Aktmalerei am Palais

Pleinair neben dem Palais

Pleinair neben dem Palais

Rund 20 Hobby- und Profimaler und Zeichner trafen sich heute neben dem Japanischen Palais um bei besten Wetter drei nackte Grazien abzubilden. Dieses Pleinair fand bereits zum neunte Mal statt. Der künstlerische Leiter Aleko Adamia zeigte sich am Nachmittag sehr zufrieden.

Aktmalerei auf der Wiese

Aktmalerei auf der Wiese

Den drei Models ruft er ein „prima und weiter so“ zu, dann ist die Pause zu Ende. Die Hüllen fallen, die Mädels finden ihre Pose und rundherum wird zu Stift, Pinsel und Spachtel gegriffen.

Aleko Adamia freut sich besonders über die 60 Meter lange open-air-Galerie, die der Malerei einen wunderbaren Rahmen gibt. Ein paar Schritte nebenan zeichnen Nachwuchskünstler einer Meißner Schule. „Das ist unser Projekt ‚Folge kleinen Herzen‘, dabei können Jungen und Mädchen unter künstlerischer Leitung auf der Leinwand schöpferisch tätig werden.“ Von der Resonanz ist er begeistert: „Täglich sind hier Familien und Schulkinder da, ich hätte nicht gedacht, dass das so gut ankommt.“


Während die heutige Aktmalerei am Nachmittag schon zum festen Programm gehört, gibt es für den Abend und die Nacht ein Neuheit. Die Models, die am Nachmittag noch die „Schlafende“ gegeben haben verwandeln sich ab 20 Uhr in die „Chillenden“, sie werden vom künstlerischen Treiben und zahlreichen Leinwänden umringt. Parallel zum laufenden Programm (Klaviernacht mit Ulugbek Palvanov und Andrej Lakisov) wird die Nachtaktmalerei von 20 bis 0 Uhr stattfinden. Alle Besucher sind eingeladen, dabei zu sein, wenn Tag und Nacht verschwimmen und Kreativität sprudelt. Aleko Adamia: „Wenn die Galerie beleuchtet wird, gibt das eine ganz besondere Stimmung.“

Nachtaktmalerei

linie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie