Vielleicht reicht jedoch der Dichtertraum
    Um zu gewinnen einen Baum.
    Ein kleines Tännchen soll es sein
    Um die beiden Knirpse zu erfreuen.

    EINDEUTIGES INTERESSE ;)

  13. liv
    29. November 2016 at 17:12

    wohin ist sie, die freude eines kindes?
    des kribbeligen wartens und fiebern
    das lauschen und singen von liedern

    die erinnerung bleibt ewig bestehen
    wenn die augen auch etwas anderes sehen

    meine seele ist voll kummer und allein
    und doch kann ich mich an der tanne erfreun
    ihr grün bringt hoffnung in mein herz
    und lässt vergehen meinen schmerz

    ihre lichter sollen zeichen des friedens sein,
    in einer zeit voll flucht und ohne vergeben.
    dankbarkeit kehrt nun in mein herze ein
    wie kostbar ist doch (m)ein leben!

    Ich bekunde natürlich auch eindeutiges Interesse. (Baum darf ruhig 2m sein)

    Euch allen eine besinnliche und dankbare Adventszeit.

  14. Nicolle
    29. November 2016 at 17:19

    Oh wie wäre das fein,
    einen Weihnachtsbaum zu nennen mein.
    Am besten ist er klein,
    maximal ein Meter Höhe soll es sein.

  15. philine
    29. November 2016 at 19:54

    So aus der kalten Dichten, da kann es auch das Wörterbuch nicht richten.

    Ein „Bäumchen“ um die 1,80m für das erste gemeinsame Weihnachten in unserer neuen Wohnung wäre trotzdem bomfortionös!

  16. Kay Jo.
    29. November 2016 at 20:04

    Lieber guter Weihnachtsmann,
    verlos‘ an uns die schöne Tann‘,
    damit in ruhiger Stunde dann,
    der Sprössling sich erfreuen kann.

    Vielen Dank und frohes Fest an Alle.

  17. Nadine Sander
    29. November 2016 at 20:16

    Ich bekenne eindeutiges Interesse. Ich muss sonst den hässlichen unechten Weihnachtsbaum aus Plastik von meinem Freund aufstellen. Bitte helft mir aus dieser Misere.
    Ein 1,70m Bäumchen wäre fantastisch!

  18. Marc Dietzmann
    29. November 2016 at 20:30

    Lieber guter Anton,

    ich weiß Weihnachtsgedichte sind sicherlich super überzeugend.
    Da ich aber grad auf Arbeit bin und kaum Zeit zum Nachdenken habe, kommt mir einfach kein Reim über die Tastatur.

    Frisch umgezogen in eine wunderschöne Dachgeschosswohnung hier in der Neustadt suchen wir diesmal einen wunderschönen Baum. 2m können es ruhig sein, bei unserer Deckenhöhe von 3m. Da ist defintiv genug Luft nach oben ;)

    Die passenden Bilder dazu stellen, wie du weißt, auf jeden Fall kein Problem dar! ;) Es gibt auf jeden Fall dazu auch ein Making-Of von der Deko (oder auch ein Zeitraffer-Video :))

    Strahlende Kinderaugen und eine begeisterte Mama im Dekorausch sind garantiert!

    Beste Grüße
    Marc Dietzmann

  19. Dana
    29. November 2016 at 20:33

    O Nordmännlein, o Nordmännlein,

    wie treu sind deine Blätter!

    Einmeterfünzig deine Pracht,
    versprühst den Duft der Weihnachtsnacht.
    
O Nordmännlein, o Nordmännlein,

    wie treu sind deine Blätter!

    O Nordmännlein, o Nordmännlein,
    
du kannst mir sehr gefallen!

    mit Kugeln, Lichtern, Sternenstaub –
    Lametta und was Süßem drauf.

    O Nordmännlein, o Nordmännlein,

    du kannst mir sehr gefallen!

    O Nordmännlein , o Nordmännlein,
    dein Kleid will mich was lehren.
    Der Glanz deiner Besinnlichkeit
    Bringt in die Stub‘ die Festlichkeit.
    o Nordmännlein, o Nordmännlein,
    dein Kleid will mich was lehren.

  20. Diana
    29. November 2016 at 20:35

    Ein Weihnachtsbaum, ein Weihnachtsbaum, der schmückt so wunderschön den Raum…
    Dieses Jahr darf er leider nicht größer als 1,50 sein.

  21. Kay Jo.
    29. November 2016 at 22:20

    Ach,
    die Größenangabe vergessen. Nun ja. Es dürfen gern die 2 Meter werden. :0]

  22. na dine
    29. November 2016 at 23:23

    letztes jahr hat’s nicht geklappt,
    da hat mir jemand anderes die tanne weggeschnappt!
    im hechtviertel soll sie stehen und nur über die sofakante gehen!
    denn der kleine ist jetzt nur noch auf zack umd räumt sie sicher täglich ab!

  23. Kuntergrau
    29. November 2016 at 23:47

    Oh, ein WG Bäumchen wäre super, solang ihn die Katze stehen lässt! Ein kleiner um die 1,5m würde völlig reichen, vllt ein paar cm mehr. Das wäre unser erster Weihnachtsbaum, nach Jahren der Abstinenz.

    Eindeutige Interesse ist auf jeden Fall vorhanden.

  24. Katja
    30. November 2016 at 01:02

    Hallo, seit Tagen schon springt mein Fünfjähriger im wildesten Weihnachtsfieber um mich herum und „erfreut“ mich mit Liedern und Hörbüchern in Dauerschleife. Die Wohnung ist geschmückt, alle Räucherhäuser eingeweiht, Fenster mit Engeln und Sternen beklebt, der Weihnachtsmarkt in der Blauen Fabrik besucht (danke Anton für den super Tipp). Selbst Weihnachtsmuffins wurden schon gebacken… Puh ; )
    Seit Oktober fragt der Knirps nun schon nach einem Baum – und erzählt immer wieder davon, dass er ja vergangenes Jahr unseren Baum mit fachmännischem Blick ausgesucht hat – gleich das erste Bäumchen war passend, wie er immer betont und auf sein geschultes Auge verweist. Es gilt also, den Drei-Käse-Hoch von seinem vorweihnachtlichem Ross zu stoßen: mit einem kleinen Bäumchen, welches vom „richtigen Fachmann“ ausgewählt wurde ; )
    Das ist jedoch nicht der einzige Grund, weshalb wir dringend einen Baum benötigen: Wir haben ein wohnungsinternes Bewegungsproblem! Denn der Weihnachtswichtel in spe verbringt seine großzügig bemessene Freizeit mit dem Falten, Kleben, Basteln und Malen von Weihnachtsschmuck, der sich nun kreativ verteilt in der ganzen Wohnung findet: auf den Heizkörpern, sämtlichen Sitzmöbeln, dem Fußboden – selbst der Herd wurde nicht verschont und der Badspiegel wurde heute Abend voller Stolz mit den neuesten Ergebnissen (Papierkugeln am Riesenstrick) verziert. Sein Kommentar auf meinen dezenten Hinweis zur Unmöglichkeit, sich irgendwie in der Wohnung zu bewegen: Wir haben ja noch keinen Baum, sonst würde er all die Sachen daran hängen…

    Lange Rede kurzer Sinn: Wir würden uns wirklich, wirklich über einen Baum freuen. Und damit das Kind sein Versprechen wahrmachen kann, wäre es super, wenn der Baum so um die 1,20 – 1,50 m hoch ist, damit er auch rankommt. ; ).

    Ein Foto des Baumes im hellen Kerzenschein ist natürlich kein Problem. Vielen Dank! Katja und Ole

  25. Jörg
    30. November 2016 at 07:11

    Hallo, na klar ist der Raum hoch genug! Sehr gern bewerbe ich mich an dieser Stelle um einen Baum.
    Danke!
    Gruß,
    Jörg

  26. Susanne
    30. November 2016 at 07:50

    Oh weh oh weh wenn ich hier seh´
    wer alles reimt, dann ists passé,
    die Chance auf einen Weihnachtsbaum,
    sprich ausgeträumt, der große Traum.
    Wobei so groß er gar nicht war,
    ein kleines Bäumchen reicht sogar!
    Nur 1,60 sollt er sein,
    so passt er gut ins Kämmerlein.
    Nur schön dicht und schlank gewachsen,
    so mögen ihn die Weihnachtssachsen.
    Sollt es am Ende doch gelingen,
    dann werden wir ein Liedchen singen,
    und ein Foto der Wahnsinnstanne,
    kommt prompt zu euch – ich schwör..
    eure Susanne. :-)

  27. Sophie
    30. November 2016 at 10:18

    Wir wünschen uns ein Bäumchen zum schmücken und hübsch machen. 1,50m wären für uns vollkommen ausreichend, denn der Racker der ihn schmücken soll ist ja auch nicht viel größer ;)

    Lieben Gruß
    Sophie

  28. Manu
    30. November 2016 at 10:28

    Ach was wäre die Freude groß,
    wenn Anton zieht unser Los.
    Von schmaler Statur sollte das Bäumchen sein,
    dann passt er in uns’re kleine Stube rein.
    Hübsch geschmückt am Weihnachtsmorgen,
    verfliegen beim Anblick gleich alle Sorgen.

  29. Manuel
    30. November 2016 at 10:39

    Verse schreiben kann ich nicht,
    erst recht nicht in einem weihnachtsbaumgedicht,
    doch träum ich von einem schönen Baum
    in meinem gemütlichen Wohnzimmerraum
    kommen die Dichtungen von ganz allein
    und draußen fängt es an zu schnei(e)n,
    Dann wächst die ganze Dichterei wie die Kresse
    und ich zeig eindeutig Interesse!!!!!

    Glitzer, schoki und Kugeln kommen dran,
    dann ist er dicht behangen,
    Oma ist dafür der beste Weihnachtsbaumschmuckausrüster
    und drum schick ich davon ein Bildchen an das liebe Neustadtgeflüster.

    Einwas ist noch nicht im Reim,
    die Größe für unser überschaubares Heim,
    nicht zu groß und nicht zu klein,
    1,50 dürfte passend sein.

  30. julia
    30. November 2016 at 10:53

    Hilfe, ich bitte nicht, dass Teufelszeug kommt mir nicht ins Haus … Baum in die Wohnung stellen, zieht doch gleich in den Wald ;)

  31. Christian
    30. November 2016 at 10:57

    Oh, die Größe habe ich vergessen:
    1,70 darf er gerne messen.

  32. micha
    30. November 2016 at 13:10

    …ich habe die Größe vergessen anzugeben aber so ca. 1,5 Meter wären nicht schlecht…

  33. Frank
    30. November 2016 at 14:20

    Bei mir würden die 2 Meter genau passen :~)

  34. 30. November 2016 at 14:39

    Danke julia—meine Gedanken auch……..

    grussi…….

  35. Kay Jo.
    30. November 2016 at 14:47

    Ach,
    die Größenangabe vergessen. Nun ja. Es dürfen gern die 2 Meter werden. :0]

  36. Susi
    30. November 2016 at 16:25

    Wenn es Raachermannel nabelt un es sat kaa Wort drzu,un dr Raach steigt an dr Deck nauf,sei mr allezamm su fruh.
    Un schie ruhig is in Stübel, steigt dr Himmelsfrieden ro, doch im Harzen lacht’s un jubelt’s

    Ja, de Weihnachtszeit is do.

    (Auszug aus meinem Lieblingsweihnachtslied)

    Ich würde mich seeehr über ein Bäumchen freuen. Ein Bild vom geschmückten Baum bekommst di natürlich :-)

  37. anouk
    30. November 2016 at 20:04

    A tännschen please!

    Wir würde uns sehr über ein 1,50m Bäumchen freuen :)

  38. schweiger
    30. November 2016 at 20:35

    Wenn das Kind mit dem Liebsten zum Drei-Generationen-Heilig-Abend in die erste gemeinsame Wohnung einlädt muss auch ein Weihnachtsbaum sein und es wäre doch wunderschön, wenn den die Mama stiften könnte…
    So 1,80 m wären nicht schlecht.

  39. Claudi
    2. Dezember 2016 at 15:46

    „Tannen, Lametta, Kugeln und Lichter,
    Bratapfelduft und frohe Gesichter,
    Freude am Schenken, das Herz wird weit,
    Ich wünsche Dir: Eine fröhliche Weihnachtszeit!“

    Ich würde mich sehr über einen Baum freuen.
    Dieser darf sehr gerne eine Höhe zwischen 1,70 m und 1,80 m haben.

  40. Jessica
    2. Dezember 2016 at 15:54

    „Der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten,
    hat noch niemals so gelitten,
    kein Schnee für seines Schlitten Kufen,
    er muss den Pannendienst wohl rufen.

    Der Engel vom ADAC,
    sagt auch verzweifelt nur ohje,
    für Schlitten hab ich keine Reifen,
    das müssen leider sie begreifen.

    Ein großer Laster muss nun her,
    der Schlitten ist ja furchtbar schwer,
    der Weihnachtsmann, er schuftet fleißig,
    doch überall ist Tempo 30.

    So kommt’s Geschenk nicht pünktlich an,
    es ärgert sich ein jedermann,
    dem Weihnachtsmann wird’s schon ganz flau,
    denn nun steckt er im Riesenstau.

    Die Rentiere stehen da und lachen,
    was macht der Alte bloß für Sachen,
    sie könnten sich vor Freude biegen,
    er hat vergessen, wir können fliegen.

    So kriegt auch diesmal jedes Kind,
    ganz sicher sein Geschenk geschwind,
    denn würde das mal nicht so sein,
    der liebe Gott ließ es schon schnei’n.“

    – Heinz Bornemann –

    Hiermit bekunde ich eindeutiges Interesse an einem Weihnachtsbaum (ca. 1,80 m).

  41. Claudi
    3. Dezember 2016 at 17:13

    Aus der Oberlausitzer Heimat ein Weihnachtsgruß und ein eindeutiges Bekunden meines Interesses für einen schönen Weihnachtsbaum (ca.1,80) für meine Wohnung in der 2.Heimat und jetzigem Zuhause in der schönen Neustadt!
    „Dr Ruperch hoat an Schuppm hinn
    sei Christbeeml verstackt.
    Durt koann’s de Kinderbucht ne finn,
    su gutt is zugedackt.

    Wie’s derrno gitt uff Weihnacht zu,
    do hullt’ch dr Ruperch glei
    sei Beeml aus’n Schuppn nu
    und stellt’s as Stiebl rei.

    Ar hoot’s apoarte oaageputzt,
    vill Freede brengt’s derrno.
    ’n Beeml oack hoot’s wing genutzt,
    ne lange stitt’s su do.

    ‚S fängt baale druf zu noadln oaa,
    sitt ne mih Schiene aus.
    Dr Voater meent: „Iech mach miech droaa
    und räum dan Sturzl raus!“

    Doas is anu a goarschtcher Spoaß!
    Wu mit dan Beeml hie?
    ’s gibt ju – a Luderding is doas –
    ba uns kenn Ufm mih!

    De Kinder aber senn ne dumm.
    Woaas soit die kleene Bucht?
    „Dr Ruperch sull ‚entsurgn‘ kumm,
    hoot’s Beeml ju gebrucht!“

  42. Die baumsuchende Sarah
    3. Dezember 2016 at 17:23

    Ho ho ho, das Wohnzimmer ist leer, es weihnachtet absolut nicht sehr.
    Grund ist der fehlende Baum, so ein Gewinn durch Neustadtgeflüster, das wär ’n Traum!
    Größentechnisch ganz bescheiden – es geht um die Geste, ich werd jeden leiden!

  43. Anni Mey
    3. Dezember 2016 at 21:40

    Oh ein Weihnachtsbaum wäre wunderbar für unsere kleine frisch gebackene Familie …
    “ und droben aus dem Himmelstor sah mit großen Augen das Christkind hervor und wie ich so strolchte durch den finsteren Tannen, da riefs mich mit heller Stimme an. Knecht rupprecht, rief es, alter Gesell, hebe die Beine und sputen dich schnell. „

  44. 12. Dezember 2016 at 14:40

    Und die Gewinner sind na dine, Christian und Katja, ihr habt ’ne Mail.

Comments are closed.

linie