Netto geschlossen

netto neustadt: Staunende Kunden vor verschlossenen Türen.

Staunende Kunden vor verschlossenen Türen.

Der Supermarkt-Discounter auf der Kamenzer Straße hat seit gestern Nachmittag geschlossen. Der Markt wird umgebaut. Wiedereröffnung ist am 14. Juni. Der zur Edeka-Gruppe gehörende Billig-Supermarkt hatte im Dezember 2008 eröffnet. Ursprünglich gab es hier mal Pläne für einen Konsum. Aber die Genossenschaft hatte die Finger von dem Objekt gelassen, weil der Neubau des Hauses mit integrierter Kita und Parkhaus sehr umstritten war.

Die Supermarkt-Renovierung ist damit innerhalb eines Jahres schon die dritte in der Äußeren Neustadt, zuerst wurde der Rewe auf der Königsbrücker Straße renoviert, dann der Konsum auf der Alaunstraße nun der Nettomarkt. Die angeschlossene Bäckerei ist aber weiterhin geöffnet.

Am Supermarkt selber wird für Kunden auf die anderen Filialen im Hecht-Viertel hingewiesen. Soweit muss aber niemand reisen. Freunden des preisgünstigen Einkaufs sei der benachbarte, geringfügig kleinere Lebensmittelhändler „bei Mustafa“ empfohlen. Und was es dort nicht gibt, gibt’s garantiert bei Bui auf der Louisenstraße.

netto neustadt: Bis nächsten Montag geschlossen: netto

Bis nächsten Montag geschlossen: Netto

linie

10 Kommentare zu “Netto geschlossen

  1. Oliver
    8. Juni 2016 at 11:45

    Und was ist mit Grüntal?

  2. rudi
    8. Juni 2016 at 11:52

    Ach schade, dachte schon für immer.

  3. 8. Juni 2016 at 11:55

    Oh, stimmt. Natürlich. Grüntal an der Ecke zur Sebnitzer.

  4. Jomei
    8. Juni 2016 at 11:59

    Ecke Nord hilft auch weiter, wenn man Durst hat

  5. _
    8. Juni 2016 at 13:39

    Lieber Anton, in deinem Artikel hat sich leider ein gravierender Fehler eingeschlichen. Ich habe dort noch keine Bäckerei gesehen. Allenfalls das
    é Moi ist in der Nähe aber definitiv nicht an den Discounter angeschlossen.

  6. Irina
    8. Juni 2016 at 13:40

    ich freue mich sehr wenn der Discounter wieder aufmacht, denn auch in einem Discounter kann man gut und schnell einkaufen.

  7. 8. Juni 2016 at 14:05

    Nun gut, sagen wir Backwaren-Verkaufsstelle und Brötchen-Warmmacher. Du hast ja recht.

  8. streithammel
    8. Juni 2016 at 23:12

    Ich hoffe es gibt wieder Proteste gegen die Neueröffnung. Immerhin gab es 2007 eine Demo gegen den Supermarkt und zahlreiche Aufrufe zum Boykott. Aber lustig das genau jene damals am lautesten geschrien haben nun die besten Kunden sind. Damit bewiesen sie wie inkonsequent sie sind und ihr Rückgrat ähnlich dem eines Gummibärchen ist.

    Seit diesmal bitte etwas konsequenter. Dann muss ich wenigstens nicht solange an der Kasse anstehen.

  9. 8. Juni 2016 at 23:33

    Mein lieber Streithammel, ich nehme an, dass Du Deine Behauptung mittels einer dedizierten Befragung untermauert hast. Und uns die Ergebnisse selbiger in Kürze vorlegst.

    Vielen Dank.

  10. 9. Juni 2016 at 16:20

    Möglich! Oder dann wird noch ein ohnehin schlecht bezahlter Lohnsklave entlassen „um die Niedrigpreise zu halten“ und du wartest genauso lang oder länger an der Kasse. Das wäre auch möglich. Der Markt ist ja bekanntlich ein scheues Reh und demzufolge unberechenbar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

linie